Uriges Phuket:

Layan Beach & Sirinath Nationalpark

Phuket besteht keineswegs nur aus Patong oder Phuket Town. THAIZEIT machte sich auf, die unberührte Seite der Insel zu entdecken und endete im Nordwesten. Dort, wo der Strand fast menschenleer ist und in den Casurina-Kiefern die seltensten Vogelarten nisten. Ein Eldorado für Naturfreunde und Camper.


Über unseren Strand-Favoriten, den "Bang Tao Beach" im Nordwesten der Insel, haben wir bereits ausgiebig berichtet.
 Wer von dort aus hinter dem zauberhaften "LAGUNA"-Gebiet auf der zum Teil unbefestigten Küstenstraße 'gen Norden weiterfährt, der erlebt Inselschönheit pur.

Kiefernwald am Layan Strand

Vorbei geht's an völlig unbekannten, unglaublich charmanten Strandbuden wie zum Beispiel der "Momo Beach Bar" oder "Tomato Beach Pub". Ganz in der Nähe befindet sich auch die chillige Reggae Bar, in der sich jeden Abend die Expat-Community zum Sundowner trifft. Weiter geht's über holprige Wege in Richtung Layan Beach, bis man schließlich in einem völlig unberührten Waldgebiet landet. Endstation. Wir sind im Sirinath Marine Nationalpark angekommen, der auch als Layan Park bekannt ist. Völlige Ruhe umgibt uns, und eine atemberaubende Landschaft, die man sonst nirgends mehr findet. Diese sattgrüne Oase wird durchzogen von Flußadern, auf denen bunte Kutter dümpeln.  Am Wegesrand fischt Fischers Fritze Fische mit Freunden, während sich genau gegenüber im schattigen Strandwald die lokale Bevölkerung an einem ausgedehnten Picknick labt. 

Hier gehört Phuket noch den Dorfbewohnern. Und hier findet man auf der größten thailändischen Insel noch jenes kleine Stück Thailand, das viele Besucher von früher her kannten, als es noch keinen Touristentrubel gab: Postkarten-Idylle mit langgezogenen, golden Traumstränden (Layan Beach und Nai Thon Beach), einer einsamen, idyllischen Bucht mit vorgelagerten Korallenriffen, Mangroven- und Kiefernwäldern sowie den bereits erwähnten kleinen Wasserstraßen, die hinaus aufs Meer führen.  


Nationalpark für Naturfreunde

Wo findet man dies sonst auf einer Tropeninsel: Eichen, Tulpenbäume, Tropische Mandelbäume, Casurina-Kiefern, Weisse Barringtonia, und, und, und...? Laut Reiseportal Sawadee nisten in diesem etwa 2 km² großen Waldbereich Drosseln, Tauben, asiatische Rotkehlchen, Pirole, Flaggendrongos und mehrere Arten Bülbül. Drüben, im Mangrovenwald, wurden außerdem Eisvögel, Rosenseeschwalben, Seeadler, Milane und Krähen entdeckt. Aufgrund des erstklassigen Zustandes und sauberen Wassers des Geländes, das auch von großer Bedeutung für Meeresschildkröten ist, wurde dieser Landabschnitt am 13. Juli 1981 durch ein Königliches Dekret zum Sirinath Nationalpark erklärt und ist seither der 31. Nationalpark von Thailand. 1992 änderte das 'Royal Forest Department' den Namen des Parks zum Gedenken an den 60. Geburtstag Ihrer Majestät, Königin Sirikit, in 'Sirinath Marine National Park'. Das Gebiet hat eine Gesamtfläche von 90 Quadratkilometern, wovon 68 km² (76%) maritim sind und 22 km² (24%) aus Land besteht. (Quelle: Sawadee.com)

Paradies für Tramper & Camper

Normalerweise hat Phuket für den Rucksacktouristen rein gar nichts (mehr) zu bieten. Zu teuer, zu überlaufen, zu unnatürlich. Backpacker sind generell mit kleinem Geldbeutel unterwegs, wollen neue Eindrücke sammeln, am liebsten im Dschungel oder direkt am Strand nächtigen, und ein paar Wochen lang Pfadfinder spielen. Für die meisten steht Koh Phangan & Co hoch im Kurs, doch wer mal etwas Anderes für sich entdecken möchte, ist im Sirinath Nationalpark auf Phuket ebenfalls bestens aufgehoben. Einige schlichte Bungalows stehen zur Verfügung, aber auch ein Campingplatz mit Zelten im Schatten des Strandwaldes. Es gibt ein Camper-Restaurant, das von 8:30 bis 22:00 Uhr geöffnet ist, sowie einige Lehrpfade und Wanderwege. "Raus aus dem Alltag und nichts wie rein in die Natur!", das findet auch das CAMPZ-Team, das ausschließlich von Outdoor-Aktivitäten, Adventure und ihrem Internetshop lebt. Dort werden in erster Linie Produkte angeboten, die sie selbst getestet haben, denn Rucksacktourismus ist so eine Sache. Schlafen im Schlafsack, Kochen auf Feuer, die Wildnis erkunden - da muss das Nötigste mit, um auch in der rauhen Natur zu (über)leben.

Haben Sie, lieber Leser, eine Ahnung, wie so eine "check list" für den Backpacker-Trip aussieht? Um einen kleinen Eindruck zu bekommen, spielten wir das Spiel: "Ich packe meinen Koffer und nehme mit..." 

...einen Schlafsack (Hütten-, Decken- oder Mumienschlafsack - eine große Auswahl gibt es z.B. bei campz.de), ...Camping-Isomatte oder Luftmatratze, ...ein aufblasbares Kissen,... eine Outdoordecke, ...Pumpe & Reparaturset,...Trinkflasche & Easy Camp Kochset...! Und wer keinen Campingplatz findet, bindet sich am besten gleich ein ganzes Zelt auf den Buckel. Im Rucksack, versteht sich...! 

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: Nathalie Gütermann

Info

Sirinath National Park
(auch Sirinat Park oder Layan Beach Park)

89/1, Mu 1 Ban Nai Yang, Sakhu Sub-district, Thalang District, Phuket Tel. +66-(0)7632 8226 oder 0 7632 7152. E-mail reserve@dnp.go.th oder sirinath_np@yahoo.com 

  • Unterkunft: Bungalows oder Campingplatz  
  • Restaurant: Von 08.30  - 22.00 Uhr geöffnet
  • Besucherzentrum: Von 08.30  - 16.30 Uhr geöffnet

Web Sirinath Park:dnp.go.th/parkreserve (siehe "Reservations Calendar"); Campingausrüstung für Outdoor & Adventure: Campz.de

 

Mehr Thaizeit-Artikel zum Thema

PHUKET SPEZIAL (1):
MEKKA FÜR ANSPRUCHSVOLLE GENIESSER

PHUKET SPEZIAL (2) -
OSTKÜSTE: FRÜCHTE DES MEERES IN LAEM HIN

PHUKET SPEZIAL (3):
NATURWUNDER ANDAMANENSEE

TOP 5: PHUKETS SCHÖNSTE INSELN

TOP 5: PHUKETS SCHÖNSTE STRÄNDE

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel