MOTHER MAY I
Restaurants Bangkok:

MOTHER MAY I

Kategorie:

Preisniveau: $$$

Täglich, 11:00 bis 22:00 Uhr.

E-Mail

Homepage

Tel.: +66-(0)97 990 5990

26/2 Soi Sukhumvit 59 Bangkok 10110

"Als wir dieses schöne Haus entdeckten, waren wir sofort verzaubert! Die großen Zweige der großen Banyanbäume, die Wiesenblumen und weitläufigen Grünflächen, und die ständige leichte Brise, die immer wieder über den schattigen Garten weht - man kann seinen Augen nicht trauen und kaum glauben, dass sich dieser Ort mitten in Bangkok befindet", erklärt uns die junge Nataya Itthirattanakomol - bildhübsche Besitzerin der "Mother May I Kitchen".

Was für ein herrliches Fleckchen, denken wir, als wir das völlig versteckte Anwesen in der Soi 59 betreten - in Laufnähe der BTS Thonglor und dem Marriott Sukhumvit gelegen. Und was für ein ungewöhnlicher Name für ein Thai Restaurant. Oder ist das mal wieder etwas skurril und "typisch Thai"? 

"Nein", erklärt uns Nataya lächelnd. Wir wurden von dem berühmten Kinderspiel gleichen Namens inspiriert - das nennt sich eben Mother May I (Mutti, darf ich...)? Also z.B. eine typische Frage an die Mutter: ...darf ich noch ein Stück Kuchen haben...? "Ja - Du darfst...", würde hoffentlich die Antwort lauten. Und Kuchen und Desserts haben wir in großer Auswahl, deshalb nennen wir die Stilrichtung unseres Hauses auch "Dessert & Home Kitchen". 

Die hausgemachten Spezialitäten inklusive frisch gebackenem Brot und erstklassigen Kaffee-Variationen sind ein Hit. Beginnen wir jedoch mit dem, was wir am liebsten mögen: mit Thai Food! Natürlich gibt's hier die üblichen Klassiker (z.B. Yam Wun Sen für 175 Baht), aber auch Speisen mit einem kreativen Twist! Seien es die mit Entenfleisch und einer Art Blaukraut gefüllten Frühlingsrollen (145 Baht), gelbes Curry mit Garnelen, Jakobsfrüchten und einem Roti (Thai Pfannkuchen) zum Preis von 255 Baht. Siehe Bildergalerie oben links. Weitere "Signature"-Gerichte: "Kai Jom Yud" von Küchenchef Peter Lai (Gemischtes Huhn-und Entenomelette mit Garnelen, Tintenfisch und  Jakobsmuscheln) und "Pad Thai’s My Super Mom" (eine besondere Form des klassichen Pad Thai).

Zum Nachtisch besonders zu empfehlen: eine thailändische "Crème Brûlée" mit gerösteten Bananen-Sticks und gesalzenem Karamel (165 Baht). Siehe Foto rechts. Außer Kaffee gibt's auch alle erdenklichen Versionen von exotischen Fruchtsäften (B65) und Frappés (B135). 

Die Architektur der umgebauten Residenz ist luftig und leicht - man sitzt in einem verglasten Gartenhaus mit weiß getünchtem Mobiliar und blau-weißen Kissen. Ein ähnliches Konzept fährt übrigens auch Natayas Bruder mit seinem "Glass House" in Pattaya. Wer Natur pur genießen möchte, zieht sich in den riesigen Garten zurück und macht es sich unter blühenden Bäumen bequem - so wie wir... (Bild links).

"Mutter Mai & ich" - das hat schon was! Man fühlt sich ein wenig wie in der europäischen Heimat im Sommer - irgendwo in einer Glasveranda im Grünen. In Bangkok jedenfalls bietet dieses Thai-Restaurant eine herrlich entspannte Innenstadt-Flucht. (NG)

Fotos: N. Gütermann; inside2home (Titel, Foto2) 

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen