Schatzkammer voller Kostbarkeiten:

Das Jim Thompson-Haus (2)

Das Jim Thompson Haus gehört zu den "must see"-Attraktionen in Bangkok. Das Anwesen des Mannes, der als "König der Thai-Seide" in die Geschichte des Königreichs einging, ist voller Antiquitäten und Kuriositäten von unschätzbarem Wert. Hier stellt Thaizeit die Highlights der Sammlung vor.

Gemäß den Gründungsstatuten der "Jim Thompson Foundation" besteht die Aufgabe der Stiftung darin, das Vermächtnis von Jim Thompson zu schützen.  Sein mysteriöses Verschwinden ist bis heute ein Rätsel. Alle Details lesen Sie hier. Sein Haus, was der Nachwelt geblieben ist, ist eine veritable Schatzkammer voller Kostbarkeiten! Die deutsche Broschüre "Das Jim Thompson Haus" trägt dazu bei, seine Sammlung und sein Wesen besser zu verstehen, und sollte unbedingt vor einem Besuch des Hauses im angrenzenden Shop erworben werden. 

Hier - ganz exklusiv für unsere Leser -  vorab die wichtigsten Passagen für Kunst- und Kulturfreunde...  

DIE EINGANGSHALLE

Besucher des Jim-Thompson-Hauses kommen in einer beeindruckenden, zwei Stockwerke hohen Eingangshalle an. Der schwarz-weisse Marmorboden stammt aus einem Palast in Bangkok. Am Ende der Halle ist der Torso eines Buddhas in den Türrahmen eingefügt. 

Die Statue ist aus Sandstein gehauen und entstammt der Dvaravati-Schule des ausgehenden 7. und beginnenden 8. Jahrhunderts in der Provinz Lopburi.

Im ganzen Haus findet man eine umfangreiche Sammlung traditioneller thailändischer Malerei, die meist auf Stoff, teilweise aber auch auf Papier und Holz gemalt wurde. Highlight: Uraltes Stoffgehänge mit einer Szene, in der Prinz Vessantara seinen wertvollen weißen Elefanten verschenkt. Eine weitere Szene zeigt ihn mit seiner Familie auf dem Weg ins Exil und ist Teil einer 13-teiligen Gemäldeserie.

DAS ESSZIMMER

Einige der in diesem Raum ausgestellten Stücke des chinesischen Export-Porzellans kommen aus Ayutthaya. Ein gesunkenes Schiff, das in den 60-er Jahren im Fluss in der Nähe der alten Hauptstadt entdeckt wurde, barg nahezu tausend Stücke des kostbaren Tafelgeschirrs. Die zwei geschnitzten Tische waren Spieltische aus dem 19. Jahrhundert und tragen die Insignien des Königs Chulalongkorn (1868 – 1910). Alle Polsterstühle sind mit Thai-Seide überzogen. Der Kronleuchter hing ursprünglich in einem alten Palast in Bangkok aus der gleichen Epoche, als westliche Dekorationen bei wohlhabenden Thailändern beliebt wurden.  

DER WOHNRAUM

Das Wohnzimmer war ursprünglich ein ganzes Haus, etwa aus dem Jahr 1800. Jim erwarb es im Weberdorf gegenüber, zerlegte es und baute es auf seinem Gelände wieder auf. In vier Seitenfenstern wurden Nischen eingerichtet und alle dort ausgestellten Holzfiguren stellen Lotusblüten haltende Gottheiten dar, wie man sie sonst nur in burmesischen Tempeltüren findet. 

Im Raum steht ein geschnitztes Thai Bett, das als Tisch genutzt wurde. Der Kronleuchter gehörte, genau wie der im Essraum, ursprünglich zur Ausstattung eines Bangkok Palastes aus dem 19. Jahrhundert. In den Nischen sind Khmer-Bronzefigurinen aus dem 10. bis 13. Jahrhundert ausgestellt.  

DAS ARBEITSZIMMER

Dies war ehemals der einzige klimatisierte Raum des Hauses, wo Jim Thompson las und Briefe schrieb. Das schönste hier ausgestellte Stück, und vielleicht die grösste Kostbarkeit der ganzen Sammlung, ist ein stehender Buddha aus Kalkstein, 104 cm hoch, der aus der frühen Dvaravati-Schule aus dem 8. Jahrhundert in der Provinz Lopburi stammt.

Die Wände des Arbeitszimmers schmücken einige Drucke europäischer Künstler, die sich Ende des 17. Jahrhunderts im Gefolge einer französischen Gesandtschaft am Ayutthaya-Hof aufgehalten haben. Zwei Drucke waren Illustrationen der Memoiren eines Mitgliedes der Gesandtschaft von Ludwig XIV. in Ayutthaya. 

DAS SCHLAFZIMMER

Thompsons Schlafzimmer hat Aussicht auf den Dschungelgarten und den Klong (Kanal) Maha Nag, den er jeden Morgen überquerte, um die Seidenweber in Bang Krua aufzusuchen. Im privaten Gästeflügel sind eine Reihe wertvolle Khmer-Figurinen ausgestellt. Dazu zählt auch ein Ardhanari-Kopf (eine hinduistische Gottheit, halb männlich, halb weiblich) aus Kalkstein aus dem 10. Jahrhundert. Das Mobiliar dieses Raumes besteht unter anderem aus einem geschnitzten Teakbett mit einem Überwurf aus Thai-Seide, einem Skriptenschränkchen, einem “Mäusehaus” (chinesischer Holzkäfig für Mäuse, die als Haustiere gehalten wurden) und einem Altartisch mit Perlmuttverzierungen. 

<<< Zurück zu Teil 1

Falls Sie sich für weitere Sehenswürdigkeiten oder nähere Infos zum Jim-Thompson-Haus interessieren, werfen Sie doch einen Blick in unseren:

     Bangkok City Guide  ›››   
 

Eine Reproduktion von Text und Bildern sowie jede Art von Weiterverwertung ist nicht erlaubt und nur nach schriftlicher Genehmigung gestattet. James H.W. Thompson Foundation © 2012 

Von: William Warren & Jean-Michel Beurdeley; Fotos: Hans Fonk

Info

RESUMEE DES RUNDGANGS

Jim Thompson war sehr stolz auf seine Sammlung, die nicht nur wertvolle, sondern auch zahlreiche persönliche Gegenstände enthält, die ihm seine Mitarbeiter oder ausländischen Besucher im Laufe der Jahre geschenkt haben. Thaizeit kann einen Besuch nur wärmstens empfehlen.

 


JIM THOMPSON HOUSE

6 Soi Kasemsan 2, Rama 1 Road, Bangkok
Tel: +(66)-2-216-7368, BTS: National Stadium
Öffnungszeiten: 09:00 to 17:00 Uhr; Eintritt: Erwachsene: 100 BHT; Studenten: 50 Baht. Deutsche Broschüre "Das Jim Thompson Haus": 250 Baht

 

 

 

In Verbindung stehende Artikel:

Schatzkammer voller Kostbarkeiten:

Das Jim Thompson Haus (1)

Jim Thompson – ein Name mit großer Bedeutung. Wer sein Haus besucht, sollte unbedingt nach dem Büchlein fragen, das die wertvollen Kunstschätze und Antiquitäten im Hause des legendären Seiden-Tycoons…

mehr

Jim Thompson:

Das Rätsel!!!

Für zwei Dinge ist James Harrison Wilson „Jim“ Thompson berühmt und berüchtigt. Er baute Thailands Seidenindustrie auf und machte sich damit weltweit einen Namen, aber noch mehr wurde er durch sein…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel