Bangkok, Pattaya, Phuket, Chiang Mai:

"Shut Down" von Entertainment

Am 18. März wurden alle Unterhaltungsbetriebe und Sportstätten in Bangkok und Pattya geschlossen. Das gilt zunächst bis 31. März 2020, eine Verlängerung ist jedoch jederzeit möglich. Auch Großveranstaltungen sind verboten. Jetzt ziehen Phuket und Chiang Mai nach...

Bangkok, 20. März 2020

Wer sich derzeit als Ausländer in den wichtigsten Städten Thailands befindet - ob als Expat oder als Tourist -, der steht die nächsten 2 Wochen vor verschlossenen Türen. Zumindest was Vergnügungsbetriebe betrifft. Konkrete Info:

BANGKOK & PATTAYA
Die Schließung von allen Bars, Pubs, Nachtclubs und Massagesalons in Bangkok und Pattaya wurde bereits am 18. März in einer Kabinetts-Sitzung beschlossen und von Premierminister Prayut Chan-o-cha bekannt gegeben.

CHIANG MAI & PHUKET
Am gestrigen 19. März folgte auch die "Rose des Nordens". Die Tageszeitung "Chiang Mai Life" schrieb dazu: "Es ist offiziell. Chiang Mai schließt zu!" Und zwar bis zum 1. April 2020. Betroffen sind neben allen Unterhaltungs- und Vergnügungsstätten auch Kinderecken in Malls sowie Walking Streets und Fitness Zentren.

Auf der Insel Phuket gilt die Schließung von Bars, Pubs, Nachclubs und Massagesalons ebenfalls für die nächsten 2 Wochen. Insbesondere das Patong-Vergnügungsviertel in der Bangla Road ist komplett dicht.

HUA HIN & KOH SAMUI
Hua Hin
kündigte bislang lediglich die Schließung von Bier Bars an. Koh Samui hat bislang ebenfalls noch keinen generellen "Shut down" bekannt gegeben, allerdings werden auch dort demnächst konkrete Restriktionen erwartet.

Restaurants bleiben weiterhin geöffnet

Alle Gastronomiebetriebe wurden landesweit angewiesen, sich an strikte Hygiene- und Desinfektions-Regeln zu halten. Gäste müssen mindestens 2 Meter voneinander entfernt sitzen. In Bangkok sind weiterhin Skybars bzw. Rooftops geöffnet. Voraussetzung: sie müssen Speisen und Getränke anbieten und dürfen kein reiner Barbetrieb sein.

Zum Schutz ihrer Gäste haben zahlreiche Manager konkrete Maßnahmen ergriffen, wie zum Beispiel die Skybar "Above Eleven" in der Sukhumvit 11. So schreibt der Besitzer und Generaldirektor Rohit Sachdev auf der Facebook-Seite des Unternehmens:

"Als CEO von Soho Hospitality war es immer meine größte Priorität, die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und Kunden zu gewährleisten. Angesichts der aktuellen globalen Gesundheitskrise von COVID-19 haben wir folgende Maßnahmen zum Schutz der Community ergriffen:

  • Wir bieten unseren Kunden in allen unseren Restaurants und Bars Händedesinfektionsmittel an.
  • Wir überprüfen täglich die Temperaturen unserer Mitarbeiter. Jeder mit einer Temperatur über 37,5 Grad Celsius wird nach Hause geschickt.
  • Die Hygienestandards in jedem unserer Betriebe sind extrem hoch. Alle Restaurants und Bars werden mehrmals täglich desinfiziert - insbesondere an hohen Berührungspunkten wie Türgriffen und Tischen/Stühlen nach jedem Besuch.
  • Wir haben unsere Mitarbeiter geschult, ihre Hände während der gesamten Schicht regelmäßig und intensiv zu waschen.
  • Alle in den Restaurants und Bars verwendeten Glaswaren und Geschirr werden gründlich chemisch heiß gewaschen.
  • Wir werden auch sehr bald mit der Temperaturkontrolle an Kunden beginnen, die zu unseren Einrichtungen kommen.

Um sicher zu gehen, dass eine Location geöffnet ist, sollten Sie jedoch vor dem Besuch der gewünschten Dachterrasse das jeweilige Restaurant vorab kontaktieren.

Lesen Sie zu diesem Thema diesen Thaizeit-Bericht:

>>> Bangkoks Top 5 Rooftops

Keine Events, keine Sportereignisse

Außerdem gibt es landesweit ein Verbot für alle öffentlichen Großveranstaltungen wie zum Beispiel Fussball-Spiele, Muay Thai Kämpfe, Konzerte oder Ausstellungen.

Songkran bis auf Weiteres verschoben

Zusammenkünfte in Tempeln anläßlich religiöser Aktivitäten sind derzeit ebenfalls strikt zu unterlassen. In diesem Zusammenhang wurde am heutigen Mittwoch auch die Entscheidung publiziert, dass das thailändische Neujahr "Songkran" in diesem Jahr bis auf Weiteres verschoben wird. Dies bedeutet, dass an den üblichen Feiertagen zwischen dem 12. und 15. April regulär gearbeitet wird.

Die Feierlichkeiten, die überlicherweise von Menschenmassen mit Wasserschlachten und viel Spaß begangen werden, sollen nachgeholt werden.  

Ebenso wie in anderen Ländern dieser Welt hat sich auch Thailand dem Ziel verschrieben, die Ausbreitung des Covid-19-Virus ("Corona") zu bekämpfen. Wir halten unsere Leser weiterhin auf dem Laufenden, welche Entscheidungen von Regierung und Gesundheitsministerium diesbezüglich getroffen werden. (NG)

Lesen Sie zu diesem Thema auch unsere regelmäßigen Updates:

>>> Alle Informationen rund um das Corona-Virus in Thailand

In Verbindung stehende Artikel:

Corona Virus:

Informationen für Thailand!

AKTUELLES UPDATE: Wie sieht die "Covid-19-Situation" derzeit in Thailand aus und wie sind die Konsequenzen für Besucher und Expats? Hier berichten wir stets aktuell von Bangkok aus und stellen…

mehr

Merkel zur Corona-Krise:

In- und Auslandsreisen meiden! Was nun?

Was müssen Touristen jetzt wissen? Am 16. März 2020 verkündete die Bundeskanzlerin: "Alle nicht notwendigen Reisen ins Ausland sollen vermieden werden". Und wer noch zu Hause ist solle seinen Urlaub…

mehr

Corona-Virus Thailand:

Obligatorische Auskunft per App!

Nachdem die WHO die weltweite Ausbreitung des Covid-19-Virus zur "Pandemie" erklärte, hat die thailändische Regierung weitere Maßnahmen ergriffen, um die Krankheit einzudämmen. Ab sofort müssen alle…

mehr

Corona Virus-Prävention:

Vorsorge schon bei Einwanderung!

Noch ist unklar, wie gefährlich das Coronavirus ist und wie schnell es sich auch außerhalb von China ausbreitet. Jeder ist nun dazu angehalten, sich so gut wie möglich selbst zu schützen. Neben den…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel