Regierungsform

Thailand A-Z
Thailand A-Z

Regierungsform

Thailand ist seit 1932 eine konstitutionelle Monarchie. Staatsoberhaupt ist König, der gleichzeitig höchster buddhistischer Würdenträger ist.

Der König nimmt keinen direkten Einfluss auf die Tagespolitik. Er übernimmt im wesentlichen repräsentative Aufgaben. Die Monarchie gilt Thailand in einem ansonsten turbulenten politischen Umfeld als wichtigster politischer Stabilitätsfaktor.

Neben dem König gibt es ein Zweikammer-Parlament:

Das Repräsentantenhaus hat 500 Mitglieder, wovon 375 in einer direkten Mehrheitswahl, 125 durch Verhältniswahl nach Parteizugehörigkeit bestimmt werden.

Der 150 Mitglieder fassende Senat setzt sich aus 76 durch direkte Wahl und und 74 durch ein Wahlkomitee bestimmte Mitglieder zusammen.

Der vom König nach Vorschlag durch das Abgeordnetenhaus ernannte Premierminister fungiert als Regierungschef. Auch die Minister werden vom König ernannt.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel