Bildergalerie Wat Sri Suphan:

Chiang Mais "Silbertempel"

Thailand hat einige originelle Tempel zu bieten. Einer davon ist dieser "Wat" mit unzähligen Silberarbeiten und Aluminium-Schnitzereien von Meisters Hand. Hier liegt der Zauber im Detail.

Was macht man, wenn man während seines Besuches in Chiang Mai eine Stunde Zeit hat, bevor man seinem vorgesehenen Freizeitplan folgt? Schließlich gibt es viel Großartiges zu sehen: vom "Handicraft Highway" und dem Ban Tawai Village geht man abends gerne zum berühmten Nachtmarkt im historischen Stadtkern oder zum Dinner in die schönsten Restaurants. Nicht zu vergessen der Besuch des Wat Doi Suthep auf dem gleichnamigen Berg - dem Wahrzeichen der Stadt.

Auf den üblichen Touristenrouten seltener verzeichnet ist hingegen diese Tempelanlage an der Wualai Road, die in ihrer Art und Architektur weltweit einzigartig ist. Der "Wat" glänzt schon von Weitem, und es scheint, als hätten die weltbekannten Silberschmiede von Chiang Mai ihre ganzen Talente zusammengetragen, um diesen Tempel zu dekorieren und zu verzieren. Highlight: der Ubosot, der komplett mit einer Silberschicht bedeckt ist.

Schmuckes Silberstück

Der Wat Sri Suphan besteht bereits seit 1501. Erbaut wurde er unter König Mengrai und erhielt zunächst den Namen Wat Srisuphan Aram. Seither wurde der Tempel mehrfach renoviert und zum Teil neu gestaltet. Im Jahre 2004 begann der Abt Phra Kru Phithatsuthikhun die Anlage erneut zu modernisieren und nutzte hierfür vor allem die  Kenntnisse der lokalen Silberschmiede.

Wegen seiner prächtigen Reliefs aus gehämmerten Edelmetallen ging der Wat Sri Suphan als "Silbertempel" in die Geschichte Thailands ein. Doch finden sich im Tempel auch zahlreiche goldenen Ornamente, filigrane Holzschnitzereien und prächtige Wandmalereien.

Die inneren Werte machen es im Leben aus, und ein Blick auf die Details sind entscheidend! Hier öffnen wir unser Fotoalbum und zeigen, was diesen Tempel so außerordentlich interessant macht...

>>> Bildergalerie: Wat Sri Suphan, Chiang Mai

Weitere originelle Tempel in Thailand, die unbedingt sehenswert sind:

Wat Rong Khun, Chiang Rai - Der "weisse Tempel" im Zuckerbäcker-Stil
Wat Bangkea Noi, Samut Songkhram - der "Tempel aus Teakholz"
Wat Bang Kung, Samut Songkhram - der "Tempel im Baum"
Wat Arun, Bangkok - der "Tempel aus Porzellanscherben"
Wat Lan Khuat, Isaan: der "Tempel aus Millionen Flaschen"

Hier lesen Sie die Details über 3 der originellsten Tempel:
>>> Fun Facts: "Amazing Thailand - Amazing Wats"

Von: Nathalie Gütermann

Info

Tipp: Direkt neben der Tempelanlage befinden sich mehrere Werkstätten und Silberschmieden, wo die Tempelarbeiten hergestellt werden. Man kann den Handwerken über die Schultern schauen und auf Anfrage auch das ein oder andere Dekorationsstück für das Eigenheim erstehen.

Adresse: 

Der Tempel liegt direkt an der Wulai Rod, wo jeden Samstag die "Walking Street" stattfindet. Verbinden Sie doch einfach beide Attraktionen und genießen Sie Kultur und Marktatmosphäre an einem Fleck! 

In Verbindung stehende Artikel:

Thailand Tipps:

Top 10 Tempel

Es gibt viele wunderbare Tempelanlagen im thailändischen Königreich, doch welche sollte man unbedingt gesehen haben? Basierend auf einer Umfrage von TripAdvisor listen wir hier die beliebtesten…

mehr

Ausflug zum "Wat Saket":

Bangkoks goldener Berg-Tempel

Prächtig erhebt sich eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen unweit der bekannten Khao San Road auf einer Anhöhe im Stadtteil Pom Prap Sattru Phai. Dies ist eine der interessantesten…

mehr

"Wat Arun" in Bangkok:

Tempel aus Porzellanscherben

Thailand ist auch als das "Land der tausend Tempel" bekannt. Rund 30.000 sogennante "Wats" sind über das ganze Königreich verteilt, doch dieser "Wat" ist besonders außergewöhnlich und beliebt.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel