Reisetipp Loei:

Eines der letzten Natur-Areale

Die Provinz Loei liegt im Nordosten des Landes im Isaan, an der Grenze zwischen Thailand und Laos. Die ganze Region ist vor allem für Natur-, Kultur-und Weinliebhaber eine Reise wert.

Am schönsten ist ein Ausflug in den Isaan JETZT, während der "grünen Jahreszeit", denn dann verwandelt der südöstliche Monsun das ausgedörrte Gebiet in üppige blühende Felder. 

Die malerischen Landschaften und Bergwelten der Provinz Loei ziehen vor allem Bergwanderer und Naturliebhaber an, die fernab vom Massentourismus die zahlreichen Nationalparks der Gegend besuchen. Dieses einzigartige - und noch sehr ursprüngliche - Naturareal mit unzähligen Wasserfällen, Wäldern und einer besonders vielfältigen Vegetation und Tierwelt ist absolut einzigartig im thailändischen Königreich.

Authentisches Landleben

Ein wogendes grünes Meer junger Reispflanzen erhebt sich am Horizont; Sperlinge hüpfen auf der Suche nach Beute von Pflanze zu Pflanze und die Bauern machen sich mit ihren Wasserbüffeln auf den Weg zu den Reisfeldern.

Auf halbem Weg zwischen der gleichnamigen Provinzhauptstadt Loei und dem friedlich am Mekong-Ufer gelegenen Städtchen Chiang Khan befindet sich das kleine Dorf Ban Na Pa Naat, wo das Volk der TAI DAM - oder auch BLACK THAI genannt - lebt. Die Menschen werden deshalb so bezeichnet, weil ihre Trachten von der Farbe Schwarz dominiert werden. Ursprünglich waren sie Flüchtlinge aus dem heutigen Nordwesten Vietnams. Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Dorf nicht von den umliegenden Ortschaften. Nur wer genauer hinschaut, der erkennt, dass die Bewohner eine eigene Sprache sprechen und eine eigene Tracht tragen:

Die Männer kleiden sich mit schwarzen Hemden, die mit silbernen Knöpfen versehen sind; und für Frauen ist eine schwarze Kopfbedeckung mit bunt gewebten Bordüren typisch. Reisende, die das Dorf besuchen, können verschiedene Handwerkszentren besuchen und den Frauen beim Weben oder Korbflechten zusehen.

Bergwanderungen zu Nationalparks und Ruinen

Neben dem Norden des Landes ist vor allem der Nordosten, der Isaan, historisch gesehen eine der interessantesten Regionen des Landes. Lange Zeit war dieses Gebiet Teil des großen Khmer-Reiches. Davon zeugen noch immer zahlreiche Khmer Ruinen - wohl die größte Anzahl, die außerhalb Kambodschas zu sehen ist. Wegen seiner archäologisch bedeutsamen Ausgrabungen und Heiligtümer ist ein Ausflug in diese Region für kulturell interessierte Urlauber ein Muss.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Provinz Loei:

  • Ruine "Phra That Si Song Rak": In der Nähe zur Ortschaft Dan Sai, mit einem Chedi von etwa 30 Metern
  • Stromschnelle "Kaeng Khut Khu" im Mekong in der Nähe des Städtchens Chiang Khan mit schönen alte Holzbauten
  • Phu Kradueng National Park - ein herzförmiges Hochplateau mit steilen Wanderwegen, Klippen und Pinienwäldern, ca 70 km von Loei entfernt
  • Wildlife Sanctuary: Das Phu Luang Wildreservat liegt auf einem Hochplateau in ca. 1.550 m Höhe. Hier kann man Elefanten, Tiger und Bären in freier Wildbahn beobachten (Geschlossen zwischen Mai und September).
  • Wasserfälle bei Wang Kwan, Phen Phop, Tham Samo Pha Nam Pha & Khun Pong. Je nach Saison blühen hier wilde Orchideen

Weingut Château de Loei

Auch wenn man es kaumglauben mag...es gibt auch exzellente Weine in Südostasien. „Château de Loei“ war der erste Wein aus Thailand, der 1995 nach Japan und bis nach Europa exportiert wurde. Das rund 130 Hektar grosse Weingut liegt in ca 600 Metern Höhe; kultiviert werden hier vor allem die Traubensorten Chenin Blanc und Syrah. Web: chateaudeloei.com.

Geisterfest "Phi Ta Khon"

Das alljährliche Geisterfestival, das den Geisterglauben der lokalen Isaan-Bevölkerung widerspiegelt, ist ein Highlight auf Thailands Eventkalender.

Auf dem Fest, das meist Ende Juni oder Mitte Juli stattfindet, verkleiden sich junge Männer als Geister und begleiten Mönche, die die Geschichte von Buddhas letzter großer Inkarnation rezitieren. Thaizeit berichtete... (Quelle:TAT)

>>> Hier geht's zur Bildergalerie

Von: Nathalie Gütermann

Info

Anreise:
Entfernung zur Hauptstadt Bangkok: ca 500 Kilometer. Anreise: Flugzeug oder Bus. THAIZEIT TIPP: Mieten Sie sich einen Wagen, dann sind Sie unabhängig. Hierzu gibt es zuverlässige online Portale, die auch erklären, worauf man im In- und Ausland achten sollte.

Tropisch-monsuales Klima:
Aufgrund der Nord-Süd-Ausrichtung der Täler wird es in den "Wintermonaten" ziemlich kalt. Man muß unbedingt warme Kleidung mitnehmen, da die Temperaturen im thailändischen Winter bis auf 0°C absinken können und die Berge und Nationalparks in der Provinz Loei oft in Nebel gehüllt sind.

Unterkunft:
Zum Beispiel in Hotels der "Isan Boutique Collection": Isanboutiquecollection.com

In Verbindung stehende Artikel:

Thailands Nationalparks:

Natur zum Träumen

Thailands Städte sind faszinierend, und schön wie aus dem Bilderbuch sind die schneeweißen, von Palmen umsäumten Strände auf den umliegenden Inseln. Doch für Naturliebhaber gibt es im Königreich nur…

mehr

Geschmackstest:

Kulinarische Reise in den Isaan

Ob Pla Ra, Som Tam oder Jim Jum – THAIZEIT hat einen Geschmackstest im Nordosten Thailands gewagt.

mehr

Kein Spuk - "Phi Ta Khon":

Geisterfest in der Provinz Loei

Im Nordosten Thailands geht es vom 24. bis 26. Juni 2017 gespenstisch zu, denn dann treffen sich gute und böse Geister zu einer schaurig-schönen Party im Landesinneren.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel