Flughafen No 2 für Koh Samui?

Besser als Brückenbau!

Die Planung, eine 18 Kilometer lange Brücke vom Festland in Nakhon Sri Thammarat zu bauen, erhitzte die Gemüter. Jetzt meldeten sich ein Politiker und der Verkehrsminister zu Wort, die als einzige Lösung den Bau eines neuen Flughafens für Billigmaschinen sehen, um den unaufhaltsamen Tourismuseinbruch auf Samui zu stoppen.

Koh Samui, 12. Februar 2020

Die Ferieninsel leidet. Schon seit Jahren! "Und es wird immer schlimmer", klagt die Besitzerin eines Reisebüros auf Koh Samui (Name der Redaktion bekannt). "Wenn das so weiter geht, kann ich meine Agentur bald schließen, und ich bin nur eine von vielen kleinen Unternehmen, die hier nicht mehr überleben".

Tatsächlich ist die Chaweng Beach Road verwaist. Kleine Buden gibt's nicht mehr und die neuen, schickeren Shops haben nicht genügend Einkommen, seit vor allem westliche Touristen nicht mehr auf die Insel fliegen. Viele Läden haben dicht gemacht und ein Ende der "Abwärtsspirale" ist nicht in Sicht.

Das größte Problem: Bangkok Airways

Die Airline besitzt und verwaltet den Flughafen auf Koh Samui und kontrolliert das Flugmonopol. Mit anderen Worten: BA ist die einzige Fluggesellschaft, die Koh Samui anfliegen darf. Die Ticketpreise sind jedoch exorbitant hoch. So kostet ein Hin- und Rückflug ab Bangkok in der Regel 10.000 - 12.000 Baht, während Billigfluggesellschaften wie Air Asia und Nok Air für nur 2.500 - 3.000 Baht Schnäppchen-Flüge nach Phuket, Krabi, Surat Thani und Trang anbieten (Round Trip).

Vor wenigen Tagen machte nun der Politiker Dr. Ravee Maschamadol seinem Ärger Luft. Anstatt über eine Brücke zum Festland* nachzudenken, solle man lieber in Erwägung ziehen, dem Bangkok Airways Monopol den Garaus zu machen, denn das sei "eine Abzocke" und nur für "gut betuchte" Touristen erschwinglich. Dies berichtete das thailändische Businessportal ""mgronline.com" nach einem Interview. 

Die extrem hohen Kosten für Flüge nach Samui haben die Insel ständig davon abgehalten, in einer margenschwachen Tourismusbranche Erfolg zu haben. Deshalb solle Premierminister Prayuth Chan-ocha über den Bau eines neuen Flughafens für Billigfluggesellschaften nachdenken. "Der Tourismus auf Koh Samui ist in den letzten drei bis vier Jahren immer weiter zurückgegangen und viele Hotels sind selbst während der Hochsaison leer".

Verkehrsminister setzt sich ein

Laut der Tageszeitung Bangkok Post erwägt auch das Verkehrsministerium den Bau eines neuen staatlichen Flughafens im Süden von Koh Samui als Alternative zu der bestehenden, privat geführten Einrichtung. Verkehrsminister Jarupong Ruangsuwan hat vor wenigen Wochen dem Board of Airports of Thailand (AoT) gesagt, das Unternehmen solle mögliche Standorte für den Bau eines zweiten Flughafens untersuchen. Nur durch eine ernst zu nehmende Konkurrenz könne man das Monopol des bestehenden Flughafendienstes auf der Insel beenden, so Khun Jarupong.

Bereits im letzten Jahr - und im Vorfeld der Gespräche mit der AoT - hatte das Ministerium die Kasetsart University mit der Durchführung einer Machbarkeitsstudie für das Projekt beauftragt. Die Universität kam zu dem Schluss, dass das Projekt angesichts des zu erwartenden zunehmenden (und preisgünstigeren!) Flugverkehrs finanziell rentabel und investitionswürdig ist.  

Laut der Studie würde der Bau des neuen Flughafens etwa 2 Milliarden Baht kosten und der potentielle Standort im Süden würde etwa 14 Kilometer vom aktuellen Flughafen entfernt sein. Das Grundstück, zu dem es bislang keine näheren Details gibt, umfasst etwa 1.490 Rai. Laut Studie sind keine Probleme hinsichtlich der technischen Anforderungen zu erwarten und auch die Auswirkungen auf die Umwelt wären begrenzt.

Pro & Cons

Eine Quelle des Ministeriums für Zivilluftfahrt verriet allerdings, dass es wie bei allen Vorhaben nicht nur Unterstützer, sondern auch Gegner des Projekts gibt. Wie oben beschrieben liegen für die Befürworter die Vorteile klar auf der Hand. Der neue Flughafen würde eine lang ersehnte, günstige Transfer-Alternative für preisbewusste Touristen aus aller Welt darstellen, die wiederum die lokale Wirtschaft endlich wieder aufblühen lassen.

Die Gegner des Projekts äußerten sich jedoch besorgt darüber, dass Tempel und Gemeinden in der Nähe des neuen Flughafens unter Lärmbelästigung und Vibrationen von Flugzeugen leiden würden.

*Besser als Brücke!

Einig sind sich jedoch fast alle Beteiligten in diesem Artikel, dass ein neuer Flughafen auf Koh Samui viel sinnvoller wäre als eine Brücke. Gemäß dem vorgelegten Plan würde die Brücke Autofahrern, Motorrädern und Fahrradfahrern ermöglichen, vom gegenwärtigen Fährhafen Donsak in Ao Thong Nian (Nakhon Sri Thammarat) via Koh Tan bis an die Südspitze von Koh Samui zu fahren (Nähe Tong Krut/Laem Sor), ohne auf Fähren oder Bangkok Airways angewiesen zu sein. (NG)

Am 30. Januar 2020 hatten wir über dieses Ansinnen ausführlich berichtet.

>>> Nakhon Sri Thammarat nach Samui: Brückenbau in Planung

Ergebnis: Unsere Thaizeit-Leser und Freunde von Samui waren über dieses Bauvorhaben gar nicht glücklich - was sich deutlich in den 128 kritischen Kommentaren und unzähligen "Dislikes" widerspiegelte. Nun sind wir gespannt, wie die Meinungen über einen zweiten Samui-Flughafen sind. Wir freuen uns über einen regen Austausch auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/thaizeit.

In Verbindung stehende Artikel:

Nakhon Sri Thammarat - Koh Samui:

Brückenbau in Planung!

Bereits vor 3 Jahren lag der Vorschlag von einem Konsortium aus Reisebüros, Geschäftsleuten und Vertretern der Hotellerie und Gastronomie auf dem Tisch der Behörden. Jetzt soll die Idee konkret…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel