Best of Thai Food (25):

Gebratenes Wok-Gemüse "Pad Pak Ruam"

Es muss nicht immer Fleisch oder Fisch sein! Ganz gleich ob solo oder als köstliche Beilage: in Thailand gehört immer auch eine Gemüseplatte auf den Tisch.

Einige herrliche Gemüsesalate, wie zum Beispiel den scharfen Som Tam, oder die besonders beliebte Beikost "Morning Glory", ein dunkelgrüner exotischer Wasserspinat - haben wir Ihnen bereits in unserer Serie “Best of Thai Food” vorgestellt.

Zugegeben, besonders attraktiv sieht "Pak Boong" nicht aus, ganz im Gegensatz zu unserem heutigen Gericht.

Zutaten mit Couleur

Möglichst knackig und farbenprächtig sollte es sein, das junge Gemüse, das für diesen thailändischen Klassiker im Wok gebraten wird.

Die Vorfreude auf "Pad Pak Ruam" beginnt schon beim Einkauf, denn wer in Thailand auf den Markt geht, oder in Europa in die Food-Abteilung eines Asia-Shops, der bekommt eine bunte Palette an vegetabiler Frischkost präsentiert, deren Farben- und Formenvielfalt allein schon das Auge hocherfreut.

Pfannengerührtes
mit Pfiff

Über 10 verschiedene Auberginensorten gibt es in Südostasien, darunter nicht nur die violette, sondern auch eine rötlich gefärbte Variante.

Weitere super gesunde Gemüsesorten: weißlicher Chinakohl und Zuckererbsenschoten, sattgrüne Thai Bohnen, Spargel und Brokkoli, orangene Karotten, gelber Babymais oder Bambussprossen, kaffeebraune Morcheln, und natürlich das Lebenselexir aller thailändischen Speisen: die knallroten Chilischoten!

Rezept für Pad Pak Ruam

Man nehme...

  • 375 g   Chinakohl
  • 6          Brokkoliröschen
  • 10        grüne Bohnen
  • 10        Karotten
  • 2          Spargel (2,5 cm lange Stücke)
  • 3          große Strohpilze
                (oder Champignons)
  • 125 g   rote (ggf. auch grüne) Chilies, längs geschnitten
  • 4          mittelgroße Babymaiskolben
  • 60 g     Morcheln (Wolkenohrpilze) oder Shitake Pilze
  • 125 g   Sojabohnensprossen

Mögliche weitere Zutaten:
Auberginen, Tomaten oder Paprika in allen Farben.

  • 2 Teelöffel      gehackter Knoblauch
  • 4 Esslöffel       Pflanzenöl
  • 1 Esslöffel       dunkle Sojasoße
  • 2 Esslöffel       Austernsoße
  • 1 Prise            Pfeffer, gemahlen

Zubereitung:

1. Chinakohl und Brokkoli in mundgerechte Stücke schneiden, die geschälten Karotten und Strohpilze halbieren, die geputzten Morcheln (oder Shitake Pilze) in dünne Scheiben schneiden, bei den Bohnen und Sojasprossen beide Enden abschneiden.  
 
2. ... und dann ab in den Wok damit…! Den Gemüse-Mix in einer Mixtur aus Öl, Knoblauch und Zwiebeln kräftig anbraten und ca 5 Minuten garen. Immer wieder kräftig umrühren. Zum Schluss die Sojabohnensprossen dazugeben. Mit Soja- und Austernsoße sowie gemahlenem Pfeffer abschmecken.
 
Tipp: Damit die Farbenpracht des fertigen "Pad Pak Ruam" auch richtig zur Geltung kommt, möglichst in einem weißen oder schwarzen Suppenteller servieren.

... hier gibts übrigens passend zum Gericht köstliche Austernsauce ! 

In Verbindung stehende Artikel:

Best of Thai Food(14):

Glasnudelsalat "Yam Wun Sen"

Eigentlich bekommt man diese fast durchsichtigen Nudeln in Suppen mit Rindfleisch oder Hühnerstückchen serviert. Besonders köstlich schmecken sie aber auch kalt - als super scharfer Nudelsalat.

mehr

Best of Thai Food (12):

Morning Glory - Pak Boong

Vegetarier bestellen dieses köstliche Gemüse garantiert bei jedem Thailand-Besuch: den dunkelgrünen, exotischen Wasserspinat. Doch passt „Morning Glory“ auch als Beilage perfekt zu Fleisch- und…

mehr

Best of Thai-Food (6):

Som Tam

Über traditionelle Reisgerichte und Suppen haben wir in unserer Serie über die leckersten Thai Speisen bereits berichtet. Natürlich dürfen dabei auch Salate nicht fehlen. Hier ist unser Highlight:…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel