Bangkok City Guide

Bangkok City Guide:

Erawan Schrein

Direkt neben dem Grand Hyatt Hotel an der Kreuzung Ratchaprasong gegenüber vom Central World Plaza liegt der Erawan Schrein. Der Schrein ist dem Hindu-Gott Brahma geweiht und wurde im Jahre 1956 im Zuge der Bauarbeiten des alten Erawan Hotels erbaut. Das jetzt dort befindliche Grand Hyatt Erawan entstand an dieser Stelle erst im Jahre 1991.

Im Jahre 2015 erlangte dieser Ort jedoch eine traurige Berühmtheit, denn am frühen Abend gegen 18:30 Uhr am 17. August 2015 explodierte direkt am Schrein ein Bombe und tötete 20 Menschen. Weitere 125 Personen wurden verletzt. Zu den Details... 

Dabei ist die Entstehungsgeschichte des Schreins zur Bauzeit des alten Hotels kurios und unter der Rubrik "typisch Thai" zu verbuchen: Während der Bauarbeiten kam es immer wieder zu Unglücksfällen, so dass die abergläubischen Bauarbeiter sich weigerten, ihre Arbeit fortzusetzen. Sie fürchteten den Einfluss böser Geister auf das Bauvorhaben.

Die Eigentümer baten daraufhin einen Experten für Astrologie um Hilfe. Dieser entschied den Bau des Schreins nebst einem sog. Geisterhaus an dieser Stelle.

In der Folge nahmen die Arbeiter ihre Tätigkeit wieder auf und blieben in der Folge von weiteren Unfällen verschont.

Seit dieser Zeit gilt es, übrigens für Angehörige aller Glaubensrichtungen, als günstige Beeinflussung der Vorsehung, dem Schrein und seinem Gott etwas zu opfern. Hierfür wird dem Bittsteller, so der Glaube, ein Wunsch erfüllt.

Das eine Bombe hier explodierte war tragisch, aber wohl ein einmaliger Unglücksfall. Sollten Sie versuchen wollen Ihr Karma günstig zu beeinflussen, beachten Sie bitte Folgendes: Die Opfergabe allein soll nicht reichen und von Gebeten begleitet sein. Zusätzlich muss man, für den Fall dass einem der Wunsch gewährt wurde, den Schrein ein weiteres Mal besuchen. Übrigens steht der Schrein in dem Ruf insbesondere Wünsche nach Geld oder Liebe zu erfüllen.

Weitere Artikel