Drogen Thailand

Sowohl der Konsum als auch der Besitz von Drogen ist in Thailand illegal und strafbar. Erfahren Sie mit welcher Strafe Sie rechnen müssen.

Drogen Thailand
Drogen Thailand © Bild von Colin Davis von unsplash.com

Drogen

Sowohl der Konsum als auch der Besitz von Drogen, egal ob pflanzlichem oder synthetischem Ursprungs, ist in Thailand illegal und strafbar. Ähnlich wie in Deutschland wird zwischen Konsum, Besitz und Härte der jeweiligen Droge unterschieden, um das Strafmaß festzulegen. Dieses kann jedoch in weitaus drastischere Folgen haben und im schlimmsten Fall im berüchtigtsten aller Gefängnisse in Thailand enden – dem Bangkok Hilton.

WENN SIE VON DER POLIZEI ERWISCHT WERDEN.

Im Vorfeld sei zu sagen – Verhandlungsgeschick kann Ihnen das Leben retten. Das Gehalt eines durchschnittlichen Polizisten in Bangkok und Thailand beläuft sich in etwa auf 7000-9000 Baht. Das macht in Euro etwa 175-225 Euro aus. Grundsätzlich sind die Lebensunterhaltskosten in Thailand vergleichsweise gering zu den Unseren, für ein „normales“ oder gar wohlhabendes Leben reicht es aber auch in Thailand keinesfalls. So kann es also sein, dass der Polizist, der Sie erwischt hat, durchaus bereit ist, Sie gegen ein kleines Entgelt wieder vom Haken zu lassen. Sollte aber selbst die gewiefteste Verhandlungstaktik nicht wirken, müssen Sie sich mit der Strafe abfinden. Wenn bei einer Kontrolle festgestellt wird, dass Sie Marihuana oder Haschisch konsumiert haben, dürften Sie noch mit einer Geldstrafe oder im schlimmsten Fall mit lebenslangem Urlaubs-Verbot in Thailand davonkommen.

MIT WELCHER STRAFE MÜSSEN SIE RECHNEN?

Sollten Sie jedoch Schlimmeres konsumiert oder bei sich, haben bspw. Ecstasy, Kokain oder Heroin, wird die Strafe aller Voraussicht nach wesentlich härter ausfallen. Das Strafmaß beginnt je nach Schwere des Verbrechens von einer Gefängnisstrafe auf Bewährung, bis hin zu mehreren Jahren oder in gravierenden Fällen, sogar lebenslänglich Gefängnis. Solche Strafen sind in Thailand keineswegs eine Seltenheit. Viele Europäer fühlen sich angezogen von den verführerischen Preisen für Drogen und ebenso viele werden häufig bei dem Versuch Drogen zu kaufen erwischt. Die Thailänder gehen hart gegen solche Verbrechen vor und setzen sogar verdeckte Spitzel ein die sich als Drogenhändler ausgeben. Am schlimmsten trifft es jedoch die, die der Meinung sind in Thailand Drogen verkaufen zu müssen. Auf Drogenhandel steht in Thailand die Todesstrafe.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

4.33 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 3 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben


Meinungen
12.07.2023 09:17
Ich konsumiere zwar selbst keinerlei Drogen (auch keinen Alkohol, was ja im Grunde dazu gehört, wenn man sich die Folgen (menschlich, sozialpolitisch und finanziell) auch dazu mal genauer anschaut), aber es wäre trotzdem nicht verkehrt zur Vervollständigung des Artikels bzw. als Up-Date, zu erwähnen, dass Marihuana in seiner Reinform tatsächlich seit letztem Jahr ganz "normal" fast überall verkauft wird. Nicht nur in den einschlägigen "Traveller-Hot-Spots", wie z.B. im Stadteil Banglampoo, wo u.a. die bereits oben erwähnte, nicht selten überteuerte Khao San Road, massig Backpacker anzieht! Wir hatten es auch mehrfach in Sukhothai auf dem einen der Stadtmärkte gesehen, auf den Inseln Koh Chang und Koh Kut (in modernen, extra dafür eingerichtigen Shops!) sowie in Bangkok im Banglampoo-Viertel auch ganz öffentlich an verschiedenen Verkaufsständen. Ich bin nicht unbedingt ein Verfechter, wenn man sich den "Verstand" wegkickt, egal womit. Aber wie man in der Vergangenheit sehen konnte, bringen Verbote im Grunde gar nichts. Im Gegenteil: es erweckt besonders bei jüngeren Menschen die Neugier, denn Verbotenes war schon immer interessanter... und es kostet sehr viel Steuergelder. Menschen sollten eher von "Hausaus" lernen, was gut tut und was nicht. Das nennt sich im besten Fall einfach "Erziehung im Elternhaus"... Aber heute wird ja eher mit den Wörtern gekämpft (LGBTuSUVbtG... etc), als dass man menschlich (!) Tatsachen erklärt.
30.10.2022 05:46
In der Khao San Streit wird Marihuana und Lachgas in rauhen Mengen ganz offen verkauft. Auch die thailändischen Teenager konsumieren, als gäbe es kein morgen. Immer wieder Bewusstlose; ob sie alle wissen, wie schädlich diese Drogen sind? Guter Beitrag von Thaizeit!

Weitere interessante Artikel