Künstler, Thomas Reichstein, Dr. Hanns Schuhmacher, Thailand angefertigten, Bronzeskulpturen, Nereiden 01

Thailand News:

Die etwas anderen Botschaftsgäste in Thailand

Der renommierte deutsche Künstler Thomas Reichstein hinterlässt Spuren in Thailand.

„Viele Wege führen nach Rom”, aber ebenso viele nach Thailand. Einen ganz besonderen Weg schlug der deutsche Künstler Thomas Reichstein ein. “Das kann ja heiter werden”, dachte der junge, ambitionierte 22-Jährige, der sich plötzlich für Plastisches interessierte. Anspruchsvoll wie der junge Albrecht Dürer, ergebnislos wie die Engländer im Viertelfinale gegen die Deutschen.

Doch dann ging Reichstein seinen Weg. Mit Dübelmasse, Ton und Draht in Deutschland, bis hin zu Bienenwachs und Blei in Afrika und Holz in Papagua-Neuginea formte Reichstein nicht nur seine Figuren, sondern vor allem seine künstlerische Ausrichtung. Nur eine Weile hielt er inne. Es war im Herbst 1989. „Statt Kunst zu machen, gingen wir auf die Straße. Es gibt  Zeiten, in denen  man nicht im Atelier bleiben kann. Ich freue mich, dass meine Farben an der Dresdner Stasimauer nun unter Denkmalschutz stehen “, so Reichstein.

Dübelmasse und Bienenwachs

Seine kontinentale Verknüpfung von Kunst verschlug Reichstein letztendlich nach Thailand, an die Küste des Andamanischen Meeres, um an jenem stillen Ort der Inspiration seine Arbeiten zu modellieren. „Es entstand wieder diese leichtläufige Arbeitsatmosphäre, wo in komprimierter Zeit monatelange Inspirationsprozesse in künstlerische Realität übertragen werden”, so Reichstein.

Seit zehn Jahren kommt Thomas Reichstein nun jedes Jahr für einige Wochen nach Thailand, um hier an seinen Entwürfen zu arbeiten und in der Gießerei Smilebrass, seinem fachkundigen Partner in Ban Pong, seine Plastiken in Bronze zu gießen. Zehn Jahre erfolgreiche deutsch-thailändische Zusammenarbeit waren Grund genug, um dieses Jubiläum mit einer ganz besonderen Symbiose zu würdigen. Eigentümer und Leiter der Gießerei Smilebrass, Khun Sarid, lud zu diesem Anlass geballte deutsche künstlerische Inspiration nach Ban Pong zu einem gemeinsamen Symposium ein. Es versammelten sich neben Thomas Reichstein drei weitere Künstler aus Deutschland: Die Malerin und Grafikerin Catrin Grosse, der Bildhauer Roland Lindner, und die Malerin und Bildhauerin Doreen Wolff.

Vom Studentenheim in die Deutsche Botschaft

Von den ersten Versuchen mit der Dübelmasse im staubigen Studentenheim haben es Thomas Reichsteins Figuren um den Globus geschafft, und ein Dreiergespann gastiert nun im Park der deutschen Botschaft in Bangkok. Der Künstler hat drei Bronzeskulpturen aus der Serie Nereiden der Botschaft als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Sie können nun von Gästen der Botschaft bewundert werden.

Von: Christin Grothaus Fotos: Deutsche Botschaft, Bangkok

Info

Thomas Reichstein

www.reichstein.de

www.bildhauerei.org

 

Gießerei Smilebrass

www.smilebrass.com

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel