Warnung vor giftigen Quallen in Thailand

Thailand-Urlauber wissen es längst: zu Beginn der Regenzeit gibt's Quallen-Alarm - also nichts Neues! 

Allein in diesem Jahr wurden bereits über 30 Touristen in kurzer Zeit von giftigen Quallen gestochen bzw. gebissen. In der Regel handelt es sich nicht um gefährliche Stiche, allerdings sind diese hochgradig schmerzhaft. Um einen Kontakt gar nicht erst entstehen zu lassen, können Badegäste sich an Hinweisschildern, inklusive entsprechenden Warnungen, orientieren. Betroffen sind vor allem Strände in Nai Yang, Panwa Cap und Patong.

Warnung vor giftigen Quallen in Thailand
Warnung vor giftigen Quallen in Thailand © Bild von Scott Webb von pexels.com

Quallen an Thailands Stränden

Achtung

Betroffen von der Quallen-Invasion sind vor allem die Küstengebiete der Andaman-See (Phuket, Koh Lanta, Krabi, Khao Lak), sowie Inseln im Golf von Thailand (Koh Samui, Koh Phangan), aber auch Küstenabschnitte um Hua Hin bis hin zu Pattaya.

Während einige der Quallen vollkommen unspektakulär sind und lediglich Hautrötungen oder Juckreiz auslösen, können Bisse, beispielsweise der „Würfelqualle“ zum Tode führen. Gerade in der Regenzeit sollten Urlaubsgäste Vorsicht walten lassen, denn genau zu diesem Zeitpunkt sind große Quallen-Populationen keine Seltenheit.

Maßnahmen nach einem Quallenbiss

An zahlreichen Stränden können Badegäste, in mehrsprachigen Ausführungen, wichtige Erste- Hilfe- Maßnahmen von Tafeln ablesen. Im Normalfall finden sich dort einerseits Erste-Hilfe-Sets mit Essig, andererseits halten größere Hotels die Sets an den Rezeptionen bereit.

Der Essig soll die Neutralisation des Giftes bewirken. Wichtig ist es zudem, unbedingt Ruhe zu bewahren, denn nicht jede Quallen Art ist wirklich gefährlich.

Zu den Maßnahmen gehören:

  • eventuelle Wunden sofort mit Salzwasser abspülen. BITTE NIEMALS Mineralwasser, Süßwasser oder Alkohol benutzen!
  • betroffene Areale der Haut so wenig wie möglich berühren oder bewegen.
  • betroffene Stellen auf keinen Fall mit einem Handtuch oder ähnlichem säubern oder abreiben. Intakte Nesseln könnten aufplatzen und weiteres Gift abgeben.
  • falls Essig vorhanden, die Wunde sofort ausspülen.
  • zudem ist es hilfreich, Sand auf die Wunde zu streuen. Die Quallen- Reste bestmöglich mittels Pinzette, einem Tuch oder Gummihandschuhen entfernen.
  • eventuelle Schmerzen an den Hautstellen mit Wundcreme oder Eis lindern und einen Arzt aufsuchen.

Wann einen Arzt einschalten?

Hinweis

Zeigen sich in kurzer Zeitspanne Benommenheit oder Schwindelgefühl beim Betroffenen, oder ist derjenigen nicht mehr ansprechbar, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Allergische Reaktionen zeigen sich weiterhin wenn:

  • der Betroffene bereits im Vorfeld zu allergischen Reaktionen (z. B. Allergie gegen Insektenbisse usw.) neigt oder sogar bekannt sind.
  • bei großflächigen Verbrennungen
  • schlechter Wundheilung

Berührungen mit den Tentakeln der Quallen hinterlassen Striemen auf der Haut. Hieran ist zu erkennen, um welchen Vergiftungsgrad es sich handelt.

  • bis zu einer Gesamtlänge von 2 bis 4 Metern bei Kinder
  • bei Gesamtlänge von mehr als 6 Meter bei einem Erwachsenen

besteht akute Lebensgefahr!

Bitte SOFORT EINEN NOTARZT AUFSUCHEN!!!

Welche Quallen Arten existieren in Thailand?

In Thailand kommt es gerade zur Regenzeit zum vermehrten Quallen- Aufkommen. Durch Wind, sowie starker Strömung werden Quallen in Strandnähe gespült. Die Regenzeit in Thailand dauert von Juni bis Oktober. Mit bloßem Auge sind die Tiere kaum zu erkennen, aus diesem Grund kann es seitens des Betroffenen zur Hysterie kommen, wenn auf einmal Hautstellen stark brennen und/ oder schmerzen.

Bei den sogenannten Medusen handelt es sich um Nesseltiere, die bei Berührung Nesselkapseln abschießen, die wiederum zu schmerzhaften Verbrennungen, oder im Fachjargon, zu Vernesselungen führen.

Bei Quallen rund um Khao Lak findet sich eine einfache Quallen Spezies, die jedoch völlig harmlos ist. Je nach Länge des Hautkontaktes zeigen sich unterschiedlich große Pusteln auf der Haut. Nach etwa 60 Minuten vergeht der stechende Schmerz und die Pusteln bilden sich zurück. In Einzelfällen kann es zu Narbenbildung kommen, wenn nicht fachärztlich behandelt wurde.

Würfelquallen (Cubozoa oder Box-Jellyfish) sind normalerweise in Thailand nicht obligatorisch angesiedelt, allerdings kann es gelegentlich zu Zwischenfällen mit dieser Quallen- Art kommen. Diese sind jedoch sehr selten und daher kaum nennenswert. Würfelquallen gehören zu den giftigsten und gefährlichsten dieser Spezies, sind allerdings überwiegend nur an Australiens Nordküste zu finden. Der Letzte Vorfall in Thailand ereignete sich im Jahr 2015 auf der Insel Koh Samui.

In Thailand ist zudem die Feuerqualle keine Seltenheit. Die starken Nesselzellen können durchaus heftige Reaktionen auslösen, die häufig mit Brandwunden zu vergleichen sind. Kommt es zu einem Aufkommen von Feuerquallen, werden Strände behördlich komplett gesperrt, als auch Quallen- Netze installiert.

In nördlichen Regionen (Mittelmeer, Nord-und Ostsee) leben vor allem weniger giftige Schirmquallen. Diese sind durchsichtig und bestehen zu einhundert Prozent aus Wasser.

Eine weitere Qualenart ist die Portugiesische Galeere, die sich überwiegend im Pazifik, vor den Kanaren und Portugal findet. Der Quallen- Typ ist mit einer violett gefärbten starken Wölbung auf der Oberseite ausgestattet. Gesunde erwachsene Personen, überleben einen Quallenstich, ohne in Lebensgefahr zu geraten.

Eine Angst vor Quallen in Thailand war in den letzten Jahren kaum begründet, jedoch ist das Thema heute wieder relevant. Diejenigen, die allergisch reagieren könnten, sollten sich vor ihrem Thailand-Trip beim Hausarzt testen lassen. Zur Sicherheit der Touristen sind rote Flaggen anThailands Stränden, als Warnsignal sichtbar. Sie sollen nicht nur vor Quallen, sondern zudem vor Unterströmungen, einem Hai oder sonstigen Gefahren schützen.

An welchen Stränden in Thailand sind Würfelquallen zu finden?

Die Würfelqualle gehört zu einem der gefährlichsten Nesseltiere weltweit. Der Giftcocktail der Quallensorte beinhaltet einen sehr hohen Eiweißgehalt, welches den Herzmuskel angreift, schädigt und anschließend eine Ateminsuffizienz hervorruft, die zum Tod führt.

In den vergangenen Jahren war es relativ ruhig, wenn es um das Thema Seewespe (Würfelqualle) in Thailand ging. Momentan zeigen sich die Tiere, bei entsprechendem Klima, überwiegend auf Thailändischen Inseln wie Koh Samui, Koh Phi Phi oder Kho Phangan.

Meeresforscher vermuten, dass Strömungswechsel, Tropenstürme, sowie die Meereserwärmung diese Auswirkungen verursacht haben.

Wann ist an Thailands Stränden mit Quallen zu rechnen?

In der Regenzeit zur Zeit des Südwest-Monsuns, kann es in Thailand auf Koh Samet, um die Bucht oder Phuket, sowie der Andamanensee zu massiven Quallen Invasionen kommen. Momentan existieren Warnungen an den Stränden von Koh Samui, Koh Phangan, in Surat Thani, als auch KohMaak und Koh Kood in Trat.

Was Touristen unbedingt wissen sollten!

Derzeit gelten offizielle Warnungen vor giftigen Quallen auf Phuket. Betroffen sind in erster Linie, die Strände von Patong, Nai Yang, sowie Panwa Cap. Für Reisende wurden Warnungen, inForm von Hinweisschildern, installiert.

Im Moment halten sich Quallen noch im Hintergrund, allerdings kann sich dieser Faktor ab dem Sommer ändern. Ab Juni erhebt Thailand für jeden Touristen eine Einreisegebühr. Wer auf dem Luftweg einreist, muss 300 Thai Bat (8 Euro) auf den Tisch legen.

Für Touristen, die via Schiff oder auf dem Landweg einreisen, sind 150 Bat (4 Euro) vorgesehen. Ausgenommen sind lediglich die Personen, die nicht über Nacht in Thailand bleiben.

Jeder, der Thailand und die landestypischen Wetterverhältnisse gut kennt, wird nun beim Lesen dieser Meldung denken: Quallen sind nun absolut nichts Neues, wenn die "Green Season" beginnt - also die feuchte Jahreszeit. Jedes Jahr ist es "same, same" und  normalerweise auch für Thaizeit.de nicht weiter der Rede wert. In der Regel brennen die Quallen-Fäden zwar ein bisschen, wenn man baden geht - aber das war's auch schon.
Im letzten Jahr jedoch, von Mai bis etwa Mitte August, tummelten sich plötzlich winzige, rötlich gefärbte und extrem giftige Feuerquallen im südthailändischen Meer, und dieses Jahr wurden nun die nicht minder gefährlichen Würfelquallen rund um Krabi gesichtet. 
Deshalb warnen wir hier ausdrücklich alle Badegäste, die dort derzeit Urlaub machen.

Einige unserer Leser mögen sich jetzt an das echte Drama im Oktober 2015 auf Koh Samui erinnern, als eine Deutsche auf Koh Samui nach dem Stich einer hochgiftigen Würfelqualle verstarb.
Während der Regenzeit wird speziell die Andaman Sea von diesen unangenehmen Lebewesen heimgesucht (2016 sorgte eine akute Quallen-Plage bei Phi Phi Island für Aufregung), und wie es scheit hat sich auch in diesem Jahr die "Invasion" wieder eingestellt.
Wie die Tagezeitung "THE NATION" berichtet, wurden in den letzten Tagen am Klong Dao Beach in Krabi zwölf Würfelquallen pro 100 Quadratmeter gesichtet. Auch auf der vorgelagerten Insel Koh Hong sollte man nicht ins Wasser gehen, und wie man hört wurde jetzt auch eine Quallenwarnung für die Trang-Inseln ausgesprochen. 
"Schilder auf Thai UND auf Englisch wurden umgehend aufgestellt", sagte ein Sprecher. Nur in der Koh Hong Lagune ist es sicher.  
Eine Berührung mit einem"Jellyfish" (Englisch für Qualle)  kann Verbrennungen zweiten und dritten Grades verursachen, mitunter sind sie gar lebensbedrohlich.
Also Augen auf oder derzeit lieber erst einmal im Pool schwimmen gehen - bis die Hotels Entwarnung geben. Was man im Falle als "Erste Hilfe" tun kann, lesen Sie in unserer Infobox. (NG)

Thailand Wetter: Besonderheiten beachten!

Grundsätzlich gilt: Während der feuchten Jahreszeit ist die Quallen-Gefahr deutlich erhöht! Wie oben erwähnt sei nochmals betont: Betroffen ist speziell die Andamanensee. Außer Krabi können auch die Insel Phuket und die Gewässer in der Phang Nga Bucht in Mitleidenschaft gezogen werden deshalb achten Sie bitte auf die regionalen Besonderheiten!
Dort können Sie nachlesen: ab Mai/Juni herrscht dort die Regenzeit. Das gilt jedoch nicht für den "Golf von Siam" (Koh Samui, Koh Tao, Koh Phangan). Wenn Sie in Kürze einen Thailand-Urlaub planen, dann informieren Sie sich doch am besten gleich hier und jetzt, wo die Sonne scheint...

Thaizeit Ratgeber: >>> Thailand Wetter

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

5 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 13 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben


Meinungen
25.06.2023 10:59
Sehr interessant informativ! Noch mehr Fotos von den Quallenarten wäre hilfreich.

Weitere interessante Artikel