Koh Samui

Das ehemalige Paradies der Rucksacktouristen entwickelt sich immer mehr zu einer Urlaubsinsel für Familien und anspruchsvollere Gäste. Besonders beliebt scheint sie bei Fußballstars zu sein: David Beckham hat sich hier eine Villa zugelegt, Bastian Schweinsteiger erholte sich im Sommer von den Strapazen der Weltmeisterschaft. Rund um das Eiland führt eine etwa 50 Kilometer lange Ringstraße, vorbei an dem quirligen Ort Chaweng, dem Partypflaster Koh Samuis, und entlang der verschlafenen Gemeinde Mae Nam, wo preiswerte und ruhige Strandrestaurants liegen.

Koh Samui – Alles über Thailands Trauminsel

Die kleine Geschichte der Insel Koh Samui (häufig auch "Ko Samui" oder nur "Samui") liegt bis heute tief verborgen in den Wurzeln des Urwaldes. Schon vor mehr als 1500 Jahren sollen vereinzelte Völkergruppen die Insel bewohnt haben. Den Erzählungen und Geschichtsbüchern nach wurde Koh Samui zu dieser Zeit von chinesischen Handels- und Kriegsschiffen angesteuert. Die wenigsten von Ihnen blieben wirklich lange auf Koh Samui. Häufig wurde auf der Insel nach Nahrung gesucht, wie tropischen Früchten oder ähnlichem, aber auch sauberes Trinkwasser und fester Boden um eine Nacht zu ruhen kamen den Seefahrern sehr gelegen. Viele Jahrhunderte des Fortschritts zogen beinahe spurlos an der Insel vorbei. Kaum einer kannte Koh Samui, die wenigsten waren jemals da und dennoch taucht die Insel Ende des 17. Jahrhunderts (1687) in chinesischen Seefahrer Karten auf. Mehrere, bei Bergungsarbeiten im vergangenen Jahrhundert, gefundene Schiffwracks gaben Aufschluss über die Vergangenheit der Insel. Neben malaysischen Fischern zog es auch einige Thailänder vom Festland auf die Insel um in Ruhe und Frieden ihrem Dasein zu frönen. Aufgrund verschiedener kultureller Ursprünge ergab sich über die Jahrzehnte hinweg ein bunter ethnischer Mix aus Christen, Muslimen und Buddhisten. Das verständnisvolle Miteinander der Bevölkerung auf Koh Samui bewirkte ein ganz eigenes Selbstverständnis ihrer Herkunft. Daher bezeichnen sich die meisten Bewohner der Insel nicht nur als Thai, sondern auch als Chao Samui – Volk von Samui.

Religion und Kultur

Auf Koh Samui gibt es wie in vielen südlichen Provinzen Thailands überproportional viele Muslime. Die thailändischen Muslimen kommen zu großen Teilen aus dem muslimischen Malaysia. In der Vergangenheit kollidierte die muslimische Minderheit häufig mit den Buddhisten des Landes. Gerade auf dem Festland tobten in den letzten Jahrzehnten häufig gewalttätige Kämpfe zwischen den unterschiedlichen Glaubensrichtungen. Anders sieht dies auf Koh Samui aus. Die Chao Samui nehmen Ihren geschichtlichen Ursprung beim Wort. Der gemeinsame Ursprung eint die Bewohner der Insel mehr, als die Grenzbewohner zwischen Malaysia und Thailand.

Erholung Pur und Sightseeing auf Koh Samui

Letzte Zählungen belegen das Koh Samui in den letzten Jahren auf mehr als 50.000 Einwohner angewachsen ist (Stand 2008). Ein Großteil der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Na Thon an der Westküste der Insel im Golf von Thailand. Auf der rund 233 km² großen Insel befinden sich neben zahlreichen Wats (buddhistische Tempel) viele Spannende Ausflugsziele. Allen voran der über die Grenzen der Insel bekannte Big Buddha.

Big Buddha

Der Big Buddha ist Koh Samuis großes Wahrzeichen. Die bei Bophut liegende Statue ist rund 12 Meter hoch und wurde 1972 errichtet. Von der Anhöhe aus können Sie problemlos über die Nordküste ihren Blick schweifen lassen und an heiteren Tagen sondern bis nach Koh Phangan schauen. Neben einem Besuch beim Big Buddha gehören natürlich auch Koh Samuis wundervolle Wasserfälle in Hin Lad und in Na Muang, das antike Teak-Haus in Ban Thale sowie die wunderschönen Strände entlang der Küsten.

Die Strände von Koh Samui

Auf Koh Samui gibt es eine unendliche Vielfalt verschiedenster Strände. Neben den großen gepflegten Stränden der Luxusresorts gibt es auch viele kleine teils ruhige Strände die zum stundenlangen stauenen und wohlfühlen einladen. Gerade die abenteuerlustigen und entdeckungsfreudigen Urlauber finden häufig kleine traumhafte Badestellen die selbst in den besten Reiseführern noch keine Erwähnung gefunden haben. Einige erwähnenswerte Strände hält Thaizeit für Sie bereit:
  • Bophut Beach

    In Bophut befinden sich zahlreiche Luxusresorts. Dementsprechend werden die Strände gepflegt und sauber gehalten. Nah des Strandes findet sich eine kleine Fußgängerzone, das berühmte Fisherman’s Village, welches zum Essen und shoppen einlädt.

  • Big Buddha Beach

    Big Buddha Beach ist gepflastert mit kleinen Fischerbooten, einem Bootshafen und geprägt von Fährverkehr. Vom Meer aus ist die berühmte Big Buddha Statue zu sehen.

  • Maenam Beach

    Der Maenam Beach liegt an einem der am stärksten besuchten Urlaubsorte von Koh Samui. Entlang des Strandes steht ein Hotel neben dem nächsten. Die Gäste des Ortes können Tagsüber die heimische Küche in den kleinen Restaurants genießen und Nachts die Clubs und Bars zum feiern besuchen.

  • Laem Yai Beach

    Im Norden von Koh Samui befindet sich der Laem Yai Beach. Der kleine von Klippen umrandete Strand wird beinahe ausschließlich von Luxusresorts gepflegt.

  • Choeng Mon Beach

    ist die Empfehlung Nr.1 wenn sie die Einheimischen fragen würden. Der Ursprung des Dorfes wurde gewahrt, sodass kulturfreudige Urlauber hier ein echtes Stück Koh Samui erleben können.

  • Chaweng

    Im Ort Chaweng befindet sich der rund 8 km lange Chaweng Beach – Es ist diese Art Strand die man aus berühmten Werbespots kennt und lieben gelernt hat. Unter Kokospalmen und an Bambushütten können Sie entspannt einen Cocktail genießen und einen atemberaubenden Sonnenuntergang erleben.

  • Lamai

    Ebenfalls an der Ostküste befindet sich der Lamai Beach. In dem Ort befinden sich viele mittelklasse Hotels, sowie Restaurants und Geschäfte. Familienurlaubern sei gesagt, dass hier auch ein florierendes Rotlichtviertel bewirtschaftet wird.

  • Strände an der Westküste von Samui

    An der Westküste kann man die bestehen Sonnenuntergänge der gesamten Insel erleben. Strände sind der Five Islands Beach oder auch Lipa Noi Beach.

Inselhopping – Urlaub auf einer von Samuis Nachbarinseln

Koh Samui ist Teil der rund 60 verschiedenen Insel umfassenden Samui Archipels wovon alleine rund 40 Inseln zum Ang Thong Marine Park zählen. Auf der Insel selbst gibt es zahlreicher Anbieter für Fährtourismus aber auch Motorboote zum ausleihen. Das Ziel kann eine der umliegenden teils unbewohnten Inseln sein. Auf den Spuren von Robinson Crusoe könnte ihre Reise zu folgenden Inseln führen: Ein besonderes Highlight in dieser Region ist auch ein Besuch des Ang Thong Marine Nationalpark selbst, welcher etwa 40 Kilometer östlich von Koh Samui liegt und ein Gebiet von 102 Quadratkilometern umfasst. Nur ein Fünftel dieser Fläche ist an Land, wobei es sich hierbei fast ausschließlich um Kalksteinfelsen oder dichten Regenwald handelt. Wenn einem die Gelegenheit einer Tour durch den Nationalpark ergibt, sollte man sich auf keinen Fall die 30-minütige Klettertour auf Koh Wua Ta Lap entgehen lassen, da diese zu einem in 550 Meter Höhe gelegenen Aussichtspunkt hinaufführt, von welchem man einen atemberaubenden Blick auf den Nationalpark genießen kann. Ob Kultur und wunderschöne nahezu unberührte Natur oder Tauchspaß und sportliche Aktivitäten, Koh Samui und deren Nachbarinseln bieten ein abwechslungsreiches Urlaubsangebot für Groß und Klein.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben