Anschlagserie in Thailand:

Mehrere Urlaubsorte betroffen!

Hua Hin, Phuket, Surat Thani und Trang: bei einer Serie von Bombenexplosionen sind in der Nacht zum Donnerstag und am frühen Freitag morgen mindestens vier Menschen getötet worden. Von einem Dutzend Verletzten ist derzeit die Rede.

Thailand, 12.8.2016

Entsetzen macht sich breit. Ganz gleich ob der heutige Geburtstag der Königin, oder die vermeintliche Sicherheit durch eine Militärregierung - nun ist die Terrorwelle auch in Thailand angekommen! Laut Angaben der Behörden detonierten insgesamt acht Bomben, die binnen weniger Stunden an verschiedenen Ferienorten des Königreichs explodiert seien. 

Armeegeneral Danai Kritmethavee teilte bei einer Pressekonferenz mit: "Wir gehen davon aus, dass es sich um eine koordinierte Attacke handelt. " Über mögliche Motive wollte er sich bislang nicht äußern. 

Hua Hin

Insgesamt 4 Bomben wurden in Hua Hin gezündet. Zwei davon am späten Donnerstag Abend gegen 22:00 Uhr in der Nähe von Bistros & Bars; zwei weitere nahe des Uhrenturms am Freitag morgen um 9:15 Uhr. 1 Thailänderin starb, 25 Menschen wurden verletzt - drei davon schwer. Unter den Verletzten seien auch zwei Niederländerinnen und fünf weitere Ausländer. 

Phuket 

Um 8:05 Uhr am Freitag morgen explodierte eine Bombe an der Bangla-Polizeibox. Bislang wurde angeblich ein Taxifahrer bei der Detonation verletzt. Im Bild links: Col. Teerapol von der Polizei Phuket bei einer Pressekonferenz. 

Laut "Phuket Gazette" erfolgte eine weitere Explosion am Loma-Park, wo die Feierlichkeiten zum Geburtstag von Königin Sirikit vorbereitet wurden.  

Trang

Zuvor war am Nachmittag um 15:20 Uhr , in der südthailändischen Provinz Trang am "Centre Point Market" eine Bombe explodiert. Dabei wurde ein Mensch getötet, 8 Personen wurden verletzt (siehe Foto rechts).

Surat Thani

Ein weiterer Sprengsatz sei um 8:02 Uhr in einem Blumenbeet vor dem Revier der Küstenpolizei in die Luft gegangen. Das teilte Wongsiri Promchana - der Gouverneur der Provinz Surat Thani, mit.

Die Explosion habe eine städtische Angestellte getötet.

Die auswärtigen Ämter von Deutschland, Schweiz und Österreich prüfen derzeit, ob auch deutschsprachige Touristen unter den Verletzten sind. 

Thaizeit wird diesen Bericht ständig aktualisieren und unsere Leser mit mehr Details auf dem Laufenden halten. (NG)

Update 1: Auch Supermärkte betroffen

13 Uhr Ortszeit

Zwischenzeitlich erhielt Thaizeit Angaben von weiteren Anschlägen (kleinere Explosionen oder Brandstiftung):  

  • Trang (Lee Mart Department Store, keine Opfer aber schwere Schäden (ca 100 Millionen THB)
  • Krabi, Ao Nang Beach (Shopping Centre), keine Opfer aber schwere Schäden
  • Nakhon Si Thammarat (Tesco Lotus), keine Opfer aber schwere Schäden
  • Phang Nga (Ban Nang Niang Markt), keine Opfer aber Schäden


Update 2: Überblick über die Anschläge

14:00 Uhr Ortszeit

Hier hat Thaizeit für unsere Leser eine Tabelle mit den Geschehnissen der letzte 24 Stunden zusammengestellt...


Update 3: Deutsche & Österreicherin unter den Verletzten

15:40 Uhr Ortszeit 

  • Wie die jeweiligen Auswärtigen Ämter offiziell mitteilten, befinden sich auch 3 Deutsche und 1 Österreicherin unter den leicht Verletzten. Sie werden derzeit in den Kliniken vor Ort behandelt. 
  • Premierminister und General Prayut Chan-Ocha äußerte sich bestürzt und sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus. Gleichzeitig bat er die Bevölkerung und Urlauber, nicht in Panik zu verfallen. Er ordnete umgehend strikte Sicherheits- und Schutzmaßnahmen durch Polizei und Armee in allen Ferienzentren und in Bangkok an.
  • Bislang hat sich niemand zu den Anschlägen bekannt. Behörden verneint derzeit eine terroristische Absicht und sprechen von einem "Sabotage-Akt örtlicher Gruppen".
  • Die Polizei in Hua Hin veröffentlicht Video-Material von den vermeintlichen Bombern (siehe Foto rechts)
  • Unterdessen wurden mehere Bomben in Hua Hin entschärft, u.a. an der Zugstation und in der Nähe der Einwanderungsbehörde.
  • Facebook hat die "Safety Check"-Fuktion aktiviert
  • Evakuiert: "Hua Hin Market Village", Tesco Lotus and Cicada Market. Bars werden bis auf Weiteres geschlossen bleiben. (NG)


Update 4: "Kein internationaler Terror-Akt" 

13.8.2016; 12:45 Uhr Ortsszeit 

  • Anschläge: Innenpolitische Motive & Sabotage vermutet (nach Referendum). Internationaler Terrorismus wird verneint. 
  • Höchste Alarmstufe ausgerufen. Sicherheitsdienste, Polizei & Armee intensiv im Einsatz. 
  • Fahndung läuft auf Hochtouren; 2 Verdächtige festgenommen. 
  • Keine "Reisewarnung" der Botschaften, aber Mahnung zu "extremer Vorsicht", vor allem bei Sehenswürdigkeiten, an Märkten, Flughäfen, Bahnhöfen und Busstationen.
  • Meiden Sie die Provinzen im tiefen Süden, v.a. Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala.

  • TUI hat vorerst alle Touristen-Touren im Land gestrichen. Gebührenfreie Umbuchungen und Stornierungen bis Anfang kommender Woche wurden angeboten.
  • Wegen erhöhter Kontrollen an Airports, bitte frühzeitig anreisen und einchecken. 

Die Tourismusministerin Kobkarn Wattanavrangkul hat unterdessen die Verletzten in Hua Hins Kliniken besucht.

"Sie sind gut betreut und allesamt auf dem Weg zur Besserung".

"Jeder weiß: das ist nicht das Naturell von Thailändern, Gewalt auszuüben", so die Ministerin weiter. "Wir sind eine sehr freundliche und friedliche Nation. Wir haben viele Ups und Downs erlebt und hoffen, jetzt nicht "verurteilt" zu werden. Die ganze Welt hat sich leider geändert!" (NG)

 

UPDATE VOM 24.08.2016

Doppel-Bomben in Pattani

Die südlichen Regionen Thailands leiden bereits seit Jahren unter brutalen Kämpfen zwischen Regierung und Aufständischen. "Es gibt eindeutige Hinweise, dass der aktuelle Anschlag mit der kürzlichen Bomben-Serie zusammenhängt", sagte Thailands Polizeichef Jakthip Chaijinda am frühen Morgen. Bislang hat sich noch keine Gruppierung zu dem Bombenanschlag bekannt, doch er gehe davon aus, dass die Terroristen aus dem muslimisch geprägten Süden kommen.

Eine Thailänderin kam ums Leben, 30 weitere Personen wurden verletzt. Unter den Opfern seien keine ausländischen Touristen.

Laut Polizeibericht befand sich die Bombe in einem Pick-up, der vor dem Eingang des "Southern Hotels" geparkt war. Bereits zuvor war ein Sprengsatz auf dem Parkplatz des Hotels hinter dem Gebäude explodiert; dort wurde niemand verletzt.

BITTE MEIDEN SIE DIE REGIONEN VON PATTANI, YALA UND NARATHIWAT! Sie werden seit Jahren von Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Aufständischen erschüttert.

Info

Vor fast genau einem Jahr, am 17. August 2015, waren bei einem Anschlag in Bangkok am Erawan-Hindu-Schrein 20 Menschen getötet worden, die meisten davon ausländische Touristen. 

In Verbindung stehende Artikel:

Bombe in Bangkok:

Explosion am Erawan Shrine

Bangkok, 17. August 2015: Thailands Hauptstadt wurde heute am frühen Abend um 18.30 Uhr Ortszeit von einem Bombenanschlag im Zentrum erschüttert

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel