Thailand, Thai kreativ, Thai Design, Thailand Zentrum, TCDC, Bangkok 01

Thailand Creative & Design Center:

QUELLE FÜR KREATIVE KÖPFE

Kürzlich wurde im Thailand Creative & Design Center (TCDC) in Bangkok die Ausstellung „Dimension der Fläche – Kommunikationsdesign in Deutschland“ gezeigt. Grund genug einmal einen genaueren Blick auf Thailands erstes Design-Zentrum zu werfen. Das TCDC beherbergt nicht nur eine der größten und modernsten Design-Bibliotheken Asiens, auch die Material Connexion, eine trendgerechte und weltweit führende Materialbibliothek, ist ein Teil von ihr. THAIZEIT ließ sich visuell verführen.

Fünf große Flugtransportkisten stehen im Eingangsbereich des TCDC. Junge Thailänder und Thailänderinnen tummeln sich darum herum und ziehen neugierig Infotafeln aus den riesigen Kisten. Sie lesen, schauen und diskutieren über die visuellen, deutschen Leckerbissen.

Trotz der Renommiertheit ist es die erste zeitgenössische Gesamtpräsentation über aktuelle Tendenzen im deutschen Kommunikationsdesign. Gezeigt wurden natürlich Klassiker, wie zum Beispiel Otl Aichers Piktogramme, die er 1972 anlässlich der Olympischen Spiele in München entwarf, oder das Deutsche-Bank-Logo von Anton Stankowski von 1974. Gute Beispiele dafür, dass gutes Design zeitlos ist, da sie bis heute den deutschen Stil prägen. Aber auch aktuellere Beispiele aus dem Print-Bereich fanden ihren Weg bis hin ins ferne Bangkok: Brand Eins und das Süddeutsche Magazin sind jedem ein Begriff. Experimentelle Plakate, die für Kunstmuseen, Theater oder Ballettstücke werben, zeigen neue Perspektiven und Herangehensweisen auf.

 

Eine klare Linie, der konzeptionelle Ansatz, oder schlicht und einfach eine gute Idee, die man mit allen Details ausgestattet, konsequent bis zu Ende gedacht hat, machen vielleicht das typisch deutsche Design aus. Die Ausstellung, die vom Goethe-Institut und dem Rat für Formgebung entwickelt wurde, gab auch für Laien einen interessanten Querschnitt in die fünf Bereiche Typografie, Grafikdesign, Digitale Medien, Corporate Design und Orientierungssysteme. Die Bandbreite der verschiedenen Ausstellungen des TCDC ist beeindruckend: die Geschichte der Schuhe, Vivienne Westwood, China‘s Shopping Revolution, Isaan-Kultur, bis hin zu Arbeiten ihrer Majestät, der Prinzessin Sirivannavari, die noch bis zum 20. Dezember in den Ausstellungsräumen des TCDC zu sehen sind.

QUELLE DER INSPIRATION

Das TCDC wurde 2005 – noch unter Thaksin – gegründet, um den Kreativen des Landes eine Möglichkeit zu geben auf internationalem Standard ihr Wissen zu erweitern. Über 25.000 Bücher, Zeitschriften und Multimedia-Artikel stehen zur Verfügung. Es herrscht eine gelassene, ruhige und konzentrierte Atmosphäre. Der Raum ist offen, hell und geräumig, wirkt aber dennoch untypisch für eine Bibliothek. Man sieht: Hier waren wahre Designer am Werk.

Auf manchen Tischen liegen Skizzen. Junge Designer stecken ihre Köpfe über den Büchern zusammen. Architekturstudenten, auf der Suche nach Literatur über Le Corbusier oder Frank Gehry. Angehende Modedesignerinnen blättern die gängigen, internationalen Magazine durch, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. An die 300 Magazine zählt das Repertoire, von Grafikdesign über Fototechnik bis hin zum Kunstmagazin.

VIELFALT UND WEITBLICK

Die meisten Nutzer sind Studenten, aber auch fertiggebackene Designer oder einfach Kunstinteressierte gehören zu den insgesamt 20.000 Mitgliedern. Nicht nur das weite Feld des Design wird abgedeckt, auch Informationen über soziale, kulturelle, ökonomische oder politische Themen sind erhältlich.

Die Vielfältigkeit des Resource-Center, wie sich das TCDC selbst definiert, ist groß: Regelmässig werden Designer oder Künstler eingeladen Seminare oder Vorträge abzuhalten, teilweise auch in Englisch. Alle paar Wochen gibt es Live-Musik ganz unterschiedlicher Genres. Und nicht zuletzt wäre da der Shop mit originellen Geschenkideen, von Schmuck über Taschen zu Notizbüchern, Buttons und anderen Gadgets. Für gehobene Mitglieder steht die Member Lounge mit exklusiven, raren Exemplaren zur Verfügung. Der Raum ist mit gemütlichen Sofas und Lesesesseln ausgestattet, hat Blick auf einen kleinen Garten und Kaffee oder Tee gibt es gratis. Man hat das Gefühl im Leseraum einer Villa zu sein und ist geradezu verführt es sich gemütlich zu machen und in den Büchern zu schmökern.

WE LIVE IN A MATERIAL WORLD

Alle Mitglieder haben einmal monatlich Zugang zu der angeschlossenen Material Connexion; und zwar dann wenn neue Materialien vorgestellt werden, die von der Jury in New York mit dem „Gütesiegel“ als innovativ und neuartig ausgezeichnet wurden. Die Material Connexion gibt es weltweit fünf Mal, Hauptsitz ist in New York, wo alle 4,500 Materialien einsehbar sind. Weitere Ableger gibt es in Köln, Mailand, Daegu (Korea) und seit 2005 in Bangkok.

Die Materialien kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen: Architektur, Mode, Transport, Landschaft und Textil. In langen Regalen sind die Proben ausgestellt, jeweils mit einer Beschreibung auf Thai und auf Englisch, über Beschaffenheit, Zusammensetzung und Anwendungsbereich des jeweiligen Materials. Die Mitglieder der Material Connexion kommen größtenteils aus Thailand und anderen asiatischen Ländern, wie Indien, Malaysia und Singapur. Die ganze Bibliothek kann auch online angesehen werden, aber bei finalen Entscheidungen ist es wichtig ein Material tatsächlich zwischen den Fingern zu spüren.

Und während man durch die Regale schlendert wird bei der Fülle an verschiedenen Farben, Strukturen und Formen, tatsächlich der Spiel- und Tasttrieb geweckt. Ich staune als ich einen Zement entdecke, der seine Besonderheit erst auf den zweiten Blick preisgibt. Hält man das Zementstück gegen das Licht, sieht man hauchdünne Punkte, die wiederum ein Muster ergeben. Transparenter, dekorativer Zement – genial! Auch für Thailands Produzenten ist die Material Connexion von großem Vorteil. Sie erleichtert lokalen Firmen den Zugang zu internationalen Märkten und Messen.

Wer auf kreativer Recherchetour ist, handfeste Informationen braucht oder sich einfach nur inspirieren lassen möchte ist im TCDC genau richtig. Die Vielfältigkeit der Themen und die wechselnden Angebote machen einen Besuch im TCDC im 6. Stockwerk des Emporium immer wieder wert.

Von: Tamina Duscha Fotos: Apichon Rattanapayon, TCDC

Info

THAILAND CREATIVE & DESIGN CENTER

6th Ffl. The Emporium Shopping Complex

662 Sukhumvit 24, Bangkok 10110 Thailand

Tel. + 66 (0) 2 664 7667

Öffnungszeiten: Di – So, 10.30 – 21 Uhr

www.tcdc.or.th

www.materialconnexion.com/th

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel