Kleiner Thailand Knigge:

Raucher aufgepasst!

Wer als Raucher nach Thailand reist, sollte wissen, wie man sich im Königreich zu verhalten hat. Vor allem E-Zigaretten sind strengstens verboten. Bei Missachtung drohen zehn Jahre Gefängnisstrafe. Nun gibt's auch ein brandneues "Abstand"-Gesetz, das im Jahr 2019 in Kraft tritt.

Falls Sie es noch nicht wussten:

Thaizeit möchte alle Touristen, die gerne rauchen, nachdrücklich darauf aufmerksam machen, dass Rauchen auf öffentlichen Straßen und Plätzen verboten ist. Das war schon immer so und gilt vor allem für die Hauptstadt Bangkok. Auch gehören alle Parks zur Nichtraucher-Zone sowie Tempel, Schulen, Banken, Behörden und Restaurants. Wer sich nicht an diese Regel hält, riskiert eine Geldstrafe von 2000 Baht (50 €). 

Schön und gut - die meisten unserer Leser wissen das längst. Doch spätestens seit die neuen "Strand-Regeln für Raucher" im Februar 2018  in Kraft traten, reagierten selbst ruhige und gelassene Urlauber, die gerne mal eine qualmen, höchst verärgert. Jetzt gießt die Gesundheitsbehörde noch Öl aufs Feuer...  

Neues Gesetz ab Februar 2019:
5 Meter Abstand halten ist Pflicht!

Thailand präsentiert der Öffentlichkeit eine signifikante Neuerung an seinem Rauchgesetz. Am 5. November 2018 wurde die Ankündigung in der "Government Gazette" publiziert. 90 Tage danach werden die neuen Bestimmungen  in Kraft treten, also ab Februar 2019.

Um was geht's?

Raucher, die bislang an einem Gebäude-Eingang, in der Mittagspause vor dem Büro, nach dem Shoppen vor der Mall oder abends vor einem Restaurant oder Club mal schnell ein paar Züge nahmen, gehören bald der Vergangenheit an.

Die neuen Vorschriften des Gesundheitsministeriums zwingen Raucher ab dem kommenden Jahr, sich von öffentlichen Gebäuden und allen öffentlichen Bereichen fernzuhalten.

Konkret: es wird eine "Abstand-Zone" von fünf Metern im Umkreis von jedem Eingang oder Ausgang geben.

Dieser 5-Meter-Radius muss zukünftig zwingend eingehalten werden.

Zu den "public buildings" zählen: Eigentumswohnungen, Mietgebäude, Pubs, Hotels, religiöse Gebäude, Karaoke-Einrichtungen, Restaurants, Wäschereien, Schönheits- und Massage-Salons, Kinos, Parkplätze, Spas, Kliniken, Krankenhäuser, Schulen, Schwimmbäder, Fitness-Einrichtungen, BTS-Stationen und Bahnhöfe und und und... 

Original-Quelle: Thai Rath (thairath.co.th/content/1412801)

Stummel nicht auf die Straße schmeißen!

Das ist ein altes Gesetz, dennoch hier nochmals explizit der Hinweis: Keinesfalls Zigarettenstummel auf den Gehweg schmeißen oder Asche auf den Boden schnippen. Auch dies wird mit 2000 Baht bestraft.

Wer sich unbeobachtet fühlt, kann böse überrascht werden, und wer "auf frischer Tat" von der Polizei ertappt wird, muss mit zur Wache und ein Dokument unterschreiben, in dem man versichert, sich zukünftig an die Regeln des Landes zu halten.

All das gilt nicht nur für Raucher von Zigaretten, sondern auch von Zigarren. Für letztere stehen in Bangkok mehrere Zigarren-Lounges zur Verfügung.

"Vapen" strengstens verboten!

Eine eher unbekannte Tatsache: bereits seit 2014 sind E-Zigaretten in Thailand verboten. Das Land des Lächelns verbietet das Dampfen offiziell.  Mit thailändischen Gesetzen ist nicht zu scherzen!

Und so warnt auch die Deutsche Botschaft in Thailand: "Die Einfuhr von sog. Verdampfern, z.B. E-Zigaretten (auch IQOS), E-Barakus, und Zubehör nach Thailand ist verboten und kann mit Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren bestraft werden.

Und das Portal "EasyVoyage.de" schreibt:

"Obwohl das Land für seine absolute Gesetzestreue bekannt ist, scheinen einige Regeln von Urlaubern verkannt zu werden. So etwa im Fall eines britischen Touristen der, nachdem bei ihm der Besitz einer E-Zigarette festgestellt wurde und eine Gefängnisstrafe hinnehmen musste, zusätzlich 130 Euro Strafe bezahlen musste. 

Bitte auch Strand-Regeln beachten!

Das Rauchverbot an 24 bekannten Stränden in 15 thailändischen Provinzen trat im Februar 2018 in Kraft und gilt nach wie vor - auch auf beliebten Ferieninseln. "Studien haben gezeigt, dass Zigarettenkippen ein Hauptgrund für Umweltschäden sind, nicht nur für das Meer und die Strände, sondern auch für das Land im Allgemeinen", hieß es als Begründung.

Welche Beaches vom Rauchverbot betroffen sind, lesen Sie hier!   

Thaizeit Ratgeber lesen! 

In Thailand gibt es allerhand "Do's & Don'ts" zu beachten, zum Beispiel: wie begrüße ich einen Thai, wie verhalte ich mich in Tempeln, kann man beruhigt Tuk-Tuk fahren und wie verhält es sich mit Berührungen?

Damit der Thailandurlaub nicht unwissentlich in einem Desaster endet sondern viel mehr zu einem Highlight des Jahres wird, listen wir hier die wichtigsten Informationen in unserem Ratgeber.

>>> Do's & Don'ts in Thailand

In Verbindung stehende Artikel:

Kleiner Thailand Knigge:

Schuhe ausziehen!

In Thailand gilt, was auch in China, Kambodscha, Japan oder weiten Teilen Afrikas ganz alltäglich ist: Im Haus werden keine Schuhe getragen.

mehr

Strand-Knigge:

Benimmtipps für Badeurlauber

An deutschen Stränden ist so gut wie alles erlaubt: sogar „oben ohne“ oder mitunter FKK. Wer allerdings in andere Länder reist, sollte sich lieber über die Sitten und Gebräuche informieren. Hier…

mehr

Rauchen an Thailands Stränden:

Gefängnis oder saftige Geldstrafe

Letzten November wurde an mehreren großen thailändischen Stränden eine Anti-Raucher-Kampagne gestartet. Am 1. Februar 2018 tritt nun das Verbot an 24 Ständen offiziell in Kraft. Wer gegen dieses…

mehr

"Wat" Tust Du:

10 goldene Tempel-Gebote

Es gibt zahlreiche religiöse Feiertage und heilige Orte in Thailand. Wer buddhistische Tempel besuchen möchte, die sogenannten "Wats", der sollte die einheimischen Sitten respektieren und sich an die…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel