Singapur, Europa, Asiaten, Löwenstad, Reise, Südostasien, Malakka, Thaizeit

Singapur - Teil 2:

Asien für Europäer, Europa für Asiaten

In Teil 1 berichtete THAIZEIT über das SINGAPUR DER SUPERLATIVE. Im Mittelpunkt: der gigantische "Marina Bay Sands" Komplex, dessen Dachterrasse wie ein Schiff erbaut wurde. Luxus pur wohin man schaut. Doch auch ohne ein grosses Budget geht's in Singapur rund!

Das Riesenrad zum Beispiel ist auch für den kleinen Geldbeutel eine wunderbare Alternative, und vor allem für Familien mit Kindern ein riesen Spass. Den so genannten "Singapore Flyer" kann man schon für ein paar wenige Singapur-Dollar besteigen. Seine Eleganz und die bunte Beleuchtung machen den Flyer - neben dem Skyscraper "Marina Bay Sands" - zu einem weiteren Wahrzeichen der Stadt.

Im Hintergrund erhebt sich majestätisch die Skyline des Wirtschaftszentrums von Singapur. Die Firmenlogos, die im Gegenlicht nur schwer zu erkennen sind, lauten Singtel, OCB Bank, United Overseas Bank oder Capital Bank, und diese Namen verraten einiges darüber, wie das Wirtschafswunderkind Singapur funktioniert. Es ist kein Zufall, dass die Gebäude, die am höchsten aus Singapurs Finanzdistrikt in den Himmel ragen, die Namen der Firmen tragen, die aus dem einstigen Fischerhafen Temasek den heutigen Finanz-Löwen gemacht haben: Es sind Firmen, die allesamt im Besitz der einflussreichsten Familien des Inselstaates sind. Bis heute - ähnlich wie in der Schweiz - wird akurat auf Sauberkeit, Genauigkeit und dem Einhalten von Gesetzen geachtet. Und so ist der erste Eindruck ein guter: Wer zum Beispiel aus Bangkok anreist, staunt zunächst über den flüssigen Verkehr, das hervorragend ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz, die grünen Parks, die aufgeräumten Trottoirs und nicht zuletzt über die saubere Luft.

Mit Vollgas zur Unterhaltungsmetropole

Mit genau diesen Werten will Singapur den anderen Großtädten Südostasiens den Rang ablaufen und zeigen, was künftig der Standard einer Vorzeigestadt sein soll. Und da darf auch der „Fun-Faktor“ nicht zu kurz kommen. Expats und Einheimische bestätigen uns: „Singapur soll nicht nur wichtigste Finanzstadt der Region sein, Singapur ist schon jetzt auf dem besten Weg dazu, auch der kulturelle Hub Südostasiens zu werden. Es gibt wohl kaum eine Metropole, die kosmopolitischer ist“, hören wir von vielen Seiten. Auch THAIZEITS Resumée nach unserem Besuch lautet: Singapur tut tatsächlich alles, um vom Ruf einer langweiligen und trockenen Finanzmetropole weg zu kommen. Waren es zuerst verschiedene Kunst- und Musikfestivals, die eine gehobene Unterhaltung ins Land bringen sollten, folgt nun ein Event nach dem anderen.

Mitte September werden wie schon seit zwei Jahren die Formel 1-Boliden durch die Schluchten der Wolkenkratzer dröhnen, und das gigantische Casino der "Marina Bay Sands"-Anlage soll ebenfalls mehr Glamour in die Stadt bringen. Es ist unschwer zu erkennen, dass dahinter die klare Strategie steckt, die Marke Singapur neu zu positionieren. Es will nicht mehr länger nur dem Ruf des Asiens für Europäer gerecht werden, sondern zielt auch klar darauf ab, den asiatischen Ländern der Region einen Hauch von Europa zu vermitteln.

 

Shopping Highlights & Ausflüge

Der Inselstaat ist ein wahres Shoppingparadies. Zwar ist das Preisniveau höher als in Thailand, doch ist die Auswahl in vielen Bereichen größer. Jäger von elektronischen Gadgets kommen in Singapur sicher auf ihre Kosten, aber auch Bücherwürmer finden hier in den großen Buchhandlungen neuen Stoff. Kinokunya an der Orchard Road hat eine beeindruckend große deutschsprachige Abteilung. An der Orchard Road befinden sich Brand-Shops wie Gucci, Prada oder Louis Vuitton.  Eine weitere gute Adresse für Shoppinghungrige ist die Marina Bay. Rund ums berühmte Esplanade Theater reihen sich Megamalls, Gourmetrestaurants und kleine Designershops aneinander.

Auch die ältesten Stadtviertel der Stadt wie Chinatown oder die Arab Street sind einen Besuch wert - nicht etwa nur zum Einkaufen, sondern auch als Foto-Sujet. Wer gerne ein bisschen in Bollywood-Romantik schwelgt und sich zwischendurch ein leckeres Tandoori-Chicken wünscht, ist in Little India richtig. Nebst verschiedensten Gewürzen, Saris, Bollywoodmusik oder Henna-Tattoos gibt's hier alles, was man von einem indischen Markt erwarten würde.

Ausser einem Besuch des "Marina Bay Sands"-Komplexes und einer Fahrt im Riesenrad, ist Familien mit Kindern ein Abstecher auf die benachbarte Insel Santosa zu empfehlen. Nebst einer Unterwasserwelt mit großen Aquarien und einem Aussichtsturm bietet die Vergnügungsinsel diverse Touristenattraktionen für Jugendliche, wie zum Beispiel eine Rodelbahn mit Sessellift.

Zum High Tea & Singapur Sling ins Raffles Hotel

Wer gerne einmal so richtig im Luxus vergangener Zeiten schwelgen will, darf sich in Singapur eine Übernachtung im weltberühmten Raffles Hotel nicht entgehen lassen. Das Grandhotel bietet dem Geldbeutel allerdings keine Erholung und schlägt mit rund 1000 Singapur Dollar zu Buche. Wer's günstiger mag, kann auch zum High Tea in die legendäre Luxusherberge gehen, oder abends an der Hotelbar einen Singapur Sling  genießen. Immerhin wurde der Cocktail im Raffles erfunden! Web: raffles.com/singapore

Zum Träumen ist auch "The Scarlet", ein wunderschönes Boutique-Hotel. Diese erstklassige Adresse in Singapurs Hotelliste zeigt deutlich, dass sich auch in der Businessstadt nicht mehr alles nur um Meetings und Tagungen dreht. Singapur fokussiert sich zunehmend auf Leute, die gerne Stil und Luxus zu einigermaßen erschwinglichen Preisen haben möchten. Das Scarlet ist zentral gelegen und bietet ein perfektes Fünf Sterne-Ambiente. Preis ab 290 SGD.

Ausgehen, Essen & Trinken: Clark Quay

Singapurs Ausgehmeilen heißen Clark Quay und Boat Quay. Beide liegen am Ufer des Singapur-Rivers. Boat Quay ist auf Essen fokussiert, während Clark Quay der Platz für's Nachtleben ist. Seit Singapur die Sperrstunde abgeschafft hat, herrscht vor allem am Clark Quay in einigen Lokalen ein 24-Stunden Betrieb. Die ehemaligen Lagerhäuser sind bunt bemalt und beherbergen von kleinen Hausbrauereien über Discos bis hin zu diversen trend-gastronomischen Highlights alles, was einem eine Nacht verkürzt. Web: clarkequay.com.sg 

 

Von: Pascal Nufer Fotos: Pascal Nufer

Info

Anreise

Singapur hat diverse Direktverbindungen von Bangkok, wie auch von Phuket. Anbieter sind Thai Airways, Singapore Airlines und Budget-Carrier wie Air Asia oder Jetstar.

City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel