Fluggesellschaften in Corona-Zeiten:

Sicherheitsmassnahmen beim Fliegen!

Alle Airlines werden zukünftig strenge Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien beachten müssen. Die Fluggesellschaften in Asien gehen mit gutem Beispiel voran. Hier beschreiben wir die eingeleiteten Regeln für zukünftiges Reisen.

Bangkok, 25. April 2020

Masken- und Handschuhpflicht, Temperaturscanner, Glas-Barrieren beim Check-In, Sicherheitsabstand beim  Sitzplatz, Verbot von Handgepäck und, und, und… - für Reisende wird Vieles nicht mehr so sein, wie es einmal war. Und das womöglich für mehrere Jahre. Eine Corona-Erholung im Tourismus ist erst für 2023 prognostiziert, schreibt das Reiseportal "Airliners.de".

Aktuelle Info für Thailand

Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) gab letzte Woche bekannt, dass zunächst ein Maßnahmenkatalog zur Sicherheit von Mitarbeitern und Fluggästen zwingend beachtet werden muss, bevor die Luftfahrtunternehmen die lokalen Flüge ab dem 1. Mai wieder aufnehmen dürfen. So soll unter anderem festgelegt werden, dass zwischen allen Passagieren immer ein freier Sitzplatz bleibt. Das Tragen von Masken ist Pflicht, und es dürfen keine Speisen oder Getränke serviert werden.

Emirates hat die Nase vorn

Die beliebte VAE-Fluggesellschaft geht mit gutem Beispiel voran und hat bereits strenge Maßnahmen für Kunden und Mitarbeiter am Flughafen und an Bord eingeführt. "Gesundheit und Sicherheit stehen bei uns an erster Stelle", so ein Sprecher von Emirates.

Hier listen wir die neuen Regeln, die zweifellos auch von vielen anderen Airlines in Kürze mit dem gleichen Prozedere angewendet werden.

  • In Dubai werden alle Emirates-Flugzeuge nach jeder Reise komplett gereinigt und desinfiziert.

  • Alle Flugbegleiter und Mitarbeiter am Flughafen "Dubai International" tragen ab sofort eine Schutzausrüstung, die neben Masken und Handschuhen auch einen Einweg-Schutzkittel über der Uniform und ein Sicherheitsvisier umfasst.
  • Für Fluggäste ist das Tragen von Handschuhen und Masken ebenfalls ab sofort obligatorisch.
  • Die Körpertemperatur aller Passagiere und Angestellten wird noch vor dem Betreten des Flughafens mittels Thermoscannern kontrolliert.
  • An Check-in-Schaltern wurden Schutzbarrieren und auf den Böden in Wartehallen Abstandsanzeiger angebracht, damit die Passagiere beim Einchecken und beim Einsteigen den notwendigen Abstand einhalten.

  • Handgepäck wird derzeit auf Flügen nicht akzeptiert. Die an Bord erlaubten Gegenstände beschränken sich auf Laptops, Handtaschen, Aktenkoffer oder Babyartikel. Alle anderen Gegenstände müssen eingecheckt werden. Emirates addiert jedoch das Freigepäck für Handgepäck auf die jeweilige Freigepäckmenge für aufgegebenes Gepäck beim Check-in.
  • Die Sitzplätze an Bord von Emirates-Flügen werden den Passagieren bereits vor dem Flug fest zugeteilt, wobei darauf geachtet wird, dass zwischen den einzelnen Reisenden jeweils 1 bis 2 Sitze zwingend frei bleiben, um das Risiko von Berührungspunkten zu minimieren.
  • Vorerst werden keine warme Mahlzeiten mehr serviert. Speisen und Getränke werden nur in Boxen im Bento-Stil angeboten, um auch während des Services die Einhaltung geltender Abstandsregeln zu gewährleisten. In den Boxen gibt's Sandwiches, Getränke, Snacks und Desserts.
  • Zeitschriften und anderes gedrucktes Lesematerial werden derzeit nicht angeboten.

Die zwei wichtigsten Nachricht zum Schluss:

  • Fliegen wird teurer!
    Wegen der oben beschriebenen, zwingend vorgeschriebenen reduzierten Sitzplatzkapazität ("Social Distancing"), werden die Preise für Flugtickets steigen. Wegen der geringeren Sitzplatzauslastung (mindestens ein mittlerer Sitz muss frei bleiben!), werden die Airlines zwangsläufig Verluste einfliegen.

  • Auch wenn es für viele Fluggäste ungewohnt und gar unangenehm ist:
    Alle Passagiere müssen ab sofort während der gesamten Reise - vom Einchecken bis zum Aussteigen - Masken und Handschuhe tragen. Das wird wohl bald auch bei anderen Fluggesellschaften Usus sein. Machen Sie sich also auf etwas gefasst!

THAIZEIT-FAZIT: Der Traum vom bequemen und günstigen Fliegen ist also während der Corona-Pandemie erst einmal für längere Zeit ausgeträumt. (NG)

Info

Fotos: Emirates

Quellen: Emirates, CAAT, Airports of Thailand

In Verbindung stehende Artikel:

Ausnahmezustand in Thailand:

Grenzen für Ausländer weiterhin geschlossen, doch 3. Lockerungs-Phase angekündigt!

Die Regierung hat den Ausnahmezustand bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Dieser sollte ursprünglich am 31. Mai enden. Allerdings gibt es bereits wesentliche Lockerungen, und weitere werden demnächst…

mehr

"Air Asia", "Lion Air" & Co.:

Alle internationalen Flüge gestrichen!

Nach dem ansteigenden Ausbruch von Covid-19 in Thailand haben mehrere Airlines reagiert und werden den Flugverkehr vorläufig einstellen.

mehr

Corona Virus-Prävention:

Vorsorge schon bei Einwanderung!

Noch ist unklar, wie gefährlich das Coronavirus ist und wie schnell es sich auch außerhalb von China ausbreitet. Jeder ist nun dazu angehalten, sich so gut wie möglich selbst zu schützen. Neben den…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel