Songkran "Speise Sensation":

April-Gericht Khao Chae

Wussten Sie, dass es speziell in der heißen Sommerzeit ein königliches, frisch gekühltes Thai-Gericht gibt, das die Herzen aller Thai Food-Freunde dahin schmelzen lässt? "Khao Chae" heißt das kulinarische Zauberwort, und man bekommt es nur einmal im Jahr !

Wir müssen zugeben: auch das in Bangkok langjährig ansässige Thaizeit-Team war sich nicht im Klaren darüber, das es im "Land des Lächelns und der Genüsse" ein ganz spezielles Gericht gibt, das nur 30 Tage lang serviert wird - nämlich im Monat APRIL. 

Allerdings ließen wir uns gerne eines Besseren belehren, als wir vor Kurzem im thailändischen Restaurant "Celadon" im legendären Hotel "The Sukhothai" in Sathorn einkehrten, das vom renommierten Reisemagazin "Travel & Leisure" unlängst als das "beste Restaurant in Bangkok” ausgezeichent wurde. 

"Asia's Top 50"-Liste hin und her, die offenbar nur all jene Restaurants aufführt und testet, die sich bei diesem Wettbewerb bewerben. Und so bleiben manchmal Lokalitäten außen vor, die aus unserer Sicht ebenfalls die Auszeichnung "The Best of..." verdienen.

Sei es beispielsweise das "Sra Bua by Khin Khin" im Kempinski Hotel (über das wir demnächst berichten werden), oder aber das "Celadon" im "Sukhothai", in dem wir uns gerade befinden, um uns auf Songkran einzustimmen. "Das müssen Sie unbedingt probieren", rät uns der deutscher Restaurant-Manager Alexander Christian Schillinger.

Und er erklärt uns auch die Hintergründe des ebenso erfrischenden wie dekorativen Sommer-Gerichts, das wie ein Wunderwerk serviert wird. Thaizeit liebt Thai Food - aber "Khao Chae" ist noch einen Hauch "typischer Thai"!

Nicht zuletzt auch wegen des geschnitzten Gemüses, der Präsentation auf Lotusblättern, den seltenen Zutaten und der faszinierenden Historie, die jeden Gast augenblicklich entzücken. 

Königliches Rezept

Im Mittelpunkt der Speise, die ursprünglich vom Stamm der "Mon" als Danksagung am Songkran-Fest zubereitet wurde: in Rosenwasser gekühlter Reis. Später, unter der Regentschaft von König Rama II, wurde es in die thailändische Palastküche integriert. Seither wird "Khao Chae" unter dem Label "Royal Thai Cuisine" gelistet.

"Khao heißt übersetzt "Reis" und "Chae" bedeutet so viel wie "tränken / einweichen". Eigentlich sehnten sich die Thais während der heißen Jahreszeit nach eisgekühlten Drinks und Mahlzeiten, doch seinerzeit war Eis in Thailand nicht verfügbar...

... und so wurde das Wasser in Tongefäßen unter schattigen Bäumen buchstäblich "kalt gestellt".

Thailands kulinarisches Erbe

Die Zubereitung erfordet Geduld! Normaler Jasminreis ist zu weich, so dass oft die festere "Khao Taa Haeng"-Sorte für Khao Chae verwendet wird.  Der Reis wird zuerst auf normale Weise gekocht und dann in einem Sieb unter fließendem Wasser sorgfältig abgespült, um die überschüssige Stärke zu entfernen.

Währendessen wird das Duftwasser angerichtet, das zunächst im Dampfbad durch Zugabe von Jasmin- oder Rosenblättern, ein paar Tropfen Öl sowie einer brennenden Kerze ihr unverwechselbares Aroma erhält. Es folgt eine mehrstündige Abkühlung - in der heutigen Zeit darf ruhig auch mal ein Eiswürfel beigemengt werden.

Die eigentlichen Stars der Götterspeise sind jedoch die Beilagen.

Diese mögen von Lokal zu Lokal leicht variieren; im "Celadon" wurden uns folgende Zutaten kredenzt: Frittierte Garnelen-Kugeln, gedünstete Parika gefüllt mit gehacktem Krabbenfleisch, geschredderter süßer Fisch, frittierte Schalotten gefüllt mit Katzenfisch (Wels), knusprige Schwein- und Rindfleisch-Fäden, süßer Rettich, Wassermelonen- und Dragon Fruit-Kugeln sowie hausgemachte grüne Mango.   

Genuss im "Songkran"-Stil

Wichtig: Füllen Sie nicht wie üblich Ihren Teller voll mit Reis, sondern nur etwa mit einem Drittel. Besprenkeln sie ihn anschließend mit dem duftenden Wasser, ganz so wie es die Thais am Neujahrsfest mit vielen anderen Dingen tun: alles wird nach alter Tradition mit Wasser benetzt - ob Buddha-Statuen, die Hände der Alten, oder, oder... - warum also nicht auch Reis, eines der wichtigste Nahrungsmittel in Asien? 

Die Beilagen isst man in der Regel separat, doch im "Sukhothai" mischten wir alles in unserem Töpfchen - und erlebten einen Geschmacksknaller! Gönnen auch Sie sich diesen Genuss, und nutzen Sie den Monat April, um ein echtes "Khao Chae" zu probieren. Denn im Mai ist schon wieder alles vorbei...

>>> Bildergalerie: Khao Chae

Dieser Bericht könnte Sie auch interessieren: 
Alles über "Das beste Thai Food" & Rezepten

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: The Sukhothai Hotel

Info

Diese Sommerspeise gibt es in fast allen Thai Restaurants im Land. Es wird den gesamten April über serviert. Wir haben hier das sensationelle "Khao Chae"-Gericht probiert ( Preis: 1250++/pro Person):

RESTAURANT CELADON @ THE SUKHOTHAI HOTEL

13/3 South Sathorn Rd., Bangkok, Thailand  

Tel: 66 (0) 2 344 8888 (Reservierung empfohlen!)

Web: Sukhothai.com 

In Verbindung stehende Artikel:

Best of Bangkok:

Bangkoks beste Nudelsuppe

Thailands Hauptstadt hat erstklassiges "Thai Food" zu bieten - ganz gleich ob in Garküchen oder in Thai Restaurants. Wir stellen Euch die allerbesten Adressen vor, die meist nur Insider kennen - also…

mehr

Best of Bangkok:

Bangkoks bester "Som Tam"

Thailands Hauptstadt hat erstklassiges „Thai Food“ zu bieten – ganz gleich ob in Garküchen oder in Thai Restaurants. In dieser neuen Serie stellen wir Ihnen jedoch die allerbesten Adressen vor, die…

mehr

Best of Bangkok:

Bangkoks beste "Beef Noodles"

Thailands Hauptstadt hat erstklassiges „Thai Food“ zu bieten – ganz gleich ob in Garküchen oder in Thai Restaurants. In dieser neuen Serie stellen wir Ihnen jedoch die allerbesten Adressen vor, die…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel