Seniorenresidenz für Dickhäuter:

Elephant Conservation Centre

Das "Thai Elephant Conservation Centre" (TECC) befindet sich im Distrikt Lampang in Nordthailand und wird unter der Schirmherrschaft des Königs und der Königin von der Forest Industry Organisation verwaltet. In diesem Pflegeheim finden alte und kranke Dickhäuter ein Zuhause. Insgesamt 200 Tiere können hier eine neue Bleibe finden, doch das Zentrum bietet noch sehr viel mehr...

In Thailand gibt es mehrere Elefantencamps und Heime für die tonnenschweren grauen Riesen, doch die Pang-La Nursery ist ein königliches Projekt und bietet ein voll umfassendes Versorgungszentrum mit 24-Stunden-Service.

Zum Schutz und für den Erhalt der Tiere gehört ein Elefantenkrankenhaus (mit Behandlungsräumen und einer Apotheke), eine mobile Elefantenklinik (von hier werden die Tierärzte in die Provinzen entsandt, um Erste Hilfe zu leisten), ein Gen-Forschungslabor (in dem Wissenschaftler und Veterinäre beschäftigt werden), eine eigene Elefantenzucht und Elefantentrainer-Schule für die sogenannten Mahouts sowie eine Reha-Klinik in Baan Pang Lah, End- und Sterbestation für besonders alte und kranke Dickhäuter.

Hilfe für verwahrloste und misshandelte "Bettelelefanten" 

Seitdem die Rodung der Wälder in Thailand verboten wurde, sind die ehemaligen Arbeitselefanten "arbeitslos". Deshalb versuchen die meist mittellosen  Besitzer, mit Hilfe ihrer Tiere Geld bei Touristen zu erbetteln.

Die erzwungene Touristen-Bespassung ist eine Katastrophe, denn oft sind die armen Wesen glühender Hitze, giftigen Abgasen und Lärm ausgesetzt, nur um Passanten ein nettes Fotomotiv zu ermöglichen. Andererseits muss dringend Geld eingenommen werden, denn ein Elefant verzehrt rund 200 Kilo Nahrung am Tag, er muss bewegt, versorgt und unterhalten werden. Ein Teufelskreis!

Das TECC ist Zufluchtsstätte und Pflegeheim zugleich. Hier bekommen die ausgezehrten Tiere Unterkunft, Verpflegung und medizinische Versorgung. Im Elefantenhospital werden zum Beispiel Infektionen, Darmkrankheiten und Lahmheit behandelt, aber auch schwere Verletzungen. Mit speziellen Kränen werden die schweren Geschöpfe auf die Behandlungstische gehieft und später mit entsprechenden Medikamenten versorgt. Die Betreiber bauen sogar Futter für ihre "Patienten" selber an, darunter Bananenstauden, Ananaspflanzen und eine große Auswahl an Heilkräutern.

Königliche Stallungen im "Elephant House"

Auf dem 1,5 Quadratkilometer grossen Grundstück befinden sich ausserdem die "Royal Stables", also die Ställe der königlichen Elefanten. Rund ein Dutzend edle Tiere leben hier, die zum Beispiel beim alljährlichen Elefantenpolo in Hua Hin oder bei öffentlichen Paraden eingesetzt werden. Leider kann man das "Royal Elephant House" nicht besichtigen, denn hier hat nur ein speziell ausgewähltes Team von Trainern und Ärzten Zutritt.

Wer sich jedoch selbst ein Bild machen will, kann das "Centre for Research & Information" als Tourist besuchen. In einem kleinen Museum wird das Leben und Wirken der Elefanten in Thailand dokumentiert, und man kann diese wunderbaren Lebewesen auch beim Baden im Fluss oder bei diversen anderen Aktivitäten beobachten. 

Nach Angaben der TAT (Fremdenverkehrsbüro Thailand) leben heute rund 2.000 zahme asiatische Elefanten und nur noch etwa 2.000 wilde Elefanten in Thailand. Dagegen durchstreiften noch im 19. Jahrhundert 100.000 der friedlichen Dickhäuter die Wälder Asiens. Später wurden die Elefanten für Holzarbeiten gezähmt. Da sie - wie oben beschrieben - heute nur noch selten als „Waldarbeiter“ eingesetzt werden, besteht die größte Herausforderung darin, eine passende Arbeit für die intelligenten Tiere zu finden

Auch arbeitet die "Forest Industry Organisation" daran, eine DNA-Datenbank aller zahmen Tiere anzulegen, die eine Identifizierung der Tiere erleichtern soll. Damit kann man das Problem der Elefantenwilderei effektiver angehen.

Von: Nathalie Gütermann; Fotos: TECC

Info

Das "Thai Elephant Conservation Centre", das seit dem Jahre 2002 auch "National Elephant Institute" genannt wird, ist eine staatliche Einrichtung, die ihre Einnahmen durch sorgfältig kontrollierte Trekking-Touren für Touristen, Elefanten-Shows oder Mahout-Trainingskurse für Urlauber generiert. Auch durch wohltätige Events wie das Elefantenpolo in Hua Hin sowie durch grosszügige privaten Spenden wird das TECC finanziert. 

Hier finden Sie alle Informationen zu touristischen Aktivitäten sowie 2-3-tägige Urlaubsprogramme inklusive Übernachtungsmöglichkeiten:


Kontakt:


Thai Elephant Conservation Centre (National Elephant Institute)
Lampang-Chiang Mai-Highway, Kilometer 28-29
Hang Chat Lampang
Tel.: 0066-5424-7876

Webseite: thailandelephant.org

 

 

 

In Verbindung stehende Artikel:

Thailands Elefanten:

Symbol einer Nation

Seit unzähligen Generationen ist das Leben der Menschen in Thailand mit dem der Elefanten verwoben. Diese mächtigen Tiere werden als ein Glück bringendes Symbol verehrt. Sie sind auch heute noch…

mehr

"Elephant Round-up":

Beliebtes Elefantenfest in Surin

Seit 1960 findet im Nordosten Thailands, im sogenannten Isaan, das weltberühmte Fest der Elefanten statt. In diesem Jahr kann man die Kunststücke der grauen Riesen vom 21 - 22. November 2015 in einer…

mehr

Wirklichkeit oder Trugschluss?

Weisser Elefant gesichtet!

Beamte des Umweltministeriums in Thailand sind in heller Aufregung. Offenbar wurde in der Provinz Petchaburi ein höchst seltener Albino-Dickhäuter gesichtet.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel