Seebad Hua Hin:

Bald schon Thailands "Riviera"?

Die Welttourismus-Organisation der Vereinten Nationen (UNWTO) hat offenbar das Potenzial erkannt, eine eigene "thailändische Riviera" entstehen zu lassen. Ganz nach dem Vorbild der französischen "Côte d'Azur".

Hua Hin, 26. Juni 2018

Nizza, St. Topez, Monte Carlo...? Ach wo! Bald kann man sich vielleicht schon im thailändischen Königreich an "der blauen Küste" vergnügen. Den Plan von Tourismus- und Sportminister Weerasak Kowsurat, eine "Riviera" rund um Hua Hin entstehen zu lassen, ist offenbar bei der UNWTO auf fruchtbaren Boden gefallen.

Die Welttourismus-Organisation der Vereinten Nationen hat bereits "grünes Licht" für dieses ambitionierte Projekt gegeben und möchte die Umsetzung auch intensiv fördern. Dies wurde am 8. Juni 2018 veröffentlicht.

Der Grundgedanke:

auf einer 220 Kilometer langen Strecke sollen Touristenattraktionen von internationalem Standard entlang der Golfküste entwickelt werden. Um diese miteinander zu verbinden, soll zudem eine zweigleisige Eisenbahnlinie gebaut, neue maritime Routen erschlossen und der Flughafen von Hua Hin für internationale Flüge geöffnet werden. 


Von Phetchaburi via Hua Hin nach Ranong

Konkret soll sich die neue Riviera von Phetchaburi, Cha-am, Prachuap Khiri Khan, Hua Hin Hin (als Zentrum!), Chumpon bis nach Ranong erstrecken.

Khun Weerasak kündigte vor Medienvertretern an, dass er bereits eine Recherche-Tour mit Khun Surab Pololikashvili - dem Generalsekretär der UNWTO -, durch all jene Küstenprovinzen unternommen hätte, die bereits im Vorfeld an diesem Bau- und Landschafts-Programm Interesse bekundet haben.

Unter anderem soll noch in diesem Jahr ein Forum für Tourismusinvestitionen ins Leben gerufen werden. 

Das Thema "Stadtplanung" und "Transport/Verkehrsinfrastruktur" hatte Pololikashvili bereits vor einigen Monaten angesprochen und sich zudem danach erkundigt, welche Gebiete vor Monsunstürmen sicher sind und welche Gegenden gesetzlich dazu verpflichtet seien, diese kommerziell zu entwickeln und zu nutzen. 

Sämtliche Information und Dokumentation hierzu wird derzeit für potentielle Interessenten und Investoren erstellt, die in eine "thailändischen Riviera" investieren möchten, so Weerasak. Dazu gehören auch renommierte Hotels und Restaurants, Spas und Vergnügungsparks.


Man darf gespannt sein, was aus diesem Plan wird.

Ihre Meinung ist gefragt!

Nun würden wir gerne Ihre Ansicht dazu einbeziehen, liebe Leser, und fragen Sie: "Was halten Sie davon? Würden Sie sich über eine saubere, moderne, schicke "Riviera" an der Golfküste freuen und diese Gegend für Ihren Urlaub deshalb zukünftig eher bevorzugen, als andere Gebiete in Thailand?

Wird sich aus Ihrer Sicht die "Destination Hua Hin" und Umgebung dadurch extrem positivieren, oder wären vielleicht andere Ecken im Königreich für eine solche Idee geeigneter? (NG)

Also: Ihre Meinung ist gefragt und alle Kommentare sind herzlich willkommen auf: www.facebook.com/thaizeit

In Verbindung stehende Artikel:

Die Schönste im Land:

Königliche Zugstation Hua Hin

Der Bahnhof von Hua Hin ist der älteste und schönste in ganz Thailand. Und so lässt es sich kein Reisender nehmen, hier fotografiert zu werden.

mehr

Beach-Pläsier in Pranburi:

Hua Hins schöne Schwester

Jeder kennt das berühmte königliche Seebad am Golf von Thailand. Wir fahren jedoch auf der Küstenstraße weiter 'gen Süden, denn diese Gegend haben wir zu unserem Paradies erkoren!

mehr

Pranburi & Sam Roi Yot:

Eine Bildergalerie zum Träumen

Thaizeit liebt vor allem die Regionen, die sich etwas außerhalb der bekannten Badeorte befinden. Dort sind die Strände fast menschenleer, die Orte verträumt, die Natur ursprünglich und die…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel