Best of Thai Food (26):

Muscheln mit Chili "Hoi Lai Prik Pow"

Nicht jeder ist ein Freund von Reis und Fleisch, oder von Suppen und Salaten. Wenn man die südostasiatische Küche liebt, darf auf einem abwechslungsreichen Speiseplan eins nicht fehlen: köstliches "SEAFOOD".

Nun muss dies nicht immer nur aus Tintenfisch, Garnelen und anderen Krustentieren bestehen. Wie wär's denn mal zur Abwechslung mit den eigentlichen "Schalen-Früchten" vom Meeresgrund?

Thaizeit liebt zum Beispiel "Hoy Tod", das goldgelbe "Muschel-Omelett". Meist werden dafür Austern verwendet. Die Italiener lieben alles "alla vongole", eben Speisen mit den göttlichen Venusmuscheln. Auch in Thailand werden diese gerne für pikante Gerichte verwendet.

Das bekannteste ist zweifellos "Hoi Lai Prik Pow" - das sind gebratene Venus- oder Seemuscheln mit einer gerösteten Chilipaste, die leicht süßlich schmeckt. Auf Englisch - wenn Sie es vor Ort in einer typischen Garküche oder in einem netten Thai Gartenrestaurant bestellen: "Clams in Spicy Thai Chili Sauce and Basil".

Eng verwandt, aber doch mit einem kleinen feinen Unterschied versehen, ist "Hoi Lai Ped":
Hierfür wird nicht Chilipaste verwendet, sondern die frischen, roten Chilischoten. Wenn schon "Thai Food" auf den Tisch kommt, dann bitte auch so, wie es authentisch ist...nämlich richtig scharf!

Nicht fehlen darf bei diesen beiden Gerichten eine Handvoll Thai-Basilikum!

Rezept für "Hoi Lai Prik Pow"...

Man nehme:

  • 1 Pfund gesäuberte Venusmuscheln (Alternative: Miesmuscheln)
  • 2 EL geröstete Chilipaste (aus dem Asia Markt)
  • 2 - 4 frische rote Thai-Chilis..je nach gewünschtem Schärfegrad
  • 3 EL Pflanzen- oder Kokosnussöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL "Fish Sauce" (aus dem Asia Markt)
  • 5 EL Kokosmilch oder Kokoscreme (zum Verfeinern der Paste)
  • 4 - 5 EL Gemüsebrühe zu Kochen der Muscheln
  • Ggf. 1 TL Palmzucker
  • 1 Handvoll Blätter vom Thai-Basilikum

Wer es besonders "exotisch" mag, kann noch etwas Zitronengras oder Ingwer beimengen.

Zubereitung:

1. Knoblauch ganz fein hacken und im Wok in heißem Öl anrösten. Gemüsebrühe und Muscheln beigeben, gut durchrühren und so lange kochen, bis sie sich langsam öffnen - ein Zeichen, dass sie fast gar sind.

2. Die Chilipaste zunächst in der Kokosmilch/flüssigen Kokoscreme einrühren bis sie sich "auflöst" und mit der Fischsauce und ggf. mit Palmzucker verfeinern. Die Muscheln so lange weiter köcheln lassen, bis sie gar und ganz geöffnet sind.

WICHTIG: Muscheln, die sich nicht öffnen, sind von schlechter Qualität und müssen umgehend aus dem Wok entfernt werden.

Zu guter Letzt, und für den gewünschten Schärfe-Grad, die frischen roten Chili beimengen. 

Das Muschelgericht "Hoi Lai Prik Pow" mit Basilikum-Blättern bestreuen und mit Duftreis servieren. Und - damit es einem vor lauter Schärfe nicht zu heiß wird - mit einem eiskalten Thai Bier.

In Verbindung stehende Artikel:

Best of Thai Food (19):

Muschel-Omelett "Hoy Tod"

Jeder hat schon mal ein goldgelbes Omelett mit diversen Zutaten gegessen. Aber diese Eierspeise mit Meeresfrüchten - ein Klassiker der thailändischen Garküchen - schlägt schlichtweg alles!

mehr

Best of Thai Food(14):

Glasnudelsalat "Yam Wun Sen"

Eigentlich bekommt man diese fast durchsichtigen Nudeln in Suppen mit Rindfleisch oder Hühnerstückchen serviert. Besonders köstlich schmecken sie aber auch kalt - als super scharfer Nudelsalat.

mehr

Best of Thai-Food (2):

Tom Yam Gung

Scharf, schärfer, am schärfsten... - einige Hitzewallung muss man schon in Kauf nehmen, wenn man diesen "heissen Klassiker" in einem lokalen Restaurant bestellt und nicht explizit bittet: "Not too…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel