Nakhon Nayok:

Thailand wild und nass

Der Nakhon Nayok River in Thailand ist das Herzstück für einen abenteuerlichen Rafting-Ausflug unweit von Bangkok. Doch Vorsicht: diese Adrenalin-Aktion ist "auf eigene Gefahr"...

Eins vorweg, liebe Leser: dies ist KEINE EXPLIZITE EMPFEHLUNG von unserem Thaizeit-Team.

Vielmehr INFORMIEREN WIR hier über eine Region, die für Abenteurer und Aktivurlauber zu einer ultimativen Destination geworden ist, denn hier kann man nach Herzenslust "raften". Wichtig zu wissen: Die Teilnahme bei einem solchen Wildwasser-Abenteuer ist AUF EIGENE GEFAHR!! Profis wissen längst Bescheid, aber wer "Neuling" ist, sollte bitte entsprechende Vorsichtsmassnahmen treffen und sich gründlich informieren, bevor man sich auf ein solches Risiko einlässt...!!

Die Provinz Nakhon Nayok

Als Freizeitdestination hat diese entzückende Gegend, die nur eine knappe zweistündige Autofahrt nordöstlich von der Hauptstadt Bangkok liegt, wesentlich mehr zu bieten als man ahnt. Hier gibt es nicht nur wunderschöne Wasserfälle, sondern vor allem adrenalintreibende Wildwasser-Schlauchboot-Touren auf dem gleichnamigen Fluss, dem Nakhon Nayok River.

Die Nähe zu Bangkok macht diese Ecke zu einem attraktiven Ausflugsziel für Stadtbewohner, vor allem seit der königlich initiierte Bau des Dan Prakranchol Damms fertig gestellt wurde. Seit 2005 kann man Wildwasser-Rafting, Kajaken & Kanufahren nicht nur in der Regenzeit genießen. Siehe Bildergalerie (links)...

Auch brachte der Damm agrarökonomische Vorteile, da mit Hilfe des aufgestauten Wassers Bauernhöfe ganzjährig bewässert werden können. Doch der ultimative "Meeting Point" bleibt der Wasserüberlauf im Landkreis Muang. Dort ist eine Brücke beliebter Treffpunkt für Adrenalinjunkies. Touristen stehen in brütender Hitze Schlange, um dann wagemutig in aufblasbare Floße zu hopsen, die flussabwärts jagen. Entlang des Stroms liegen zahlreiche Anlegestellen zum Raus-  und Reinspringen, wie beispielsweise der Kaeng-Sam-Chan-Pier, häufig aufgesucht wegen des Restaurants mit den leckeren, lokalen Gerichten. 

Ganz in der Nähe des Piers ist der Weg zum Bhuirak Dhamachart Zentrum lohnenswert, da dort eindrucksvoll das von König Bhumibol unterstützte Konzept einer Subsistenzwirtschaft veranschaulicht wird (Foto rechts!). Das Zentrum umfasst ein 14 Rai (22.400 qm) großes Grundstück, das sich hinter dem Damm befindet und zu dessen Sehenswürdigkeiten eine Vorzeigefarm zählt. 

Diese setzt auf eine effiziente Energienutzung und nachhaltige Bewirtschaftung von Ackerbau und Viehzucht sowie andere natürliche Rohstoffquellen.

Hart aber herzlich

Wer nach dem "White Water Rafting" zusätzlich nach taffer und spannungsgeladener Action sucht: Die Phra Chulachomklao Royal Military Academy könnte da Abhilfe schaffen – mit einem Ausbildungszentrum für thailändische Kadetten am Fuße des Khao Cha Ngok, 14 km östlich der Stadt Nakhon Nayok.

Die Akademie wurde 1887 nach dem Vorbild deutscher Militärschulen gegründet und ist nach dem damaligen König Rama V. benannt. 1951 reformierte der spätere Ministerpräsident Sarit Thanarat den Lehrplan nach dem Vorbild der United States Military Academy in West Point. Das Ausbildungscamp erlaubt der Öffentlichkeit Einblicke in die Kadettenordnung und ist aufgrund seines erlebnisreichen Programms sehr beliebt bei jungen Leuten. Mehr Details über Militär-Camps in Thailand lesen Sie hier...

Wunderwerk Wasserfall

Aufgrund natürlicher atemberaubender Schönheit ist ein fließender Wasserfall unschlagbar. Nam Tok Sarika, 15 km östlich der Stadt Nakhon Nayok gelegen, ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Der neunstufige Wasserfall besitzt auf jeder Ebene große, natürlich angelegte Wasserbecken.

Das kaskadenförmige Hinunterprasseln der Wassermassen entlang der Klippenwand bannt den Blick eines jeden Besuchers.

In der Nähe des Wasserfalls gibt es neben Restaurants und Souvenirshops auch Möglichkeiten des Übernachtens. Ein anderes Besuchermuss in dieser Gegend ist die Sarika Höhle, in welcher der verehrte Mönch Luang Por Man während des frühen 19. Jahrhunderts meditierte.

Nicht ganz so groß wie der Nam Tok Sarika, aber mindestens genauso imposant ist der "Nam Tok Nang Rong"-Wasserfall, der ebenfalls Teil des Khao Yai Nationalparks ist. Der mehrstufige Wasserfall plätschert zahlreiche Felsformationen hinunter und in einen dichten Wald hinein. Auch diese Kaskade hat auf jeder Stufe ein eigenes kleines Wasserbecken.

Bildergalerie: Thailand "wild & nass" - Nakhon Nayok

Von: Bredget Sadoc/Agnes Deblond/Nathalie Gütermann

Info

ANREISE

Busse fahren täglich von Bangkok's Nördlichem Busbahnhof (Mochit 2) aus nach Nakhon Nayok. Zwischen 05.30 und 08.30 Uhr fahren sie alle 30 Minuten. 

Mit dem Auto fahren Sie von Bangkok aus auf dem Highway Nr.305 über den Ongkharak Bezirk. Die Gesamtstrecke beträgt rund 100 Kilometer.

In Verbindung stehende Artikel:

Thailand für Aktive:

Die besten Outdoor-Tipps

Thailand ist nicht nur für Strandliebhaber eine perfekte Destination, sondern vor allem auch für Sportsfreunde. An fast jeder Ecke gibt es tolle Möglichkeiten, seine Ferien mit einem Schuß Abenteuer…

mehr

Armee-Tourismus in Thailand:

Extremurlaub zur Teambildung

Feldpritsche statt Hotelbett, Uniform statt Strandoutfit, Kasernenmahl statt Gourmet-Dinner. In Thailand gibt's für harte Männer längst nicht mehr nur Trainingskurse in Boot Camps, sondern sie können…

mehr

River Rafting:

Der etwas andere Kick

Abenteuerlustige Touristen kommen im Isaan voll auf ihre Kosten. Vor allem das Wildwasser-Rafting im Phu Ruea Nationalpark mausert sich zu einem Erfolg.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel