Jim Thompson, Qualitätskontrolle, Thai-Seide, Kultur, Thailand

Jim Thompson:

Das Rätsel!!!

Für zwei Dinge ist James Harrison Wilson „Jim“ Thompson berühmt und berüchtigt. Er baute Thailands Seidenindustrie auf und machte sich damit weltweit einen Namen, aber noch mehr wurde er durch sein geheimnisvolles Verschwinden bekannt.

Bangkok, 23. Januar 2018

Am 26. März 1967 kehrte der in Bangkok lebende "Seidenkönig" Jim Thompson während eines Besuchs bei Freunden von einem Nachmittagsspaziergang in den Cameron Highlands (Malaysia) nicht zurück. Er kam niemals wieder. Mit anderen Worten: er verschwand spurlos und hinterließ eines der faszinierendsten ungelösten Rätsel in der Geschichte Thailands.

Mittlerweile kennt fast jeder Besucher das legendäre und sagenumwobene JIM THOMPSON HAUS, das heute zu den Sehenswürdigkeiten der City gehört. Man kann es täglich besichtigen und tatsächlich ist dies eine veritable Schatzkammer voller Kostbarkeiten.

Es gibt unzählige Theorien darüber, was wirklich mit dem berühmten Amerikaner passiert ist, der - bevor er sich in Thailand einen Namen als erfolgreicher Seidenhändler machte -, ein hochrangiger Geheimagent des US-amerikanischen Office of Strategic Services (OSS) war, dem Vorgänger der heutigen Central Intelligence Agentur (CIA).

BRISANTE ENTHÜLLUNG:
"WHO KILLED JIM THOMPSON"?

Fast 50 Jahre nach dem Thompsons Verschwinden, ist vor Kurzem eine neue neue Dokumentation erschienen. Übersetzter Titel: "Wer hat Jim Thompson getötet?" Diese wurde Ende Oktober in den USA beim Eugene International Film Festival gezeigt, und Ende Dezember 2017, in Thailand uraufgeführt. Die Filmmacher hoffen, dass diese Dokumentation weltweit Aufsehen erregen und zumindest demnächt auf DVD erhältlich sein wird. 

"Was ist wirklich mit dem 61-jährigen Amerikaner passiert?", fragten sich Barry Broman, der Produzent der Sendung ("Adventure Film Productions") und Filmdirektor Neil Hollander aus Paris. "Vergessen Sie die üblichen Spekulationen", sagen die beiden. "Jim ist weder von einem  herumstreunenden Tiger gefressen worden, in eine Schlucht gefallen, auf dem verwirrenden Waldweg verloren gegangen oder entführt worden". "Jim Thompson wurde von der Kommunistischen Partei von Malaya (CPM) hingerichtet", behauptete Barry Broman.

Dies sind höchst brisante, politische Enthüllungen, die der Produzent nach eigener Aussage "aus erster Quelle" erfahren haben soll. Er bezieht sich dabei auf Teo Pin, jetzt wohnhaft in Shanghai, der angeblich über die Beteiligung vom CPM Bescheid wusste. Sein vor 5 Jahren verstorbener Onkels Teo Pok Hwa, der einst als Generalsekretär des CPM arbeitete, enthüllte das lang gehütete Geheimnis angeblich an seinem Totenbett. Unterdessen war eine zweite Person aufgetaucht, die diese These - komplett unabhängig von Quelle 1 -, bestätigte.

 

Das mysteriöse Verschwinden

Hier lesen Sie einen detaillierteren Beitrag über den Tag des Verschwindens!

Jim Thompson hatte Geld, Status und Erfolg. Zu Ostern 1967 akzeptierte er die Einladung von Freunden, Dr. und Mrs. Ling, in deren „Moonlight Cottage“ in den kühlen Cameron Highlands in Malaysia die Festtage zu verbringen. Am Ostersonntag, komfortabel in seinem Bungalow untergebracht, entschied er sich zu einem kurzen Spaziergang vor dem Abendessen. Kurz deshalb, weil er, obwohl Kettenraucher, seine Zigaretten plus Feuerzeug auf seinem Nachttisch hatte liegen lassen. Er verließ sein Cottage und ward nie wieder gesehen! Sobald seine Abwesenheit bemerkt worden war, wurde eine enorme Suche eingeleitet, bei der man Polizei, Militär und lokale Tracker einsetzte.

Jedoch ohne Erfolg, nicht die geringste Spur wurde entdeckt.

Viele Theorien –  keine Lösung

Was war passiert? Dutzende von Theorien entstanden, einige logisch und akzeptabel, andere kurzum bizarr. Die naheliegenste Erklärung: er hätte sich zu weit in den Dschungel begeben, wäre von einem Tiger angefallen worden oder ist in eine mit Nägeln gespickt  Raubtierfalle gestürzt. All das konnte nicht bestätigt werden, da weder Kleidungsstücke noch Knochenreste gefunden wurden. Andere Theorien hatten wirtschaftliche Motive, beispielsweise die Rache der chinesischen Mittelmänner, deren Handel er zerstört hatte oder Rivalen, die ihn aus dem Seidenhandel ausbooten wollten.

Weitere Gerüchte waren politischer Art und deuteten auf das CIA hin. Thompson sollte über Insider-Informationen verfügt haben, die Agentenaktivitäten in Vietnam betrafen, er war gegen die USA-Politik in Indochina. Vielleicht hätten thailändische Provokateure ihn ausschalten wollen? Angeblich hatte er die amerikanische Regierung gegen immer umfangreicheren Waffenhandel mit dem thailändischen Militär gewarnt. Viele Fragen – keine Antworten.

Im Laufe der Zeit wurden die Theorien noch extremer. Ein Spiritist sah ihn von ausserirdischen Wesen entführt in einer fliegenden Untertasse, andere wiederum glaubten ihn einem geheimnisvollen lokalen Clan in Indochina. Die immense Anzahl der Möglichkeiten, die Fülle von Spekulationen, die sich um sein Leben woben, führten zur Veröffentlichung zahlreicher Bücher, jedes mit der Lösung, die der Verfasser befürwortete.

Und nun also die neueste TV-Doku, die die Kommunistischen Partei von Malaya (CPM) beschuldigt, Thompson beseitigt zu haben. 

Wie dem auch sein: wahrscheinlich werden wir die Wahrheit nie erfahren.

In der Zwischenzeit kann jeder seine bevorzugte Version dieses Rätsels wählen oder aber sein absolut sehenswertes Haus in Bangkok besichtigen, das genau so geblieben ist, wie er es einst verlassen hat. 

Auch dort werden während des geführten Rundgangs weitere Details aus Jim Thompsons schillerndem Leben bekannt gegeben, und wer will, kann im angrenzenden Shop noch ein kleines Souvenir erstehen: natürlich aus reiner Thai Seide, immer noch produziert vom Imperium des verschwundenen "Seidenkönigs"...  

Hier öffnen wir unseren Lesern die Tore zum Jim Thompson Haus: 

 Schatzkammer voller Kostbarkeiten: Teil 1 

Schatzkammer voller Kostbarkeiten: Teil 2

Von: Nathalie Gütermann / Maren & Robin Dannhorn Fotos: Jim Thompson Foundation

Info

Jim Thompson House

6 Soi Kasemsan 2, Rama 1 Road, Bangkok

Tel: +66 (0) 2216 7368

Eintritt: 100 Baht (Erwachsene),

50 Baht (Kinder)

Öffnungszeiten: täglich, 9 - 17 Uhr

Web: JimThompsonHouse.com

 

 

In Verbindung stehende Artikel:

Schatzkammer voller Kostbarkeiten:

Das Jim Thompson Haus (1)

Jim Thompson – ein Name mit großer Bedeutung. Wer sein Haus besucht, sollte unbedingt nach dem Büchlein fragen, das die wertvollen Kunstschätze und Antiquitäten im Hause des legendären Seiden-Tycoons…

mehr

Schatzkammer voller Kostbarkeiten:

Das Jim Thompson-Haus (2)

Das Jim Thompson Haus gehört zu den "must see"-Attraktionen in Bangkok. Das Anwesen des Mannes, der als "König der Thai-Seide" in die Geschichte des Königreichs einging, ist voller Antiquitäten und…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel