Highlight am Chao Phraya Fluss:

Shop-Häuser "Lhong 1919"

An den Ufern des Königflusses in Bangkok tut sich einiges. Das gesamte Gebiet auf beiden Seiten des Chao Phraya Rivers wird nach und nach verschönert. Vor wenigen Wochen neu eröffnet: ein charmantes Areal, wo man in alten, renovierten Shophäusern Originelles kaufen gehen kann.

"Lhong 1919" heißt das ambitionierte Projekt auf der Khlong San Seite des Flusses, für das die lokale Architekturfirma PIA Interior verantwortlich zeichnet. Diese hat sich mit der bekannten Thai-chinesischen Familie Wang Lee und einer Gruppe von privaten Investoren und Architekten über die letzten Jahre hinweg dafür eingesetzt, dass mehrere uralte Lagerhallen - noch aus der Regierungszeit von König Rama IV. (1851-1868) - nicht abgerissen, sondern sorgfältig renoviert und anschließend nutzbar gemacht werden.

Und das Team hat es geschafft, sich durchzusetzen. 

Die ehemals verwahrlosten "warehouses" und ein chinesischen Schrein wurden im wahrsten Sinne des Wortes "zurückerobert" - eine Seltenheit in dieser schnelllebigen modernen Zeit, in der wenig "Altes" geschätzt oder gar bewahrt wird. Zu schnell heißt es "weg damit", um noch mehr Wolkenkratzern Platz zu machen, in denen Apartments, Einkaufs- und Entertainmentzentren untergebracht werden. Alles muss noch höher, noch moderner, noch eleganter sein. 

Kunst & Kultur am Fluss

"Lhong 1919" - das 6.800 m² große Grundstück mit seinen nunmehr perfekt restaurierten alten Lagerhallen und Shophäusern - , wurde Anfang November 2017 mit Glanz, Gloria und allerlei chinesischen und thailändischen Darbietungen in Anwesenheit lokaler Prominenz feierlich eröffnet.

Ab sofort ist dies auch ein neues Lifestyle-Ziel für Bangkok-Besucher, die etwas anderes sehen wollen als nur die üblichen Märkte und Konsumwelten in Shoppingmalls. 

Hier bummelt man durch ein Dutzend entzückende Kunst- und Designläden, Shops im Provence-Stil und kleine Juweliergeschäfte. 

Und natürlich auch über den riesigen Outdoor-Platz in der Mitte, der von den bezaubernden Holzhäusern und ihren unendlich vielen Holztreppen eingerahmt wird. 

Die Waren sind allesamt qualitativ hochwertig und doch erschwinglich. Der Aroma-& Parfum-Spezialist "Karmakamet" ist ebenso vertreten wie "Lotus L'Art de Vivre"; "Zettino" hat wunderbare Lederwaren für Männer im Regal, "Hummingbird" verkauft wunderschöne Heimdeko und Pflanzen, und "Studio" präsentiert chinesische Design-Möbel. Außerdem gibt's kleine Ateliers, die Produkte anbieten, die man sonst nirgendwo findet. So kann man sich hier zum Beispiel seine ganz eigene, individuelle Ledertasche anfertigen lassen.  

Ein Stück Zeitgeschichte 

Laut alten Zeitschriften landeten die Vorfahren der meisten in Thailand ansässigen chinesischen Familien nach ihrer Migration aus China an genau diesem Pier vor dem "Lhong 1919".  Bis heute leben viele chinesische Immigranten in der direkten Nachbarschaft.

Zudem befindet sich hier auch der Schrein der Göttin Mazu, die der Sage nach alle Seereisende segnete. Wenn Sie also plötzlich Thais oder Chinesen sehen, die auf dem Hauptplatz Kerzen oder Räucherstäbchen anzünden...,

... dann wissen Sie jetzt, warum!

Was bedeutet "Lhong 1919"?

Wie es heißt, war 1919 das Jahr, als die ursprünglichen Besitzer - die Familie Bisalputra - das Gelände an die Familie Wang Lee verkaufte. Lange lag es brach, bis 2016 die erste Renovierungs-Phase begann. Der millionenschwere Tycoon Rujiraporn Wang Lee, Gründer des eingangs erwähnten PIA Designbüros, hat nicht nur sein Geld, sondern auch sein ganzes Herzblut in dieses Projekt gesteckt. Die Liebe zum Detail ist allerorts sichtbar und spürbar. Dies gilt vor allem auch für die Freilegung der jahrhundertealten Wandmalereien und Steinmetzarbeiten.

Thai Food im Glashaus

Gegen Abend wird die gesamte Anlage in warmes Licht getaucht. Dann sollte man sich unbedingt einen erfrischenden, köstlichen Drink im thailändischen Lokal "Rong Si" genehmigen, oder gleich zum Essen hier bleiben.

Mit seinen haushohen Glasfenstern und der großzügigen Raumgestaltung ist es alles andere als ein "typisches Thai Lokal". Vielmehr erinnert es an ein Loft irgendwo am Hudson River in New York. Gekrönt wird das Dinner mit dem Ausblick auf den beleuchteten Fluss. Somit wird der gesamte Aufenthalt zum visuellen und kulinarischen Genuss.   

Wie kommt man hin? 

Wichtig zu wissen: Noch ist die öffentliche Anlegestelle am Flussufer offiziell nicht geöffnet. Man kann also derzeit noch nicht direkt mit dem Boot zum "Lhong 1919" fahren - dies soll jedoch Anfang des kommenden Jahres ändern. Man spricht derzeit von Ende Januar/Anfang Februar 2018... 

Tipp für die Zwischenzeit
: Wir nutzten am Saphan Taksin Pier den Boot-Shuttle zum Millenium Hilton Hotel und gingen von dort "per pedes" weiter. Sie können aber auch das Fluss-überquerende Boot vor dem River City zum Klong San Pier nehmen, oder aber zum Wat Thong Thammachat Pier. Von allen hier genannten Locations können Sie am Flussufer entlang zum "Lhong 1919" laufen. Wem das zu mühsam ist, nimmt ein Taxi von der BTS Station Saphan Taksin oder von der BTS Station Krung Thonburi.

Bildergalerie: "Lhong 1919" - das neueste Highlight am Chao Phraya River in Bangkok

 

Von: Nathalie Gütermann (Text & Fotos)

Info

Letztes Foto im Text (Totale): Lhong 1919 (Facebook).


Die alten Shophäuser befinden sich an der Chiang Mai Alley im Khlong San Gebiet auf der gegenüberliegenden Fluss-Seites (Thonburi).

Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr

Der chinesische Schrein ist von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.  

 

 

In Verbindung stehende Artikel:

Auf Bangkoks Wasserstraßen:

Mit dem Klong-Guru unterwegs

Bangkok verdankt seinen Beinamen “Venedig des Ostens” einem weit verzweigten Netz an Kanälen, dem sogenannten Klong. Urlauber können diese Wasserstraßen sogar mit einem echten Insider befahren - ganz…

mehr

Umstrittenes Fluss-Projekt genehmigt:

Chao Phraya-Promenade im Bau!

Ein Mammutprojekt hat endgültig grünes Licht bekommen: die lang geplante und heiß diskutierte Ufer-Avenue wird nun doch entstehen! Der heftige Widerstand von Anwohnern, Umweltschützern, Historikern…

mehr

"Asiatique" Nachtmarkt in Bangkok:

Bummel durch die Lifestyle Zone

Dies ist einer der wenigen "Nightmarkets", die Bangkok noch erhalten geblieben sind - wenngleich nicht annährend so traditionell, bunt und ursprünglich wie alle Märkte, die man von früher kannte.…

mehr

Glanzvolles Hotel-Jubiläum, Bangkok:

140 Jahre "Mandarin Oriental"

Die "Grande Dame" aller Hotels - so nennt man das legendäre Hotel am Chao Phraya Fluss - kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Nun feiert die "große alte Dame" Geburtstag und…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel