Rauchen an Thailands Stränden:

Gefängnis oder saftige Geldstrafe

Ab November 2017 wird an 20 großen thailändischen Stränden das Rauchen verboten. Wer gegen dieses Gesetz verstößt, muss mit einer Geldstrafe von 100.000 Baht rechnen, oder sogar mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr.

Dies ist kein Scherz und sollte von Thailand-Touristen ernst genommen werden. Denn die strengen Strafen stehen im Einklang mit den längst bestehenden Verordnungen. "Studien haben gezeigt, dass Zigarettenkippen ein Hauptgrund für Umweltschäden sind, nicht nur für das Meer und die Strände, sondern auch für das Land im Allgemeinen", so die Tageszeitung Daily News.

Wie ein Sprecher der Regierung mitteilte, möchte sich Thailand den Stempel als "6-größter Ozean- und Umweltverschmutzer der Welt" nicht mehr gefallen lassen und endlich einschreiten. Natürlich muss das Müllproblem generell in den Griff bekommen werden, dazu gehört auch die Verminderung von Plastik und Schaumstoffen. Doch nun gilt der Appell vor allem den Rauchern. 

Im Daily News-Bericht ging es dabei keineswegs um deren Gesundheit, vielmehr liegt das Hauptaugenmerk auf der Umwelt. Jedes Jahr werden Hunderttausende Zigarettenstummel im Sand gefunden, die einfach achtlos zertreten und an den Beaches weggeworfen wurden.

Das soll ab sofort mit drastischen Maßnahmen gestoppt werden. 

Hier gilt das Rauchverbot ab November 2017

Für die kommende Hochsaison wurde bereits für diese Strände ein absolutes Rauchverbot ausgesprochen: 

Pattaya, Patong, Laem Singh, Jomtien, Phuket, Cha-Am, Hua Hin, Bobhut, Bang Saen, Koh Khai Nok und Koh Khai Nai,  PangNga, Samila in Songkhla und Mae Phim. Das Verbot soll später für alle Strände des Landes angewendet werden.

Khun Jatuporn Burutphat, ein Experte für Umweltfragen, sagte: "Vor allem auf Phuket haben Studien der "Coastal Resources Research and Development Centre" gezeigt, dass Zigarettenstummel einen Großteil des Mülls an Stränden und im Meer ausmachen. Allein auf einem Abschnitt von 2,5 Kilometern entlang der Küste wurden zwischen 63.000 und 138.000 Zigarettenstummel gefunden. Ein echtes Drama". 

Weiterhin stellt die Studie fest: Im ganzen Land werden täglich 100 Millionen Zigaretten weggeworfen. Schädliche Inhalte wie Cadmium und Blei werden im Wasser frei. So gelangen möglicherweise die tödliche Substanzen auch in die Nahrungskette.

Raucherzonen werden eingerichtet

"Wir werden das Rauchen nicht völlig verbieten, aber wir werden Raucherzonen für Raucher einrichten, bevor sie den Strand erreichen. Sie können dort ihre Kippen entsorgen. Aber rauchend am Strand spazieren gehen oder im Sand liegen - das ist vorbei!", sagte Jatuporn. 

Das Gesetz ist nicht neu

Die Behörden berufen sich auf die im Jahre 2015 verabschiedete Verordnungen über Umweltschäden. Diese erlauben ein Jahr Gefängnisstrafen und/oder 100.000 Baht Bußgelder. Außerdem wird das Rauchverbot demnächst auch auf allen Touristenbooten und Fähren durchgesetzt, da auch die direkt ins Meer abgeworfene Zigaretten ein großes Problem darstellen. Eine Säuberung sei kaum mehr möglich.

Zum Abschluss betonte Khun Jatuporn, dass Fragen zum Meer- und Strandmüll bei der ASEAN-Umweltkonferenz in Phuket vom 22. bis 23. Oktober 2017 ganz oben auf der Tagesordnung stehen werden. (NG)

HINWEIS: E-ZIGARETTEN SIND ILLEGAL

Lesen Sie hierzu auch unseren Bericht: 
Kleiner Thailand Knigge: Raucher aufgepasst!

Info

Quelle und Fotos: Thai Visa / THai PBS
und die Tageszeitung Daily News, The Nation

In Verbindung stehende Artikel:

Kleiner Thailand Knigge:

Raucher aufgepasst!

Wer als Raucher nach Thailand reist, sollte wissen, wie man sich im Königreich zu verhalten hat. Vor allem E-Zigaretten sind strengstens verboten. Bei Missachtung drohen zehn Jahre Gefängnisstrafe.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel