Kult in Thailand:

Der 7-Eleven-Store

Im Juni 1989 eröffnete der erste 7-Eleven-Shop in der Patpong Road in Bangkok. Mit kleinem Konzept und grossem Erfolg sind heute rund siebentausend 7-Eleven Shops landesweit in Betrieb.

Minibar und Hoteltelefon? Das geht auch billiger – mit 7-Eleven.  Öffnungszeiten rund um die Uhr und ein breites Angebot alltäglicher Dinge machen sie besonders in Gegenden ohne Supermarkt nicht nur für Urlauber und Wahl-Thailänder interessant. Ihre amerikanische Grundidee mag umstritten sein, doch in Thailand ist der Eckladen für viele längst zum Ersatz für Kiosk, Büdchen oder Tanke geworden. Dabei sind sie noch viel mehr als das – eine Hommage an die Läden mit dem Klingelton.

MINIBAR-ERSATZ

Die Drinks der Minibar im Hotel sind mit europäischen Preisen versehen? Schnell einen Abstecher ins nächste Eckgeschäft, da gibt es alles zum normalen Ladenpreis. Doch Vorsicht: Manche Hotels haben Aufkleber angebracht – da hilft nur Etikettenpuhlen!

ENTWICKLUNGSINDIKATOR

Wo es keinen 7-Eleven gibt, da ist Wildnis: Koh Chang ist kein Geheimtipp mehr, seit in Bang Bao der erste Laden aufmachte. „Warst du schon in Kaeng Krachan? Da hat‘s noch nicht einmal einen 7-Eleven!“

 

MITTERNACHTS-SNACK

Die letzten Stände auf dem Nachtmarkt haben nur noch verkohlte Isaan-Würstchen im Angebot? Dann nichts wie hin zum 7-Eleven. Denn auch dort gibt es Würste – plus jede Menge Tiefkühlkost, woraus die Bedienung schnell ein leckeres Thaigericht zaubert. Drinks dazu nicht vergessen (siehe Minibar)!

KLIMA-INSEL

Mittagshitze auf der Sightseeing-Tour, weder Taxi noch BTS oder Einkaufszentrum in Reichweite? Da hilft nur ein Abkühl-Stopp im klimatisierten 7-Eleven. Und nach einer Stunde noch einmal ...

WECHSELSTUBE

Kein Kleingeld für Bus oder Taxi? Die Shirtverkäuferin kann den Tausender nicht wechseln? „Can not“ gibt es im 7-Eleven nicht, auch wenn der Betrag noch so klein und der Schein noch so groß ist.

BANKFILIALE

Ob Strom- oder Telefonrechnung, nirgendwo kann man seine schon wieder liegen gebliebene Zahlungsaufforderung noch schnell vor Fristablauf um Mitternacht begleichen. Sogar online oder telefonisch gebuchte Flugtickets lassen sich hier bezahlen! Nicht genug Bares dabei? Heute gibt es an fast jedem 7-Eleven mindestens einen Geldautomaten.

T-PUNKT

Auch die Telefonkosten bekommen Sie hier in den Griff: Am Schalter erhalten Sie verschiedene Telefon- und Internetkarten für die Kommunikation mit der Heimat. So sind Anrufe nach Deutschland schon ab 4 Eurocent möglich – das dürfte nur ein Bruchteil der regulären Hoteltelefongebühr sein. Außerdem gibt es Aufladekarten für Thai-Handys.

Info

7-Eleven

 

Hauptsitz von 7-Eleven ist Tokio, Japan. Der Konzern betreibt, gemessen an der Anzahl der Filialen, die weltweit größte Kette von Einzelhandelsgeschäften in 16 Ländern. Heute sind insgesamt  rund 50,300 Läden weltweit in Betrieb (Stand 3. April 2016). Ursprünglich waren die Geschäfte von 7.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, durch die Zeitangabe 7 am bis 11 pm (7–11) entstand die Unternehmensbezeichnung. Seit einigen Jahrzehnten sind die Geschäfte jeden Tag rund um die Uhr geöffnet.

 

An jeder Ecke und im Internet: 7eleven.co.th

 

Info: Alkohol und Zigaretten

 

Zigaretten werden in den Filialen nicht beworben, alle gängigen Marken sind aber erhältlich. Fragen Sie an der Kasse! Vorsicht: Meist legen die Verkäufer ihre Zigaretten neben die Tüte – nicht liegenlassen! Alkohol darf in Thailand nur zu bestimmten Zeiten verkauft werden: Täglich von 11 bis 14 und von 17 bis 24 Uhr, außer an hohen buddhistischen Feiertagen und vor Wahlen.

In Verbindung stehende Artikel:

"7-Eleven"-Minimarkt:

Schon bald mit Restaurant?

Die 7-Eleven-Ladenkette besitzt Kultstatus in Thailand. Fast alles bekommt man dort, und das rund um die Uhr. Zukünftig sollen nun auch frisch zubereitete Mahlzeiten unter der Marke "All Meal"…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel