Luxus in Bangkok:

Launch des Rolls-Royce Phantom Series II

Mit Stolz präsentierte Rolls-Royce am 21. November 2012 sein neuestes Meisterwerk im Showroom in der Soi Rama III. THAIZEIT war zum exklusiven Preview eingeladen und hat diesen Supercar ganz genau unter die Lupe genommen.

Die Einführung des Rolls-Royce Phantom vor fast 10 Jahren war weit mehr als die Vorstellung eines neuen Luxusfahrzeugs: Sie signalisierte die Renaissance der berühmtesten Luxus-Automobilmarke der Welt im 21. Jahrhundert.

Gipfel automobiler Vollendung 

"Diese faszinierenden Automobile sind von zeitloser Anziehungskraft, aber die Technologien der modernen Welt entwickeln sich schnell", sagt Torsten Müller-Ötvös, CEO der Rolls-Royce Motor Cars. "Rolls-Royce kann es sich nicht leisten, untätig zu sein. So haben wir uns der berühmten Maxime unseres Gründervaters Sir Henry Royce besonnen, der schon vor einem Jahrhundert sein Team ermutigte: Nehmt das Beste und macht es besser!"

Verschmelzung von Hightech & Handwerkskunst

Was Kunden und Fans in der ganzen Welt begeistert, ist die Verwendung erlesenster Materialien, Präzision, höchste Qualität und Handwerkskunst. Es bedarf 60 Paar Hände und über 450 Stunden, um ein Automobil von Rolls-Royce zu entwerfen, zu konstruieren und zu fertigen. Am Stammsitz von Rolls-Royce in Goodwood arbeiten rund 1.000 Beschäftigte, einschließlich der Spezialisten für Holz und Leder.

Außergewöhnliche Modellderivate wie Phantom Extended Wheelbase (2005),  Phantom Drophead Coupé (2007) und Phantom Coupé (2008) waren bereits würdige Träger der berühmten Spirit of Ecstasy. Nun präsentieren sich die neuesten Fahrzeuge gar als das "non plus ultra" des berühmten Hauses aus England. Doch selbst wer sich niemals einen Rolls  leisten kann, ist von der Schönheit und Technik fasziniert.

"Der schon bislang unvergleichliche Antrieb wurde weiter verbessert, die Connectivity erweitert und aktuellste Spitzentechnologien genutzt", erklärt der Österreicher Herfried Hasenoehrl, Generaldirektor für den Bereich "Emerging Markets Asia" die Neuerungen. Dieser "Zukunftsmarkt Asien" befindet sich  nachweislich im Wachstum; allein in Thailand gibt es mittlerweile rund 60 Rolls-Royce Besitzer und die Tendenz ist steigend.

 

Exklusiv-Interview mit RR-Manager Herfried Hasenoehrl

Sie sind Generalmanager für „Emerging Markets“, also für „neue Märkte“. Bitte erklären Sie Ihre Position in ein paar Sätzen.

Diese Rolle ist veranwortlich für die Vertriebs- und Marketingsteuerung des Marktes. Dies inkludiert u.a. die mögliche weitere Entwicklung des Landes im Bezug auf Händlernetzwerke.

Rolls Royce ist eine Premiummarke; das Phantom-Modell gilt als ultimativer Luxus. Wie sehen Sie einen solchen Launch in Bezug auf Thailands gesellschaftliche Struktur?

Was unsere Kunden weltweit verbindet ist Erfolg. In Asien kann Erfolg und Finanzkraft offen gezeigt werden, ohne beim Rest der Bevölkerung sofort Neidgefühle auszulösen. Auf Englisch nennen wir dies „Permission to own“. Daher gibt es keinen Konflikt in der Gesellschaft mit Personen, die ihren Wohlstand in Form eines Luxusfahrzeuges ausdrücken.

In diesem Zusammenhang interessant: Wer sind Ihre Kunden, also wer kann sich diesen Luxus in Thailand leisten?

Unsere Klientel kommt aus drei verschiedenen Bereichen: Leute, die den Reichtum geerbt haben; erfolgreiche Manager in Konzernen, oder aber renommierte Entrepreneure. Diese Personen sind erfolgreich - in welchem geschäftlichen Umfeld auch immer. Ausserdem gibt's noch zahlreiche Kunden aus Politik und Entertainment.

Apropos Service: Bekommt man in Thailand den gleichen Service wie in Europa?

Exakt den gleichen Level an Service! Hier gibt es keinerlei Unterschiede.

Was, wenn etwas kaputt geht oder eine Inspektion benötigt wird? Beschäftigen Sie ausgebildete Mechaniker aus Thailand oder aus England?

Die Mechaniker haben ohne Ausnahme einen reichen Schatz an Erfahrung, vor allem mit Luxusfahrzeugen. Darüber hinaus werden die Mitarbeiter ständig geschult und direkt von Goodwood betreut, falls dies mal von Nöten sein sollte.

Wenn man an Rolls Royce denkt, sieht man ihn auf einer Allee in einem traumschönen Land entlangfahren. Wie sehen Sie die Situation in einer Stadt wie Bangkok, mit einer grossen Verkehrsdichte, endlosen Staus und ewigem „Stop & Go“?

Gerade bei diesen Verkehrsbedingungen ist die Ruhe im Innenraum und der „Magic Carpet Ride“ (für den Rolls-Royce so gerühmt wird) von immensen Vorteil. Dazu kommt, dass die Mehrheit unserer Eigner von Chauffeuren gefahren wird, und diese somit die Atmosphäre voll und ganz geniessen können.

Bieten Sie auch Testfahrten für eine bestimmte Klientel an?

Bei unseren Händlern stehen Fahrzeuge für Testfahren zu jeder Zeit bereit.

Ist der Showroom für jedermann zugänglich, oder muss man sich vorab anmelden?

Nein, eine Anmeldung ist nicht notwenig.

Wie sehen Sie die Zukunft für Rolls-Royce in Thailand?

Unser Investment in Händlernetz, Personal und diverse Schauräume in der Stadt sowie die Umsetzung zahlreicher Marketingaktivitäten zeugen von unserem Optimismus, den wir und unsere Partner offen zur Schau tragen. Thailand entwickelt sich nach wie vor prächtig, v.a. auch im Vergleich zu den übrigen Staaten des AFTA Raumes. 

Vielen Dank für das Gespräch.

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: Nathalie Gütermann

Info

Rolls-Royce Motor Cars Bangkok
999 Rama 3, Bangkhlo
Bangkholaem, Bangkok 10210
T: +66 2670 6060

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel