Maeklong Railway Market:

Einkaufsbummel auf Schienen

Wer hätte je gedacht, dass ausgerechnet ein Markt eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Thailand ist? In einem Land, in dem Märkte zum Alltag gehören und deren Anblick scheinbar nichts Besonderes ist? In der Provinzhauptstadt Samut Songkhram ist der Eisenbahnmarkt eine Sensation.

Man muss sehr früh aufstehen, wenn man sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen möchte. Lohnen tut’s sich allemal, denn wer es nicht mit eigenen Augen gesehen hat, der kann kaum glauben, was sich rund 75 Kilometer südwestlich von Bangkok in den frühen Morgenstunden abspielt.

Im Städtchen Samut Songkhram, nicht weit von der gotischen, römisch-katholischen Kathedrale und dem berühmten Schwimmenden Markt von Amphawa entfernt, schlängelt sich ein Obst- und Gemüsemarkt auf den Zuggleisen der Mae Khlong-Maha Chai Linie entlang, die West Bangkok, Wong Wian Yai in Thonburi und Samut Songkhram miteinander verbindet.

Der beliebte Eisenbahnmarkt, der Mitte 2015 wegen aufwendigen Reparaturarbeiten geschlossen und  seit April 2016 wieder eröffnet ist, gehört zu den touristischen Hauptattraktionen unweit der thailändischen Metropole

„Diese Bahnlinie ist sicherlich stillgelegt“, sinniere ich spontan vor mich hin. Wie sonst könnten hier Händler friedlich ihre Waren anbieten, Landarbeiter und Hausfrauen in aller Ruhe um das beste Angebot feilschen oder auf den Schienen ein kleines Schwätzchen halten? Schnell werde ich eines Besseren belehrt.


Vorsicht! Aktion...

Tatsächlich handelt es sich um eine aktive Bahnstrecke, auf der achtmal am Tag Güter- und Personenzüge verkehren. 

Ungläubig schaue ich auf die zahllosen Stände, die mitten oder neben den Schienen unter Zelten und Planen aufgebaut sind. Rechts und links davon befinden sich dicht aneinander gereihte Thaihäuser, denn die Schienen laufen mitten durch das Dorf.

Wie um alles in der Welt soll hier ein Zug durchkommen? Und wohin sollen die Standbetreiber ausweichen?

Mein gesunder Menschenverstand sagt mir: das geht gar nicht! Doch in einem Land, das nicht nur für ein bezauberndes Lächeln sondern auch immer wieder für Überraschungen gut ist, ist offenbar nichts unmöglich ...

Nur nicht unter die Räder kommen...

Es ist kurz vor 9 Uhr. In der Ferne ertönt ein Glockensignal. Fasziniert harre ich der Dinge, die da kommen. Gleich wird der Zug einfahren, ich sehe bereits die Lichter! 

Natürlich werde ich nervös. Und wieder ertönt das Signalhorn, diesmal lauter und kräftiger. Sekundenlang kommt Hektik auf.

Hunderte von Händlern schieben in Windeseile ihre Stände von den Gleisen, Markisen werden eingezogen, Transportkisten etwas verrückt. Nun hat der Zug freie Bahn. Mein Herz klopft, denn plötzlich sehe ich nur mächtige Eisenbahnwagons und riesige Räder vor mir.

Dass hier bloß keiner unter die Räder kommt ...!

Fest pressen die Thais ihre kleinen Kinder an sich und beobachten den Zug, wie er nur Millimeter von ihnen entfernt vorbeirattert und, so könnte man meinen, die Körbe mit frischem Obst und Gemüse an den Schienen einfach zermalmt. Doch nichts dergleichen passiert.

Die Bahn rollt einfach darüber hinweg und fährt gemächlich in den Bahnhof Maha Chai ein, der ebenfalls als Markthalle dient. 

Als wir am Morgen in Samut Songkhram eintrafen war ich mir nicht sicher, was man eigentlich von einem "Eisenbahn-Markt" erwarten solle.


Nun aber bin ich sprachlos.

Sekunden nach der Durchfahrt des Bummelzuges werden die Sonnensegel wieder aufgespannt, und das quirlige Treiben auf dem Maeklong Railway Market geht einfach weiter, so als ob nichts gewesen wäre.

7 Tage die Woche geht das so. Mehrmals am Tag.

Bildergalerie: "VORSICHT - ZUG FÄHRT EIN"...

Von: Nathalie Gütermann (Text & Fotos)

Info

Eisenbahnmarkt "Maeklong Railway Market" 

Provinz Samut Songkhram

Die rund 1-stündige Fahrt von Bangkok nach Maha Chai ist als Tagesausflug möglich; Züge fahren mehrmals am Tag über den Maeklong Markt. Auskunft gibt zum Beispiel diese Reiseagentur:


TOUR-VERANSTALTER


Deutschsprachige Touren zum Railway Market bietet dieser Reisespezialist an:

 

GREEN MANGO TRAVEL & GOLF


Anfragen erfolgen bei diesem Anbieter online per Email (Buchungsformular):

info@green-mango.net oder info@bangkok-touren.de 

Web: green-mango.net 


TAGESAUSFLUG

Idealerweise kann man die Exkursion zum "Railway Market" mit einer Besichtigung der römisch-katholischen Kathedrale, einer von Bäumen überwachsenen Kapelle (Wat Bang Kung) und einem Besuch des Amphawa Floating Market verbinden.

In Verbindung stehende Artikel:

Wat Bang Kung, Samut Songhram:

Der Tempel im Baum

Immer wieder entdeckt das Thaizeit-Team auf seinen Reisen ungewöhnliche, faszinierende und skurrile Motive. Dieses ist wieder einmal eines davon...

mehr

Unseen Thailand:

Im Namen des Vaters und der Krone

In unserer Serie "Unseen Thailand" präsentieren wir Ihnen Insidertipps und überraschende Ziele im Königreich. Diesmal hat THAIZEIT eine römisch-katholische Kathedrale in der Mitte des Königreichs…

mehr

Mit dem Zug durch Thailand:

Probier’s mal mit Gemütlichkeit ...

Thaizeits Führer durch Thailands Eisenbahndschungel. Und: die aktuellsten News 2018 mit den neuesten Verbindungen ab Bangkok.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel