Königspalast und Krematorium:

Was gibt’s zu sehen?

Ein Palastbesuch - vor allem aber der königlichen Feuerbestattungsanlage - ist derzeit für viele Menschen besonders emotional. Ursprünglich wurde das Krematorium nur für einen Monat für das Volk geöffnet. Jetzt die gute Nachricht: Es ist nun doch noch bis zum 31. Dezember 2017 zu besichtigen.

Aktueller Update, 30. November 2017

Seine Majestät, König Rama X. hat angeordnet: ein Besuch des Krematoriums, jenem vergänglichen "Pop-up-Palast" im Sanam Luang Park, der seit der Feuerbestattung seines Vaters König Bhumibol zu einer regelrechten Wallfahrt-Stätte geworden ist, wird nicht - wie ursprünglich vorgesehen -, nur bis Ende November zugänglich sein. Er wird nun bis zum 31. Dezember 2017 geöffnet bleiben, also einen Monat länger. Nutzen Sie die Zeit für einen Besuch, - natürlich in Verbindung mit einem Rundgang im Königspalast.  

Der Grand Palace in Bangkok, dort wo 70 Jahre der vor zwei Monaten verstorbene König Bhumibol residierte, ist ein goldener MärchenpalastSeit der Urnenbestattung am 26. Oktober 2017, dem Abschluss der Beisetzungs-Zeremonien und dem Ende der einjährigen Trauerzeit, ist er nun mehr denn je ein Besuchermagnet.  

Gerade jetzt mag es für den ein oder anderen Besucher besonders wichtig sein, die königliche Stätte zu besichtigen. Denn seit König Rama IX. seine letzte Reise angetreten hat, ist in Thailand eine Ära zu Ende gegangen. Doch sein Palast wird für immer bestehen bleiben, und hier wird auch seine Sohn, König Rama X. in Kürze die Geschäfte des Vaters vollständig übernehmen.  

Thaizeit-Tipp: Wenn Sie die herrschaftliche Anlage besuchen, sollten Sie unbedingt auf 10 Highlights achten! Diese müssen Sie unbedingt sehen!

Krematorium: Nur noch 1 Monat lang offen

Seit Anfang November pilgern täglich Tausende von Menschen zum traurigen Platz des jüngsten Geschehens, doch der Prunk des goldenen Schreins macht fast alles wett. Für die Einheimischen zumindest ist ein Rundgang durch diese heiligen Hallen eine Attraktion, die man wohl nur einmal im Leben erlebt. Eine sogenannte "once-in-a-lifetime-experience!".  

Ursprünglich Ende November für den Abriss vorgesehen, bleibt das Gebäude nun doch noch einen weiteren Monat stehen. Der Wunsch des Volkes wurde somit von König Rama X. erhört und erfüllt. Danach ist alles vorbei. Am 31. Dezember 2017 wird dann endgültig alles abgebaut und im wahrsten Sinne in Schutt "und Asche" gelegt. Im Grunde war alles nur eine Art "Fata Morgana"... nichts im Leben bleibt bestehen - alles ist vergänglich!

Was Besucher wissen müssen...

Mit einem großen Menschenandrang müssen Sie selbstredend rechnen. Wenn es Sie trotzdem zum Sanam Luang Platz zieht, um die Innenräume des Krematoriums zu sehen, dann lesen Sie bitte die nun folgenden Informationen, und halten Sie sich bitte an die aufgestellten Regeln: 

  • Die kostenlose Ausstellung ist bis zum 31. Dezember 2017 täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr geöffnet
  • Ausweispflicht! Nehmen Sie Ihren Reisepass bitte mit.
  • 5.500 Besucher werden pro Rundgang zugelassen. Dieser dauert etwa 1 Stunde. Neuerdings gibt es getrennte Warteräume für Thais und Ausländer. Es gibt Zelte mit Stuhlreihen, wo man "auf seine Runde" warten kann. Wartezeit: 45 - 90 Minuten. Merke: alle Ankündigungen sind in Thai. 
  • In einer Ausstellung bekommt die Öffentlichkeit Einblicke in das Königliche Krematorium und seine Bau-Strukturen, Informationen über den Bestattungswagen und die Skulpturen, die während 11 Monaten in Handarbeit gefertigt worden sind.

  • Die Treppe zum höchsten Punkt des Krematoriums ist gesperrt.
  • Sie dürfen große DSLR-Kameras verwenden. Lange Objektive und Videoaufnahmen sind erlaubt. 
  • Nicht erlaubt sind Selfies und Facebook Live
  • Kleiderordnung: die gleiche wie für den Grand Palace. Keine Shorts, Unterhemden oder Sandalen. Röcke müssen die Knie bedecken, keine transparenten Blusen, keine freien Schultern (ev mit Schal bedecken)
  • Trauerkleidung ist nicht nötig, aber gedämpfte Farben werden geschätzt.
  • Menschen mit Behinderungen, ältere Menschen, Mönche und ausländische Besucher werden von Beamten betreut und beraten 

Die Tageszeitung "The Nation" hat Kurz nach der Bestattungszeremonie einige fantastische Impressionen veröffentlicht, und gibt Einblicke in die öffentlich begehbaren Innenräume. Hier geht's zum Fotoalbum...

>>> Bildergalerie: Königliches Krematorium am Sanam Luang Platz

 

Diese Berichte zum Thema könnten Sie auch interessieren: 

Bildergalerie "Grand Palace": Bangkoks goldener Märchenpalast

10 Highlights im "Grand Palace": Die müssen Sie sehen!

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: The Nation

Info

Quellen: "The Nation", Thailand-Blogger Richard Barrow

In Verbindung stehende Artikel:

Letzte Ruhestätte in Bangkok:

Prunkvolle Prozession zum Palast

Am 26. Oktober 2017 fand in Thailand die wichtigste Bestattungs-Prozession für den verstorbenen König Bhumibol statt. Doch auch "der Tag danach" fand weltweit große Beachtung, denn in der Früh wurde…

mehr

Eine Ära ist zu Ende:

Finaler Abschied vom Kult-König

Die Feierlichkeiten am Kremationstag, dem 26. Oktober 2017, waren gigantisch! Prunkvoller und schöner hat die Welt noch von keinem Monarchen Abschied genommen. Hier ist eine Zusammenfassung der…

mehr

Bildergalerie "Grand Palace":

Bangkoks goldener Märchenpalast

Wie stellt man sich einen Königspalast vor? Sicherlich so, wie wir ihn als Kinder in Bilderbüchern wahrgenommen haben: eine Schlossanlage mit Türmchen und Wandelgängen, Mosaiken und Wandgemälden und…

mehr

10 Highlights im Grand Palace:

Die müssen Sie sehen!

Der Königspalast gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bangkok. Ganz gleich, ob sie ihn schon öfters oder zum ersten Mal besichtigen: notieren Sie diese 10 Attraktionen...vielleicht…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel