Im Gegensatz zu den schwimmenden Märkten von Bangkok, Damnoen Saduak oder Ampawa, liegt der bezaubernde "Pattaya Floating Market" nur 15 Minuten ausserhalb der Stadt. Eine willkommene Alternative.

Pattaya Spezial - Teil 3:

Die Stadt, die im Verborgenen blüht

Sie ist keine Schönheit und hat einen zweifelhaften Sex-Appeal. Sie wird geliebt oder verachtet. Doch wer die berühmt-berüchtigte Stadt am Meer noch nie besucht hat, sollte nicht vorschnell urteilen. THAIZEIT lies sich von den Sonnenseiten Pattayas verführen. Heute: Holzhütten-Romantik & Flower Power!

ZAUBERHAFTES BlÜTENMEER

Uralte Hölzer, Fossilien, Bonsaibäume sowie Tiergehege und exotische Blumengärten sind in "The Million Years Stone Park" zu besichtigen. Besitzer Suan Phanomwatankul hat sich mit diesem Naturmuseum einen Kindheitstraum erfüllt. Seit seinem 13. Lebensjahr sammelt der Unternehmer ungewöhnliche Steine und formenreiche Versteinerungen aus allen Erdzeitepochen. Bis heute geht Khun Suan jeden Tag in „sein Freilicht-Büro”, um es persönlich zu inspizieren.

Weiter geht’s in Richtung Süden. Eifelturm, Freiheitsstatue, die Tower Bridge oder der schiefe Turm von Pisa – all das gibt’s auch in Thailand. Vor allem für Kinder ist der Ausflug ins "Mini Siam" lehrreich, denn hier befinden sich originalgetreue Miniaturnachbauten der berühmtesten Sehenswürdigkeiten und aller wichtigen thailändischen "Wats", also Tempel.

An „Flower Power“ nicht zu überbieten ist der "Nong Nooch Tropical Botanical Garden" am Ende der Jomtien Bucht. Für seine außergewöhnliche Präsentation ist der Botanische Garten auf der Chelsea Flower Show 2010 in London mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden.

Mein Favorit:
der französische Garten, der dem Schlosspark von Versailles nachempfunden wurde.

AUGENSCHMAUS: PATTAYAS SCHWIMMENDER MARKT

Wer keine Chance hat, die berühmten schwimmenden Märkte bei Bangkok zu besuchen, für den ist Pattayas Floating Market ein Muss. Das historisch gestaltete Dorf ist zwar nicht authentisch und auch sehr touristisch, dafür aber direkt am Stadtrand und atemberaubend romantisch.

Original nachempfundene Holzhütten, Brücken und Kanäle wurden auf einem natürlichen See inmitten eines 130.000 Quadratmeter großen Sumpfgebietes errichtet.

Im Vergleich zu den echten Klongs ist das Wasser hier sauber, und die Märkte sind täglich bis 21 Uhr geöffnet. Eintritt wird nicht verlangt, denn das Unternehmen finanziert sich vor allem durch die Vermietung von 120 Einheiten. „Damit geben wir Einheimischen die Chance, ihre Waren direkt und an einem Platz an unsere große Besucherschaft zu verkaufen”, erklärt Marketing-Manager Klaus-Jürgen (40+) aus Berlin. Vor 26 Jahren kam der Creative Director einer Werbeagentur beruflich nach Thailand – und blieb.

Die Quirligkeit von Pattaya gab’s noch nicht mal in Berlin. Vor allem aber liebe ich Ausflüge mit meinen Kindern zu vorgelagerten Inseln wie Koh Lan oder Koh Samet. Und das Preis-Leistungsverhältnis in Thailand ist sowieso einzigartig.” Auch im Floating Market verkaufen die 80 Bootshändler zu Straßenpreisen.

„Eine Thai-Suppe kostet bei uns noch 25 Baht”, sagt Klaus-Jürgen. „In einem deutschen Erlebnispark verlangt jede Bude das Dreifache für eine einfache Bockwurst!”

Von: Nathalie Gütermann Fotos: Nathalie Gütermann

Info

Hier die Links zu allen 4 "Pattaya Spezial"-Ausgaben: 

 

 

  

Lifestyle Adressen:

  • Floating Market
  • Web: PattayaFloatingMarket.com
  • Nong Nooch Tropical Garden
  • Web: NongNoochGarden.com
  • Million Years Stone Park
  • Web: ThaiStonePark.org
  • Mini Siam
  • Web: Minisiam.com 
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel