Kultur pur:

Phuket aus einer anderen Perspektive

Wer den Namen "Phuket Island" hört, denkt automatisch an Strand, Sand und Sonnenuntergang. Doch die Insel im Süden Thailands hat noch viel mehr zu bieten - nämlich eine interessante, wechselvolle Geschichte. Wie wär’s also mit einem Ausflug in die Vergangenheit?

Die Altstadt von Phuket ist eher ein seltenes Ziel von Phuket-Urlaubern, denn viele finden sie wenig reizvoll. Das ist schade, denn rund um die Thalang-Road in Phuket Town gibt es viel Interessantes zu sehen, zum Beispiel zahlreiche kleine Boutiquen, Bars und Restaurants, die in uralten charmanten "Shop-Houses" untergebracht sind. Diese sollte man sich unbedingt genauer ansehen, denn ihr Baustil wurde von Portugiesen, Engländern, Franzosen und Holländern geprägt, die auf Phuket Handel mit Thais und Chinesen betrieben, oder in den umliegenden Zinnmienen arbeiteten. Bis heute kann man die herrschaftlichen Herrenhäuser der Zinnbarone bewundern, in den 2-stöckigen, sino-portugiesischen Läden einkaufen, in chinesischen Restaurants mit ihren typischen roten Lampions speisen oder die europäisch geführten Kunstgalerien besuchen. 

Wer während der Regenzeit etwas Sinnvolles tun möchte, oder einfach mal eine Alternative zum Strandleben sucht, sollte sich das Phuket Thai Hua Museum ansehen. Dort können Sie zur Abwechslung mal in die Historie Thailands eintauchen, anstatt ins Meer...

 

Moderne Technik auf der "Strasse der Kultur"

Das Thai Hua Museum wurde gerade für 16 Millionen Baht (410'000 €) renoviert und soll nicht nur die Historie Phukets veranschaulichen, sondern kulturell interessierten Besuchern auch die geschichtliche Gesamtentwicklung von Südthailand näherbringen. Vor der Renovation wurden lediglich historische Bilder der Altstadt ausgestellt, jetzt präsentiert das Museum eine interaktive Ausstellung auf höchstem Niveau. Die Multimedia-Show zeigt unter anderem, über welche Routen die Einwanderer nach Phuket kamen, um vom Boom  diverser Industriezweige zu profitieren, die unter der Regierung von König Rama dem Dritten regelrecht aufblühten.

Das "Thai Hua" mit seinen 13 herrschaftlichen Räumen war früher eine chinesische Schule und gehört zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Im Jahre 2008 wurde es vom Verband der siamesischen Architekten für die Erhaltung der architektonischen Kunst ausgezeichnet. In der Empfangshalle steht noch das Klavier, das einst dem Schuldirektor gehörte. Ein Highlight ist jedoch zweifellos der Innenhof, der sehr typisch für sino-portugiesische Herrenhäuser ist. Im Uhrzeigersinn geht es von Raum zu Raum: Chinese Migration, Alliance's Stream, Phuket-China Relation, Patronage, Tin Mining Era, Precious Heritage, Phuket Cuisine...jedes Zimmer birgt eine Fülle von Informationen über Kultur, Kunst, und Küche in sich, die Ihnen in nur zwei Stunden einen veritablen Schatz an Wissen vermitteln.

Vergessen Sie für einen Tag Sonne, Strand und Meer, flanieren Sie durch die Altstadt, und erleben Sie Phuket einmal aus einer ganz anderen Perspektive! (NG)

Info

Thai Hua Museum
28 Krabi Road, Phuket Town (Nähe Soi Romanee und Baan Chinpracha Mansion)

 

Öffnungzeiten: Täglich von 09:00 – 17:00 Uhr 
Preise: 200 Baht / Person + 200 Baht für Fotoaufnahmen
Tel: +66 (0)76 211 224
Alle Informationen im Museum sind in Englisch und auf Thai.

 

Web: ThaiHuaMuseum.com

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel