Best of Thai Food (31):

Bua Loi - Reiskugeln in Kokosmilch

Wie bei uns in der Heimat werden auch in Thailand in aller Regel die Nachspeisen kalt serviert. Doch es gibt eine Ausnahme...und die macht uns süchtig! Heute widmen wir uns "Bua Loi" - dem "Schwimmenden Lotus"...

Thai Desserts sind ungewöhnlich imposant im Geschmack, und vor allem in deren Präsentation.

Man denke nur an unser Lieblingsgericht, Mango mit Klebreis ("Mango with Sticky Rice") oder den ganz speziellen thailändischen Pfannkuchen vom mobilen Straßenwagen, den "Roti Pancake"

Viele Süßspeisen in Thailand, die man meist in  den beliebten Garküchen bekommt, sind kunterbunt (ähnlich wie bei uns die farbigen, kandierten Früchte) und - im wahrsten Sinne des Wortes - "zuckersüß"... was für den europäischen Gaumen oftmals etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Deshalb widmen wir uns in unserer Serie ausschließlich all jenen Nachspeisen, die auch Urlauber aller Wahrscheinlichkeit gerne vernaschen.   

Warme, süße Kokosnuss-"Suppe"

Fast alle Thai Desserts werden mit Kokosnuss, Milch, Reis, Palmzucker und Eiern hergestellt. In diesem Falle wird auf Eier verzichtet, aller guten Zutaten-Dinge sind also 4.

Bua Loi (übersetzt "Schwimmender Lotus") hat jedoch nichts mit Blumen zu tun, sondern mit kleinen runden Bällchen, die - je nach Zugabe von Lebensmittelfarbe - nach einem farbenfrohen Potpourri aussehen können. Also durchaus passend zum Frühling! 

Rezept für Bua Loi

Man nehme... (4 Portionen)

  • 2 Tassen Kokoscreme (dicke Milch, nicht das Kokosnuss-Wasser!)
  • 2 Tassen dünne Kokosmilch
  • 2 - 3 Tassen Klebreismehl
  • 1 EL Stärkemehl
  • 1 Tasse Palmzucker oder brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 l Wasser im Topf

Zubereitung

1. Klebreismehl & Stärkemehl mit 1 - 2 TL Wasser vermengen, zu einem weichen Teig kneten (darf nicht an den Fingern kleben!) und kleine Kugeln daraus formen. Legen Sie die Bällchen in den Topf mit kochendem Wasser bis sie auf der Oberfläche schwimmen. Diese herausnehmen, kurz in kaltes Wasser tauchen und dann abtropfen lassen.

2. Nehmen Sie einen zweiten Topf, in dem Sie die dünne Kokosmilch mit Zucker und einer Prise Salz vermischen. Diesen Mix bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und die Kugeln hineinlegen. Während des erneuten KURZEN Aufkochens die dicke Kokosmilch hineingeben und sofort von der Kochplatte entfernen - und zwar OHNE RÜHREN. Ev. mit etwas mehr Zucker nachsüßen, falls nötig.

Nun ist die herrliche "Kokoscreme-Suppe" mit ihrem köstlichem Zubehör fertig! "Bua Loi" wird in kleinen Schälchen warm serviert.



Dekorations-Vorschlag: Wer will, kann die ursprünglich gelblichen Reisbällchen - wie oben erwähnt - mit Lebensmittelfarbe bunt einfärben und auf Wunsch noch halbierte (Wachtel)Eier als Dekoration obenauf platzieren.

Interessante Detail über die Kokosnuss erfahren Sie hier:

>>> Wissenswertes aus dem Bounty-Land

In Verbindung stehende Artikel:

Thailändischer Pfannkuchen:

"Roti Pancake"

Goldgelb und leicht knusprig muss er sein, der traditionelle Dessert-Snack. Den bekommt man im Handumdrehen, doch auf die feine Füllung kommt's letztendlich an. Hier zeigen wir Schritt für Schritt,…

mehr

Best of Thai Food (22):

Mango mit Klebreis "Khao Niao Ma Muang"

Zahlreiche, herrliche Speisen und Rezepte haben wir in unserer Serie über die "Klassiker der thailändischen Küche" bereits vorgestellt: cremige Curries, pikante Salate und scharfe Suppen. Doch eins…

mehr

Kokosnuss:

So knacken Sie die Kokosnuss

Kokosnüsse gibt es in Thailand an fast jeder Ecke zu einem billigen Preis. Wir verraten Ihnen, wie Sie an das leckere Innere der Nuss gelangen – und warum Kokosnusswasser lebensrettend sein kann.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel