"Green Fins":

Umweltverträgliches Tauchen zum Schutze des Meeres

Als "grünen Tauch-Tourismus" könnte man dieses vorbildliche Vorhaben umschreiben, das 2004 als ein Projekt des United Nations Environmental Programme (UNEP) gegründet wurde, um Thailands Riffe und die gesamte Unterwasserwelt zu schützen und zu erhalten.

Die thailändischen Meere sind nicht nur ein bedeutendes Naturerbe der Thais, sondern der ganzen Welt. Es geht darum, den Lebensraum von über 250 Korallenarten und 800 Fischarten zu erhalten. Sie zu schützen bedeutet, ein einzigartiges Ökosystem zu bewahren, und auch als Individuum etwas dafür zu tun. "Die gigantischen Flutwellen in Südostasien haben nach Expertenmeinungen auch unter Wasser bleibenden Schaden angerichtet, der erst in Jahrhunderten behoben sein könnte", schrieb das Onlineportal NULLZEIT kurz nach dem Tsunami.

"Korallenriffe, Mangroven und Fischbestände seien ernsthaft bedroht, fürchtet im Interview auch Ketut Sarjana Putra, Direktor der Umweltschutzorganisation Conservation International. Die Korallenriffe sind möglicherweise völlig zerstört, und das ausgeklügelte Zusammenspiel von Flora und Fauna im Unterwasser-Ökosystem drohe damit ebenfalls vernichtet zu werden". Eine niederschmetternde Bilanz!

 

Bis heute haben sich die betroffenen Inseln in der Andamanensee kaum von der Naturkatastrophe erholt. Seitdem sensibilisieren und schulen die Verantwortlichen des Projekts "Green Fins" Tauchbasenbetreiber und Tauchreiseveranstalter im ganzen Land - nur so kann der langfristige Erfolg des Projekts gewährleistet werden. "Die Schönheit der Unterwasserwelt zu bewahren" - das hat sich die Organisation zur Lebensaufgabe gemacht, mit Unterstützung der COBSEA (Körperschaft für die Koordination der Meere in Ostasien). Sie beobachten & notieren unter Wasser, und säubern die Strände in gemeinschaftlichen "Beach Cleaning"-Aktionen. Ausserdem wurden für Touristen 20 Richtlinien für umweltfreundliches Tauchen und Schnorcheln entwickelt, mit denen sich jeder, der Thailands Unterwasserwelt genießen möchte, vertraut machen sollte. (NG) 

Quelle: Green Fins / Reef World Foundation / TAT

Info

Wenn sie sich an die folgenden Regeln halten, können Sie helfen, eines der schönsten Meeresgebiete unseres Planeten zu erhalten

 

• Fast alle Tauchgebiete befinden sich in Marine-Nationalparks. Jegliches Töten oder Sammeln von Meereslebewesen ist ohne eine ausdrückliche Erlaubnis thailändischer Regierungsbehörden illegal. Wer diese gesetzlichen Bestimmungen verletzt, riskiert Inhaftierung und/oder hohe Strafen.


• Die Zugangsgebühren für den Nationalpark und die Tauchgebühren dienen dazu, den Schutz der thailändischen Meeresbiotope zu finanzieren, u. a. durch Forschung und Markierung mit Bojen.

 
• Wer in korrekter Weise taucht, taucht ohne zu berühren! Und das bedeutet, wirklich nichts zu berühren, egal worum es sich handelt, weder Steinkorallen, Weichkorallen, Seefächer noch Tiere jedweder Art und Größe.

 

• Unterstützen Sie nicht den Fang und den Verzehr bestimmter Meerestiere oder Teilen davon, wie z.B. Riff-Fische oder Haifischflossen.


• Kaufen Sie keine Souvenirs, die aus seltenen und bedrohten Tierarten hergestellt werden, z.B. aus Meeresschildkröte, Korallen und Seefächer.


Weitere Richtlinien, detaillierte Informationen über das Umweltprojekt sowie alle teilnehmenden Anbieter (Tauchschulen/Tauchbasen in Thailand) finden Sie unter

 

greenfins-thailand.org

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel