**UPDATE** - Thailand Polizei:

Mehrere Bomben in Bangkok explodiert!

In Thailands Hauptstadt sind am Morgen des 2. August 2019 mehrere kleine Sprengsätze explodiert. Zwei Arbeiter wurden leicht verletzt. Die Situation war schnell unter Kontrolle. Doch was genau ist geschehen und was weiss man bisher? Hier sind aktuelle Informationen aus Polizei-& Presse-Quellen...

Aktualisierung

Bangkok, 6. August 2019

Laut Polizei-Bericht haben 15 Männer am vergangenen Freitagmorgen die Bombenanschläge durchgeführt. Man geht davon aus, dass diese rein politisch motiviert waren, da an diesem Tag das Außenministertreffen der Asean-Staaten stattfand. Die Zusammenkunft wurde jedoch aufgrund der Geschehnisse nicht unterbrochen.

Sicherheitskameras hätten bereits am Donnerstag, 1. August, gegen 15:00 Uhr mehrere der "mutmaßlichen Bombenanleger" registriert, so die Ermittlungen. Die selbstgebastelten, sogenannten "Ping-Pong-Bomben" sollten am nächsten Morgen von 8:00 bis 09:00 Uhr in mehreren Gegenden von Bangkok explodieren, was teilweise auch geschah - siehe Originalbericht unten. Laut aktuellen Informationen wurden 4 Personen durch die Trümmer leicht verletzt.

Drei Verdächtige, die in einem Bus in Chumphon festgenommen wurden, sitzen bereits in Haft. Nach weiteren 12 wird gefahndet. Die Tageszeitung "The Nation" berichtete, dass sich die Attentäter aufgeteilt hätten und die Anschläge entweder solo oder in 2er-Teams verübt hätten. Die Bombenexplosionen vor dem Regierungsgebäude Chaeng Watthana und vor dem Büro des Verteidigungsstaatssekretärs sollen gar von einer vierköpfigen Gruppe verursacht worden sein.

Einer der beiden Verdächtigen wurde in einem Einkaufszentrum in der Gegend von Chaeng Watthana in neuen Kleidungsstücken gesehen, wo er nach dem Bombenanschlag anscheinend sein Outfit wechselte. Unterdessen sei sein Komplize zur BTS-Station in Chong Nonsi (Silom, Bild unten rechts) weitergereist, um dort zwei weitere Bomben "zu pflanzen".

Sicherheitskameras hatten am 1. August außerdem ein weiteres verdächtiges Team registriert, die die Bomben vor dem Hauptquartier der Royal Thai Police platzierten. Die beiden Bomben wurden jedoch noch am gleichen Donnerstagabend gefunden und entsorgt.

Mittlerweile hat eine Spezialeinheit der Polizei drei Taxifahrer verhört, die die Männer von einem gemieteten Haus in der Soi Phaholyothin 107 im Stadtteil Thanya Burit (Pathum Thani) zu den Bombenstandorten brachten und dort auch wieder abholten.

Wie man zwischenzeitlich auch in Erfahrung bringen konnte, hatten die Männer mehrmals am Kontrollpunkt Sungai Kolok die Grenze nach Malaysia und zurück nach Thailand überschritten. Der Polizei-Quelle zufolge stammten die 15 Verdächtigen aus den muslimischen südlichen Grenzprovinzen, wo seit jeher Kämpfe schwelen. In Narathiwat, Yala und Pattani gibt es immer wieder Anschläge, sodass speziell diese Provinzen deshalb als Krisen- und sogar zeitweise als Kreigsgebiet eingestuft werden. Touristen sollten den tiefen Süden daher stets meiden.

In Bangkok hingegen ist längst wieder Ruhe eingekehrt, nachdem die Sicherheitsmassnahmen drastisch verstärkt wurden. Die Deutsche Botschaft rief Deutsche in Thailand zu besonderer Vorsicht auf, doch Reisewarnungen wurden nicht ausgesprochen. (NG)

Quelle & Fotos: ThaiVisa/TheNation


Was bisher geschah...


Bangkok, 2. August 2019

Die Detonationen erinnern an ein Asean-Treffen vor zehn Jahren in Pattaya.

Aktuell tagt in Bangkok die Gemeinschaft südostasiatischer Staaten. Auch die Außenminister von Amerika, Russland und China sind dafür angereist. Zu Gast ist dort auch US-Außenminister Mike Pompeo. Die Polizei bringt die Explosionen mit der Zusammenkunft aus Politik und Wirtschaft in Verbindung.

Was bisher geschah

Bereits gestern Abend sei eine gefälschte Bombe vor dem königlich-thailändischen Polizeipräsidium in Bangkok platziert worden.

Die erste Explosion heute Morgen fand vor einem Regierungsgebäude, Gebäude B, im Bezirk Lak Si, in den nördlichen Vororten der Hauptstadt statt. Sie ging gegen 7 Uhr morgens los.

Gegen 9 Uhr explodierte ein weiterer Sprengsatz auf einem Parkplatz vor dem Mahanakorn-Gebäude in der Nähe der BTS-Station Chong Non Si im Stadtviertel Sala Daeng (Silom). Nach Angaben der Polizei wurde trotz des morgendlichen Berufverkehrs niemand verletzt. Der Skytrain-Bahnhof wurde jedoch aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Außerdem gingen an mindestens an zwei weiteren Orten Sprengsätze hoch, u.a. gegen 8.30 Uhr in einem kleinen Blumengarten ebenfalls in der Nähe vom Mahanakorn-Gebäude. Dabei wurden zwei Straßenkehrer leicht verletzt (Foto rechts).

Bitte keine Panik!

Premierminister Prayut Chan-o-cha ordnete einen sofortige Untersuchung durch das Explosive Ordnance Disposal (EOD)an und verschärfte die Sicherheitsmassnahmen. Zum Hintergrund gab es zunächst keine weiteren Angaben.

An allen wichtigen Punkten wurden Sicherheitskräfte eingesetzt, zwei Männer seien im Zusammenhang mit den "hausgemachten" Bomben bereits festgenommen worden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung und vor allem Touristen: Bitte verfallen Sie nicht in Panik! Von einem schweren Terror-Akt kann bislang keine Rede sein.

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel