Thailands Nationalparks:

Natur zum Träumen

Thailands Städte sind faszinierend, und schön wie aus dem Bilderbuch sind die schneeweissen, von Palmen umsäumten Strände auf den umliegenden Inseln. Doch für Naturliebhaber gibt es im Königreich nur ein Ziel: Thailands immergrüne Waldparks mit ihrem abwechslungsreichen Landschaftsidyll.

Spektakuläre Bergketten, dichte Regenwälder, mächtige Wasserfälle, tropische Savannen und mit Wildblumen übersäte Täler machen aus Thailands Nationalparks frische und fruchtbare Oasen der Ruhe, die man unbedingt für sich entdecken sollte. Einige Gebiete, wie etwa der bekannte Khao Yai Nationalpark, zählen sogar zum Weltnaturerbe der UNESCO. Unzählige Wanderwege, eindrucksvolle Wasserfälle und Flüsse - ideal für Wildwasser Rafting oder Canyoning - sowie seltene Tiere in freier Wildbahn und über 300 verschiedene Vogelarten machen jedes Naturschutzgebiet zum Eldorado für Wanderer, Sportler und Abenteurer.

Wir haben für Sie die schönsten Gegenden herausgepickt und zeigen hier  einmalige Impressionen von unserer "Auszeit" im Tropenwald...

Von: Nathalie Gütermann und Mark Heine

Info

Naturfreunde können unter 300 Nationalparks, Meeresnationalparks und Wildreservaten wählen. Insgesamt wurden in Thailand mehr als 100 Gebiete im gesamten Land zu Nationalparks erklärt, die meisten sind ideal zum Wandern, Campen und Beobachten von Tieren in freier Wildbahn.

 

Zu den bekanntesten Naturschutzgebieten zählen:
Khao Yai ( Provinz Nakhon Ratchasima), Doi Inthanon (Provinz Chiang Mai), Kho Sok (Provinz Surat Thani), Kaeng Krachan (Provinz Phetchaburi & Prachuap Khiri Khan), Phu Kradueng (Provinz Loei), der Erawan Nationalpark (Provinz Kanchanaburi)   

comments powered by Disqus
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel

  • Zu Twitter gelangen
  • Zu Pinterest gelangen
  • Zu Google+ gelangen