Pilot klärt auf:

Sind Flug-Turbulenzen gefährlich?

Speziell während der Regenzeit kann man auch auf einem Thailand-Flug schon mal in heftige Gewitter geraten und „durchgerüttelt“ werden. Muss man sich dann Sorgen machen? Experten geben Auskunft...

"Wenn während des Fluges Turbulenzen auftreten, kann das sehr beunruhigend sein. Doch wie gefährlich sind sie wirklich?", fragte sich unlängst das Magazin "Business Insider Deutschland" und befragte dazu Pilot Patrick Smith. Dieser ist unter anderem auch Autor des Buches "Cockpit Confidential", in dem er erklärt, ab wann starke Schwankungen und Luftverwirbelungen eine Bedrohung für die Passagiere darstellen. Muss man Angst vor einem Absturz haben?

„Alles an Turbulenzen wirkt gefährlich. Abgesehen von extrem seltenen Umständen sind sie es aber nicht. Ein Flugzeug kann durch Turbulenzen nicht umgeworfen werden, es kann durch sie nicht in einen unkontrollierten Sturzflug versetzt oder auf andere Weise aus dem Himmel geschleudert werden, nicht einmal durch den stärksten Windstoß oder durch das größte Luftloch. 

"Keine Panik"

Das ist natürlich nicht einfach. War eben noch alles ruhig, kann man kaum Ruhe bewahren, wenn man wegen einer Luftströmung (im Sprachgebrauch "Luftloch") oder einem plötzlichen Ruck absackt.

Der reinste Horror! Foto links: Nasa

Den empfindet man auch, wenn es draußen extrem stürmt und es heftig blitzt.

"Im Gewitter entstehen Turbulenzen durch das enge Nebeneinander von Zonen mit schnell aufsteigender warmer Luft (bis zu 180 km/h senkrecht!) und absinkender kalter Luft.“ So die Aussage des Luftfahrt-Experten Heinrich Großbongardt gegenüber "Travelbook.de".

Flugzeuge sind dafür konstruiert, selbst den extremsten Belastungen stand zuhalten. Und: Seit 40 Jahren ist kein Flugzeug mehr in Folge von Turbulenzen abgestürzt, so Patrick Smith. "Es ist also extrem unwahrscheinlich, dass Passagiere beim Fliegen jemals im Leben durch Turbulenzen Schaden nehmen". Und auch Großbongardt bestätigt gegenüber "Travelbook": "Man braucht keine Angst zu haben, dass ein Flugzeug durch Turbulenzen auseinander bricht, auch wenn die Flügelspitzen und Triebwerke unter Umständen ziemlich stark wackeln". 

Bitte anschnallen!

100% ausschließen kann man natürlich nichts im Leben - das räumt auch Smith in einem Interview mit dem britischen Magazin "Telegraph" ein. In einem Extremfall kann das Flugzeug Schaden nehmen oder einige Insassen werden verletzt, weil sie mit dem Kopf gegen die Decke knallen oder aus dem Sitz geschleudert werden. Meist jedoch nur dann, wenn die Passagiere nicht angeschnallt sind. 

Deshalb sollte sich jeder stets daran halten, wenn das Signal aufleuchtet: "Bitte anschnallen" (Fasten seat belt). 

Diese Tipps beachten...

Die Luftfahrtbehörde rät sogar, die Gurte während des gesamten Fluges anzubehalten... gerade auch während der Schlafphase während eines Nachtfluges. Denn Turbulenzen können völlig unangekündigt auftreten. Der Pilot kann sie (noch nicht) vorab auf dem Wetterradar erkennen. Laut Nasa soll das aber zukünftig der Fall sein - per Laser-Technologie. 

Zudem sagen Experten, dass ein Sitzplatz in der Mitte des Fliegers besser sein, als hinten Platz zu nehmen. „Grundsätzlich spürt man in der Mitte des Flugzeugs die wenigsten Erschütterungen“, erklärte Prof. Andreas Strohmayer vom Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart im Interview gegenüber "Travelbook".

Denn dort, wo die Flügel am Rumpf befestigt sind, sei das Flugzeug am stabilsten. Außerdem spüren Passagiere dort die Steuerkräfte kaum.

Thaizeits Fazit: Also liebe Leser... egal wie schlimm die Turbulenzen auch sein mögen, in die Sie vielleicht einmal geraten können... - denken Sie an die Aussage eines Flugkapitäns gegenüber dem Flugportal "Aerothelegraph": "Was ein Flugzeug an Turbulenzen aushalten kann, übertrifft alles, was man sich vorstellen kann. Flugzeuge sind gegenüber der Luft deutlich widerstands-fähiger als jedes Schiff im Wasser. Man muss einfach nur ruhig bleiben und warten, bis die Turbulenzen vorbei sind".  (NG)

Lesen Sie auch diesen intressanten Thaizeit-Bericht zum Thema "Fliegen": 

Thailand Ratgeber Flüge: 7 Tipps zur günstigsten Flugbuchung

Quellen: Business Insider, Travelbook, AeroTelegraph, Nasa

In Verbindung stehende Artikel:

Vorsicht bei "LH"-Übergepäck:

Böse Überraschung am Check-in

Der Thailand-Urlaub war klasse; nun naht die Abreise. Aber oh je... man hat viel zu viel eingekauft, und die Koffer-Waage am Schalter zeigt an, was man nicht sehen will: einige Kilo zuviel! Ein…

mehr

Sünden bei Fernflügen:

Was nervt am meisten?

Sie kennen das sicher! Der Flug in die Ferne verläuft an sich reibungslos, wäre da nicht...! Na, schauen Sie mal, was in der "Hass-Liste" mit den 10 größten Beschwerden auf Langstrecken aufgeführt…

mehr

Flug buchen nach Thailand:

Was gibt es zu beachten?

Paradiesische Strände, farbenfrohe Kultur und eine der aufregendsten Küchen der Welt - Thailand zählt nach wie zu den beliebtesten Urlaubsdestinationen in Asien. Vor allem im europäischen Winter…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel