Bangkok Thai Cooking Academy:

Letzter Schliff für Kochkünstler

Wo hat 'Masterchef' David Thompson seine königlichen Thai-Rezepte her, mit denen er sich in seinem Restaurant "Nahm" in London einen Michelin-Stern erkochte? Oder die Besitzerin der berühmten Blue Elephant Cooking School, die mit ihrer "Royal Thai Cuisine" längst auch in Europa die Gaumen von Gourmets verwöhnt? Die Antwort ist kaum zu glauben...

Schon seit acht Jahren lebe ich im Königreich der thailändischen Götterspeisen. Doch wie diese zubereitet werden, davon hatte ich bis vor Kurzem keine Ahnung. Ich bin leider ein absolutes 'Greenhorn' in der Küche, also - so befahl ich mir - wurde es höchste Zeit, sich im Land des Lächelns wenigstens die Grundkenntnisse von einfachen thailändischen Speisen anzueignen, zum Beispiel Pad Thai, Tom Yum Goong oder Som Tam. Oder soll es doch ein bischen raffinierter sein?

Inspiration für Hobby- & Sterneköche

In Thailand gibt's unzählige Kochschulen. Viel wurde über die bekanntesten Ausbildungsstätten in Bangkok geschrieben (auch auf Thaizeit.de!), unter anderem über die "Blue Elephant Cooking School" mit gleichnamigen Restaurant, einem thai-belgischen Unternehmen mit Niederlassungen in der ganzen Welt. Doch wo hat Chefköchin Nooror Somany Steppe ihr Wissen her? Und wer hat den preisgekrönten Spitzenkoch David Thompson inspiriert und instruiert, der seit der Eröffnung seines Gourmettempels NAHM in London (mit 'Filiale' in Bangkoks Metropolitan Hotel) als "Meister der thailändischen Küche" gilt?

Immerhin wurde sein Lokal als erstes Thai-Restaurant in Europa mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, doch kaum einer hinterfragt, von wem der gebürtige Australier eigentlich seine Kenntnisse und die Finesse bei der Herstellung von Relishes und Currys vermittelt bekam? Und woher kommt Thompsons fundiertes Know How, als er es auch noch wagte, ein exquisites Buch über "Thai Foods" zu publizieren...mit Menü-Vorschlägen und genauer Beschreibung von Zutaten & Zubereitung auf über 600 Seiten sowie einer umfangreichen Einführung in die kulturellen Hintergründe der Thai-Küche.

Des Rätsels Lösung: der personifizierte Schlüssel zu David Thompsons "Farang"-Erfolg heisst "Alex", und der ist ein waschechter Thailänder.      

 

Nicht auf "Kochkurs-Listen für Touristen"

Nur per Zufall hörte ich über einen befreundeten Küchenchef von einer Kochschule in Asoke, die nicht in den üblichen Travelguides für Urlauber aufgeführt ist: die BANGKOK THAI COOKING ACADEMY. Und hier steht er am Herd, der junge Meisterkoch, Khun Phinit Alexander Na Sangkhamanee, kurz ALEX. 15 Jahre hat er im Ausland gelebt, studierte an Universitäten in Oxford und Tokio, bevor er zum "Head Chef" in 5-Sterne-Hotels in London avancierte. Zurück in Bangkok, weiht er nun Profiköche aus der ganzen Welt in die Geheimnisse der authentischen Thai Küche ein und verpasst ihnen beim Kochen den finishing touch. Der knapp 35jährige Thai nimmt die Tradition der originalen lokalen Kochkunst und das Erbe einer uralten Küchenkultur sehr ernst. Über drei Generationen sammelten seine Familienmitglieder wertvolle Rezepte, die er sich bereits als junger Mann im wahrsten Sinne des Wortes "einverleibte" - darunter auch überlieferte Speisen vom Königshof. Als einer der wenigen zertifizierten Lehrer in "Royal Thai Cuisine" gibt Alex sein fundiertes Fachwissen nun im praxisbezogenen Unterricht an die Studenten der Bangkok Kochakademie weiter - vor allem in Privatkursen.

Im Dienste des Königs

"Meine Grossmutter und meine Mutter standen jahrelang im Dienste des Königs und bekochten ihn und seine Familie höchstpersönlich. Darauf bin ich sehr stolz", erklärt mir Alex, während er lächelnd zusieht, wie ich gehackte Korianderwurzel, Galgant, Schalotten, Knoblauch und geröstete Koriandersamen mühsam per Hand im Mörser zerstampfe. Fast 15 Minuten dauert die aufwendige und fast schmerzhafte Prozedur, bis die Curry-Paste endlich sämig ist. Mixer? "Auf keinen Fall", sagt Alex. "Wer kochen will wie die Thais, muss nicht nur Zeit haben, sondern auch Mühe und Geduld aufbringen. Hier geht's schliesslich nicht um Fast Food!"

Neulinge und Hobbyköche werden ebenfalls von erfahrenen Kochlehrern betreut, die allesamt perfekt Englisch sprechen und im Vorfeld des Unterrichts natürlich auch den obligatorischen Einkauf auf lokalen Märkten im Beisein der Kochschüler tätigen. Doch dann geht's ans Eingemachte! Vier Stunden dauert der Kurs (Montag bis Samstag), wahlweise am Vormittag oder Nachmittag. Die Techniken zur Herstellung von Relishes, Currys und Reisgerichten mögen zwar primitiv sein. Doch nur wenn man sie richtig beherrscht, ist man als Kochschüler am Ende überwältigt von den Duft- und Geschmacksnuancen der eigenen Gerichte.

"Die Prise Würze in meinem Leben"...

"Thailändisch kochen zu können macht richtig Spass und ist auch für mich persönlich bereichernd", erklärt Ronald Estrada aus England, der mit seinem Sohn Brian die Kochschule leitet. "Egal, wo ich als nächstes in dieser grossen weiten Welt hingehen werde - dieses Wissen kann mir keiner nehmen, und ich kann immer wieder Familie und Freunde mit neuen köstlichen Kreationen überraschen. "It's the spice in my life" sagt der Auswanderer lächelnd, "und mein schönstes Souvenir aus dem Land der kulinarischen Köstlichkeiten".

Nach einem einwöchigen Kochkurs in der Bangkok Akademie kann auch ich bestätigen: Ich kann endlich Thai kochen! Na ja...ein wenig jedenfalls! Immerhin habe ich in sechs Tagen 65 Gerichte "ausprobiert". Vom Kochen wie bei Königs bin ich allerdings noch weit entfernt. Vielleicht sollte ich doch noch irgendwann den Kurs für Fortgeschrittene bei "ALEX" Na Sangkhamanee buchen - immerhin der Mann, von dessen Wissen auch David Thompson profitierte, und dem der Sternekoch in allen seinen Bestsellern über die thailändische Küche im Vorwort dankt. Na, das will doch was heissen!

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: Nathalie Gütermann

Info

Die Schule präsentiert sich nicht als eine high-tech Ausbildungsstätte, sondern als ein Platz mit familiärer Atmosphäre und thailändischem Flair. Sie liegt mitten im Sukhumvit, nahe der Skytrain-Station BTS ASOKE und der Untergrundbahn MRT SUKHUMVIT. Angeboten werden

 

- Grundkurse für Anfänger ( Thai Cooking Classes)
- Spezialklassen für Fortgeschrittene (Specialized Classes)
- Private Kochkurse ( "Up to you" Private Cooking Classes)
- Fortbildung für Profi-Köche (Chef Classes)
- Frucht- & Gemüseschnitzkurse (Fruit Carving Classes)

 

Im Preis von 1250 Baht für einen Grundkurs mit inbegriffen:

 

- 4 Stunden Kochkurs, wahlweise Vormittags oder Nachmittags (Mo - Sa)
- 5 typische Thai Gerichte, die man auf der Webseite im Vorfeld für sich auswählen kann
- Herstellung von "Sticky Reis" und Kokosnuss-Milch
- Umgang mit typischen thailändischen Küchengeräten
- Rundgang auf einem lokalen Gemüse oder Fischmarkt
- Rezeptbüchlein und - nach 3 oder mehr Kursen - ein Abschlusszertifikat
- anschliessendes gemeinsames Essen aller Studenten inkl. Softgegränke

 

Einen detaillierten Ablauf- und Menüplan, Videos, Fotos sowie weitere Informationen über Spezial- und Privatklassen finden Sie auf der Webseite.

 

BANGKOK THAI COOKING ACADEMY
R & B Ventures Co., Ltd.; 64 Soi 23, Sukhumvit
Klong Tan Nuea, Wattana, Bangkok, Thailand 10110
Tel: +66-(0)2-259-5853, Mobil Ron: +66- (0)807-70-6741
Email: Ron@remove-this.BangkokThaiCookingAcademy.com

 

Web: BangkokThaiCookingAcademy.com

 

Diese Thaizeit-Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Kochen wie die Thais 

 

Kochkurs statt Strand

comments powered by Disqus
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel