Traumurlaub in Thailand:

Vor dem Urlaub Reiserücktrittsversicherung abschließen

Insbesondere ein Thailandurlaub ist mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, was auf den langen Flug zurückzuführen ist. Das beliebteste Fernreiseziel der Deutschen hat aber seinen Reiz, weshalb Sie auf einen Besuch des exotischen Urlaubslandes durchaus nicht verzichten sollten.


Freundliche Menschen, köstliches Essen und eine unbeschreibliche Natur - Südostasien ist definitiv eine Reise wert. Die Kosten lassen sich reduzieren, indem frühzeitig gebucht wird.
Auf eine Reiserücktrittsversicherung sollten Sie diesem Zusammenhang allerdings keinesfalls verzichten.

Flug nach Thailand: Reisezeit nicht zu kurz wählen



Selbst für einen Direktflug von Deutschland nach Bangkok oder Phuket müssen mindestens 10 Stunden einkalkuliert werden, weshalb die Reise in Verbindung mit der Zeitverschiebung von 6 Stunden kaum ohne Jet-lag zu meistern ist.
Aus diesem Grund sollten Sie den Aufenthalt nicht zu kurz planen, zumal Sie sich auch erst an das neue Klima gewöhnen müssen - in Thailand fällt das Thermometer kaum unter 25°C. Wenn Sie eine sinnvollerweise mindestens dreiwöchige Pauschalreise buchen, werden Sie aber Kosten im vierstelligen Bereich pro Person einkalkulieren müssen. Umso schwerer wiegt natürlich auch der Verlust, wenn die Reise nicht angetreten werden kann.

Gesetzliche Regelung ohne Versicherung: Reisende müssen zahlen



Gründe für einen solchen Nichtantritt einer Reise gibt es viele: insbesondere bei Kindern und Senioren kommt der gesundheitliche Aspekt zum Tragen, womöglich sind Sie oder ein Angehöriger vor dem Urlaub nicht reisefähig. Eine Reiserücktrittsversicherung, wie sie beispielsweise durch die Allianz Reiseversicherung angeboten wird, ersetzt den entstehenden Schaden.
Ohne eine solche Versicherung können Sie davon ausgehen, dass der Reisepreis im Wesentlichen trotz Nichtantritt der Reise entrichtet werden muss. Der Gesetzgeber schreibt hier vor, dass grundsätzlich sämtliche Kosten vom Reisenden getragen werden, abzüglich jener Kostenbestandteile, die dem Veranstalter erspart geblieben sind.
Sofern der Urlaub kurz vor Reiseantritt abgebrochen wird, hat der Reiseveranstalter diese Aufwendungen aber vermutlich schon getätigt, weshalb hier kaum mit Erstattungen zu rechnen ist. Aus diesem Grund steht vollkommen außer Frage: insbesondere, wenn eine Reise lange im Voraus gebucht wird, sollte auf eine Reiserücktrittsversicherung kaum verzichtet werden.

Wann die Reiserücktrittsversicherung Leistungen erbringt



Bei einer Krankheit oder einem Unfall ist ein Rücktritt vom gebuchten Urlaub in jedem Fall möglich. Darüber hinaus werden auch ein kurz vor dem Urlaub erfolgt der Stellenwechsel oder die Kündigung der Arbeitsstelle akzeptiert. Muss ein Student eine wichtige Prüfung wiederholen, und fällt das Prüfungsdatum in die Reisezeit, gilt dies ebenso als Rücktrittsgrund. Der Tod eines nahen Verwandten führt weiterhin dazu, dass die Police die vereinbarten Leistungen erbringt.
Der Abschluss ist also in vielerlei Hinsicht sinnvoll, zumal die Kosten ausgesprochen gering ausfallen und nur wenige Prozent des Reisepreises betragen. Die Prämien für die Tarife unterscheiden sich allerdings auch anhand der Leistungen. Um die Gebühren für die Versicherung zu senken, können Sie eine Selbstbeteiligung von einigen 100 Euro vereinbaren. Weiterhin gibt es Unterschiede hinsichtlich der Laufzeit. Früher war es üblich, die Reiserücktrittsversicherung nur für den kommenden Urlaub abzuschließen.
Solche Versicherungen gibt es immer noch, die Regel sind heute aber Versicherungsverträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr. Wenn Sie regelmäßig verreisen, ist ein solcher Vertragsabschluss womöglich auch die günstigere Wahl. Schon wenn ein Kurztrip krankheitsbedingt nicht angetreten werden kann, hat sich der Abschluss einer solchen Versicherung für viele Jahre bereits gelohnt.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel