5 neue Songkran-Regeln:

Zurück zu Moral & Tradition!

Morgen feiert Thailand das neue Jahr! 2019 soll das traditionelle Wasserfest allerdings zivilisierter zugehen, als in den Jahrzehnten zuvor, deshalb gibt es einige Neuerungen - und auch Verbote. Bitte halten Sie sich an die Regeln im Gastland, denn diese haben gute Gründe.

12. April 2019

In den letzten Jahren gab es zahlreiche Unfälle (z.B durch Stromschläge) oder sogar Tote wegen Alkoholisierung während der Feierlichkeiten oder auf den Straßen. Auch sexuelle Belästigungen waren an der Tagesordnung. 

Dies hat nun entscheidene Auswikungen auf das sonst so feucht-fröhlich gefeierte Wasserfest, um nicht zu sagen auf die "Wasserschlachten-Party". Die findet ihren Höhepunkt am 13. April. Die klare Ansage von der Militärregierung und der Polizei in diesem Jahr lautet dementsprechend:

"No powder, no foam parties, no sexy Dress, no Alcohol!"

Das Wichtigste auf einen Blick:

1. Alkohol ist auf den Straßen strikt verboten, vor allem auf den allgemein bekannten "Party-Roads" im Silom/Sathorn/Khao San. Nochmals sei betont: es ist und bleibt eine traurige Tatsache, dass es jedes Jahr zahlreiche Unfallopfer und Verkehrstote gibt. Also: Verkauf und Konsum ist bei den "Umzügen" verboten!

2. Frauen haben sich in diesem Jahr "anständig" anzuziehen und sollten nicht in Badekleidung oder durchsichtiger Strandkleidung unterwegs sein. Außerdem - so das "Zentrum zur Förderung von Moral": leicht bekleidete Touristinnen würden sonst sexuelle Nötigung oder gar Vergewaltigungen provozieren. Also: Halten Sie es wie die Thais (siehe Teaser-Foto oben!) und tragen Sie zumindest ein Ärmel-T-Shirt, lange Shorts (keine Hot Pants) oder ein Sommerkleid über dem Bikini!

3. Das Beschmieren mit Puder und die bekannnten "Macho"-Spielzeuge wie "Mega-Druckspritzen" sind ebenfalls strikt verboten, denn das geht regelmäßig "ins Auge"! Also: Lassen Sie sich speziell dieses "Equipment" nicht andrehen, sonst wird es Ihnen möglicherweise von Polizeibeamten abgenommen und die Geldausgabe war unnötig. Auch sind Autofahrer und Motorrad-Taxis durch das spontane Bespritzen gefährdet.  

4. ... nicht mit Eis werfen oder Eiswürfel zum "einreiben" seines Gegenübers benutzen. Nur die Verwendung von klarem Wasser, ob aus Schläuchen oder kleinen Wasserbehältern, ist in diesem Jahr erlaubt.

5. ... und auch die lustigen Schaumparties  sind in diesem Jahr nicht erlaubt.  Gefahr von Stromschlag durch nicht gesicherte Kabel.

Mit diesen neuen Regeln, die von der Regierung in Abstimmung mit dem Zentrum zur Förderung von Moral herausgegeben und über die lokale Presse verbreitet wurden - soll das Fest für die Teinehmer generell sicherer werden. 

Die eigentliche Tradition von Songkran soll wieder in den Mittelpunkt rücken - mit seinen buddhistischen Bräuchen und Tempelzeremonien - und keinesfalls mehr nur die Assoziation mit "Wasserschlachten".

In diesem Jahr werden während der gesamten Woche 12. bis 18. April rund 90.000 Polizeibeamte landesweit eingesetzt, um für die Sicherheit aller Beteiligten zu sorgen. Vor allem am 13.4., dem eingentlichen Neujahr. Mit intensiven Verkehrskontrollen muss gerechnet werden. Wer zu schnell oder betrunken Auto fährt, muss mit Führerscheinentzug rechnen.  

Lesen Sie auch diesen Thaizeit-Bericht zum Thema:

>>> Songkran: 10 goldene Verhaltensregeln

In Verbindung stehende Artikel:

Songkran Do's & Don'ts:

10 goldene Verhaltensregeln

Jedes Jahr, Mitte April, geht es im Königreich sehr munter und frohgemut zu. Doch damit die nassen Feierlichkeiten zum thailändischen Neujahr für Urlauber nicht im Chaos und mit Frust enden, sollte…

mehr

Bildergalerie "Vorsicht, nass":

Schnappschüsse vom Songkran-Fest

So erlebte das THAIZEIT-TEAM und unsere Leser die thailändischen Neujahrsfeiern heute früh - am 1. Festtag -, und in den Jahren zuvor. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel