Bio-Boom in Bangkok:

Der Gesundheit auf der Spur

Der neueste Trend in Thailand sind Rohkostrestaurants, Naturfachgeschäfte, Reformhäuser und Biomärkte, die allerorts aus dem Boden spriessen. THAIZEIT entdeckte die Zentren der grünen Welle.

In Bangkok ist offenbar alles im grünen Bereich. “Green, lean and clean” lauten die neuesten Schlagworte, und ich frage mich langsam: ist alles öko, oder was? Freunde schwören plötzlich auf die Kräfte der Natur, und alles muss natürlich organisch sein: die Kleidung, die Kosmetik, das Essen. Ein deftiges Schnitzel mit Kartoffeln und Weissweinschorle, Bratwürste mit einer Mass Bier, die Weihnachtsgans mit kostbarem Champagner? Für ernährungsbewusste Zeitgenossen ein totaler Fauxpas...

Vorbei: Müsli-Image von Öko-Freaks 

Sind Bangkoks Expats ein Volk von Körnerfressern und Kneipp-Aposteln? Mitnichten! Vom früheren Müsli-Image und WG-Charme ist nichts mehr übrig geblieben. Die neue Öko-Generation besteht aus modernen, verantwortungs-vollen Konsumenten, die ihr Leben mit “gutem Gewissen” genießen wollen und auch bereit sind, dafür gutes Geld auszugeben. 

"BIO" ist salonfähig geworden, und so benimmt man sich dem Trend entsprechend “ökologisch korrekt” und “sozial verantwortungsvoll”, lebt umweltbewusst und legt Wert auf Nachhaltigkeit. Wer vital und schön sein will, geht in “Organic Restaurants” und ernährt sich mit vollwertigen Lebensmitteln aus organisch-biologischem Anbau. So bleibt man schlank, gesund und munter!

Super Foods: Organisches für die Organe

Stefan, Inhaber und Trainer bei "Maxfit" in Bangkok, war früher ein fettleibiger unglücklicher Teenager. Nun ist er selbst das beste Bespiel dafür, wie man sich in Verbindung mit den richtigen Grundnahrungsmitteln zur Traumfigur trimmen kann (Foto rechts).

Von diesen sichtbaren Erfolgen inspiriert, melde ich mich zu einem “Body Boot Camp” an. Schon die erste Fitness-Regel macht deutlich, wo’s lang geht: Kaufe “21 Super Foods” und verbanne alles andere (zumindest in den Schrank).

Hier sind die Fitmacher:
Lachs, Omega-3-Eier, rotes Rindfleisch, fettarmer Joghurt, Tomaten & grünes Gemüse, Beeren & Nüsse, Vollkornprodukte & Haferflocken, Orangen, Olivenöl, grüner Tee, Samen und Protein-Shakes sowie Fischöl als Nahrungsergänzungsmittel. Schön und gut: Obst- und Gemüsemärkte gibt’s in Bangkok wie Sand am Meer. Doch wo bekommt man die supergesunden bio-dynamischen Lebensmittel her?

Ich suche sie für den Hausgebrauch , doch leider fruchten meine Bemühungen wenig. In Supermärkten für Expats gibt’s nur eine kleine Theke mit Bio-Obst und “Grünzeug” von "Natural & Premium Food".

Das kann’s definitiv nicht gewesen sein und erst nach mühsamen Recherchen werde ich fündig. Diese Adressen haben es in sich, denn dort findet sich alles, was der Mensch braucht... 

 

Schätze aus Heimgärten

Gegenüber vom Wochenendmarkt Chatuchak befindet sich der Farmer’s Market - Bangkoks grösster Obst- und Gemüsemarkt. Wer hier einkauft unterstützt die kleinbäuerliche, in Kooperativen organisierte Landwirtschaft. An der Peripherie liegt etwas unscheinbar ein Naturkostgeschäft, eines von vielen “Royal Projects”, die König Bhumibol im Jahre 1969 ins Leben rief. Die diversen Entwicklungsprojekte sollen vor allem das Agrarwesen in Thailand fördern und Bauern dazu anzuhalten, ihre Böden gemäss den weltweiten geltenden Öko-Richtlinien zu bestellen.

Einige Schritte weiter befindet sich die “Support Foundation of H.R.H Queen Sirikit” mit einem weiteren Bioladen. Unter Schirmherrschaft der thailändischen Krone werden beide Fachgeschäfte täglich mit frischem organischen Obst, Gemüse und Kräutern beliefert. Hier werden auch Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetikprodukte auf Naturbasis angeboten. Die “Lemon Farm” in der Sukhumvit Soi 39 ist ebenfalls ein beliebter Anlaufpunkt. Dieser Bio-Supermarkt führt auch makrobiotische Lebensmittel und Naturtees.

Bio-Dinner beim Sternekoch

Bangkoks Top-Adresse für gesundheitsbewusste Individualisten ist das trendige Metropolitan Hotel in Sathorn. Während der Michelin-Starkoch David Thompson im “Nahm” seinen Gästen thailändische Delikatessen auf 5-Sterne-Niveau kredenzt, besticht das “Glow” mit der energie- und vitaminreichen Como Shambhala Cuisine. Beide Restaurants servieren vorwiegend Erzeugnisse aus kontrolliertem ökologischem Anbau.

Mein Favorit im Nahm: Vegetarische Reisröllchen, eine Garnelen-Mango-Kombination auf Betelnussblättern, und Hummersalat mit frischen Pfirsichstücken und Wasserkresse. Das Speisekonzept des Glow ist Bestandteil einer ganzheitlichen holistischen Philosophie. Neben hoteleigenen Therapien und mentalem Training wie Meditation und Yoga steht auch hier die gesunde Ernährung im Fokus. Köstlich: roher Thunfisch & Meeresalgensalat oder Königsmakrele an junger Kokusnuss, delikat kombiniert mit organischem Kürbis- und Zucchini Gemüse.  

Lunch in Rohkost-Cafés

Günstig und gut: der United Centre Food Court, auch in Sathorn. Hier gibt’s authentische Thaigerichte für Vegetarier und Veganer. In Sukhumvit ist das Detox-Zentrum “Rasayana Retreat” ein echtes Highlight. Das hauseigene Raw Food Café ist ebenso ein Geheimtipp wie das "Seven Spoons" in der Nähe von Chinatown. Nur fünf Tische gibt’s in dieser super einfachen “ecorganischen Gastrobar”. Alles ist aus Holz und die Speisen sind köstlich, gesund und exotisch. Allerdings muss man schon mal eine Zeit lang warten, denn hier wird noch gekocht wie bei Muttern.

Ich probiere Aprikosen Couscous, Kürbiskern Tortellini und weissen Snapper mit gewürzten Kichererbsen, eingelegt in Ingwer. Schadstofffreie Nahrung, unkompliziert und doch aufregend zubereitet – das ist der Clou im Seven Spoons. Wichtig: wer im winzigen aber genialen Lokal Seven Spoons speisen will, sollte unbedingt vorher reservieren.

MEIN FAZIT:
Ich jedenfalls reite enthusiastisch auf der grünen Welle mit. Zwar habe ich den "ökologischen Wein" von französischen Bio-Winzern noch nicht in Bangkok entdeckt. Dafür aber all jene “höherwertigen, naturaktiven Nahrungsmittel”, die in Kombination mit Sport & Spas ein Garant für ein langes, vitales Leben sein sollen. Food for thought!

>>> Bildergalerie: Bio-Boom Bangkok

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: Nathalie Gütermann

Info

Organische Restaurants & grüne Hotels:

  • Metropolitan Hotel (Glow & Nahm): Metropolitan.bangkok.como.bz
  • Detox-Zentrum & Rohkost-Café: Rasayanaretreat.com
  • Rohkost Workshops: De-hydrated.com
  • Bangkok Tree House: Bangkoktreehouse.com
  • Seven Spoons: http:sevenspoonsbkk.wordpress.com

Märkte:

  • Farmer’s Market (MoT):
    Hallen gegenüber von Chatuchak an der Kamphaeng Phet Road. Events: 1 x im Monat im K-Village in der Sukhumvit 26. Geplant ist auch ein regelmässiger Nachtmarkt. Termine im Web: BKKFM.com 
  • Green & Natural Market
    jeden Sonntag morgen, Sukhumvit 11 (vor Charlie Brown's)
  • The Lemon Farm
    (Supermarkt mit macrobiotische Produkten), Sukhumvit 39

 

Biokost Direktversand:

  • Tropenkost-Shop: Tropenkost.de
  • Natural & Premium Food: Npfood.com
  • Harmony Life Organic: Harmonylife.co.th/organic.html
  • Good Karma Thailand: Healthfoodthailand.com
  • Birds in a Row: http:birdsinarow.wordpress.com
  • Thai Organic Life: http:thaiorganiclife.com
  • Radiance Wholefoods: http:radiancewholefoods.com
    Rangsit Organic Farm: http:rangsitfarm.wordpress.com

Moving Konzepte:

  • MAXFIT PERFORMANCE, Bangkok 
    (Body-Coach & Ernährungstrainer Stefan Lamping): Maxfitperformance.com
  • Buchtipp: "MOVING - AB JETZT GESUND"
    (Gesundheitsmanagement von Bestsellerautor Markus Hornig):
    Moving-abjetztgesund.de

 

 

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel