Hochsaison in Thailand:

Hitzewelle angesagt!

Das Wetteramt sagt einen extrem heißen Sommer voraus. Doch des einen Freud ist des anderen Leid.

Es ist ja allgemein bekannt, dass es während der trockenen Periode in Thailand sehr warm werden kann. Nicht umsonst macht deshalb das Wasserfestival "Songkran" so einen großen Spaß. Nicht nur wegen der traditionellen Neujahr-Feierlichkeiten, sondern weil es auch höchst erfrischend ist. In diesem Jahr allerdings wird das Thermometer steigen und steigen.  

Einheimische und Urlauber müssen sich von März bis Mai oder sogar Juni 2019 auf außergewöhnlich hohe Temperaturen gefasst machen. Für sieben Provinzen im Norden und Westen hat das Wetteramt gar eine Hitzewelle mit 40-44 Grad Celsius vorausgesagt. 

"Der Sommer wird auf dem gesamte Planeten noch wärmer sein als üblich", prophezeien international anerkannte Klimaforscher. Wenn die globale Temperatur weiter ansteigt, besteht eine 50-prozentige Chance, dass die Durchschnittstemperatur den Rekord des Vorjahres durchbricht und das Jahr 2019 zum zweit heißesten Jahr in der Geschichte wird, wurden die Experten in der Tageszeitung "The Nation" zitiert.   

Warnung vor Hitzschlag

Wer Urlaub in Thailand macht und nicht an solch eine sengende Hitze gewöhnt ist, sollte deshalb vorsichtig sein. 

Dr. Chantana Padungtod, die Direktorin des "Disease Control Department", sagte: "Die Menschen müssen sich unbedingt vor einer zu langen Sonneneinwirkung schützen und sollten viel Wasser trinken, um ihren Körper hydratisiert zu halten." Nur so könne man einen Hitzschlag vermeiden. 

Thaizeit empfielt (auch im europäischen Hochsommer): Es gibt viele Früchte, die wasserhaltig sind. Trinken Sie also außer Wasser auch frische Obstsäfte oder binden Sie speziell diese Früchte in ihren täglichen Speiseplan mit ein: Ananas, Pflaumen, Pfirsiche, Kirschen, Grapefruit, Melonen. 

Und hier vor allem die Wassermelone, denn sie besteht aus 93% Wasser. Diese Frucht bekommt man überall in Thailand und ist eine der besten Optionen, um den Körper hydratisiert zu halten. Zudem enthält sie Mineralien wie Kalium, Magnesium und Eisen, die allesamt notwendig sind, um den Elektrolythaushalt stabil zu halten. Gerade wenn man stark schwitzt entsteht schnell ein Ungleichgewicht.  

Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden

Wer also währende der Hochsaison im Königreich Urlaub macht, sollte sich nicht stundenlang in die Sonne legen, immer Kopfbedeckung tragen und auch Sport im Freien in die Abendstunden verlegen.  

"Vor allem ältere Menschen werden leiden, insbesondere diejenigen, die alleine in ihren Wohnungen oder Häusern leben. Tagsüber kann es gefährlich heiß werden und auch Ventilatoren erzeugen dann nur warme Luft. Familienmitglieder sollten die Senioren dann nicht alleine lassen", erklärte Khun Chantana weiter.

Sie forderte die Menschen auf, auch stets saubere Nahrung zu sich zu nehmen und Hygiene sehr ernst zu nehmen, um Durchfall und andere typischen Sommer-Krankheiten und Infektionen zu vermeiden.

Phuwieng Prakhammintara, der Generaldirektor der Wetterabteilung, warnte bereits vor 2 Wochen alle Landwirte, sparsam mit ihren Wasserressourcen umzugehen, denn es gibt - wenn überhaupt - nur wenig Niederschläge. Insbesondere in diesen Regionen müssen die Menschen ab sofort mit Temperaturen um die 40 - 44 Grad Celsius rechnen, was 1 – 2 Grad Celsius heißer ist als die Sommer der letzten Jahre: 

Mae Hong Son, Lampang, Uttaradit, Sukhothai, Tak, Nakhon Sawan und Kanchanaburi. 

Ob in diesem Jahr Thailands der Allzeitrekord von 44,6 Grad Celsius gebrochen wird, gemessen am 28. April 2016 in Mae Hong Son, wird sich zeigen.

Doch auch in allen anderen Teilen des Landes werden höhere Temperaturen erwarten als in den letzten Jahren, sagte Khun Phuwieng gegenüber Pressevertretern. Die Durchschnittstemperatur soll demnach zwischen 35 und 37 Grad Celsius liegen - auch das verträgt nicht jeder. Das Klimazentrum erklärte, dass das ungewöhnliche Klima in Thailand und im asiatisch-pazifischen Raum in diesem Sommer zum Teil auch auf den Einfluss des aktiven El Nino im Pazifik zurückzuführen sei, was zu einem heißeren und trockeneren Klima im westlichen Teil des Pazifik beigetragen habe. 

Weltweite Prognose

Berkeley Earth, eine gemeinnützige Forschungsorganisation mit Sitz in Kalifornien gab bekannt, dass der jährliche Temperaturmittelwert Thailands im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 Grad Celsius gestiegen sei. Die Temperaturen werden auch weltweit weiter ansteigen.

Wie gesagt: 2019 soll angeblich zum zweit heißesten Jahr aller Zeiten werden. (NG)

Quelle + Grafik: The Nation

Lesen Sie auch diesen interessanten Thaizeit-Artikel zum Thema: 

>>> SOS! Hitze, Essen, Jetlag: 5 Tipps zum Durchhalten

In Verbindung stehende Artikel:

Thailand Wetter:

Tipps für die heiße Zeit

Die Sonne brennt vom Himmel, die Temperaturen liegen zwischen 35 und 40 Grad. Für Urlauber mag dies ein Traum sein, trotzdem ist Vorsicht geboten. Wir sagen, worauf Sie achten müssen, damit Sie…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel