Warnung an Krabi-Badegäste: Vorsicht vor Quallen!

Thailand-Urlauber wissen es längst: zu Beginn der Regenzeit gibt's Quallen-Alarm - also nichts Neues! Doch diesmal warnen die Behörden ausdrücklich vor den gefährlichen Würfelquallen in den Gewässern rund um die Krabi Inseln.

Wer jetzt bis zum Ende der Regenzeit auf den Krabi Inseln Urlaub macht und im Meer schwimmen möchte, sollte besonders vorsichtig sein. Derzeit schwimmen Würfelquallen im Wasser, die durchaus gefährlich sind.
Jeder, der Thailand und die landestypischen Wetterverhältnisse gut kennt, wird nun beim Lesen dieser Meldung denken: Quallen sind nun absolut nichts Neues, wenn die "Green Season" beginnt - also die feuchte Jahreszeit. Jedes Jahr ist es "same, same" und  normalerweise auch für Thaizeit.de nicht weiter der Rede wert. In der Regel brennen die Quallen-Fäden zwar ein bisschen, wenn man baden geht - aber das war's auch schon.
Im letzten Jahr jedoch, von Mai bis etwa Mitte August, tummelten sich plötzlich winzige, rötlich gefärbte und extrem giftige Feuerquallen im südthailändischen Meer, und dieses Jahr wurden nun die nicht minder gefährlichen Würfelquallen rund um Krabi gesichtet. 
Deshalb warnen wir hier ausdrücklich alle Badegäste, die dort derzeit Urlaub machen.

Einige unserer Leser mögen sich jetzt an das echte Drama im Oktober 2015 auf Koh Samui erinnern, als eine Deutsche auf Koh Samui nach dem Stich einer hochgiftigen Würfelqualle verstarb.
Während der Regenzeit wird speziell die Andaman Sea von diesen unangenehmen Lebewesen heimgesucht (2016 sorgte eine akute Quallen-Plage bei Phi Phi Island für Aufregung), und wie es scheit hat sich auch in diesem Jahr die "Invasion" wieder eingestellt.
Wie die Tagezeitung "THE NATION" berichtet, wurden in den letzten Tagen am Klong Dao Beach in Krabi zwölf Würfelquallen pro 100 Quadratmeter gesichtet. Auch auf der vorgelagerten Insel Koh Hong sollte man nicht ins Wasser gehen, und wie man hört wurde jetzt auch eine Quallenwarnung für die Trang-Inseln ausgesprochen. 
"Schilder auf Thai UND auf Englisch wurden umgehend aufgestellt", sagte ein Sprecher. Nur in der Koh Hong Lagune ist es sicher.  
Eine Berührung mit einem"Jellyfish" (Englisch für Qualle)  kann Verbrennungen zweiten und dritten Grades verursachen, mitunter sind sie gar lebensbedrohlich.
Also Augen auf oder derzeit lieber erst einmal im Pool schwimmen gehen - bis die Hotels Entwarnung geben. Was man im Falle als "Erste Hilfe" tun kann, lesen Sie in unserer Infobox. (NG)

Thailand Wetter: Besonderheiten beachten!

Grundsätzlich gilt: Während der feuchten Jahreszeit ist die Quallen-Gefahr deutlich erhöht! Wie oben erwähnt sei nochmals betont: Betroffen ist speziell die Andamanensee. Außer Krabi können auch die Insel Phuket und die Gewässer in der Phang Nga Bucht in Mitleidenschaft gezogen werden deshalb achten Sie bitte auf die regionalen Besonderheiten!
Dort können Sie nachlesen: ab Mai/Juni herrscht dort die Regenzeit. Das gilt jedoch nicht für den "Golf von Siam" (Koh Samui, Koh Tao, Koh Phangan). Wenn Sie in Kürze einen Thailand-Urlaub planen, dann informieren Sie sich doch am besten gleich hier und jetzt, wo die Sonne scheint...

Thaizeit Ratgeber: >>> Thailand Wetter


Erste Hilfe bei Quallenstich

Salz, Essig oder Rasierschaum

  • Wunden sofort mit SALZWASSER abwaschen - oder noch besser mit ESSIGWASSER. Das kann auch Salatessig sein. NICHT SÜSSWASSER (Leitungs- oder Trinkwasser) benutzen, auch nicht Alkohol, all das verschlimmert die Schmerzen.
  • Nesseln sofort vorsichtig entfernen, denn diese haben giftgefüllte Kapseln. Sind Reste an der Haut hängen geblieben, können diese auch die Finger verbrennen. Nehmen Sie hierfür ein Tuch oder Plastikhandschuhe.
  • Zum Entfernen eignet sich auch Sand! Auf die Haut streuen, und nach ca. 10 - 15 Minuten vorsichtig abschaben (z.B. mit einer Kreditkarte). Auch Rasierschaum hat sich bewährt.
  • Anschließend die betroffenen Stellen mit Eis oder Gel kühlen und ggf. ein Krankenhaus aufsuchen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel