Opiumhalle in Chiang Rai:

Berauschendes Dreiländereck

Wer in seinem Thailand Urlaub eine Reise ins Goldene Dreieck einplant, kann Interessantes entdecken. Zum Beispiel den "Weißen Tempel" und das "Schwarze Haus" in Chiang Rai. Besonders sehenswert ist jedoch auch die Opiumhalle im Park des Golden Triangle.

Warum sollte man dies verschweigen? Es ist Teil der thailändischen Geschichte! Der Opiumhandel geht fünftausend Jahre zurück und hat schlussendlich zu einem der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte geführt – dem Chinesischen Opiumkrieg, der schließlich zur Kolonisation Indiens und dem Aufstieg internationaler Drogenkartelle führte. Die Zeiten, als Drogenhändler sich hier mit Schlafmohn eine goldene Nase verdienten, sind allerdings längst vorbei.

"Da die Opium-Industrie heute der Vergangenheit angehört ist es natürlich für viele Leute interessant zu erfahren, welche Bedeutung Drogen für die Bauern hatte, und weshalb sich nun alles zum Besseren verändert hat," erklärt Thawatchai Arunyik, Direktor der TAT. 

"Es ist immerhin nur ein paar wenige Jahre her, dass das Goldene Dreieck ein berühmt-berüchtigtes Zentrum für den Opiumhandel war. Hier wurden große Mengen Schlafmohn angebaut und zu Drogen weiterveranbeitet". Der Samen des Schlafmohns (Papaver somniferum) oder Blaumohns kann als Nahrungsmittel sowie zur Ölgewinnung verwendet werden.

Allerdings verfügt die Pflanze auch über einen Milchsaft, der in getrockneter Form Opium genannt wird und bei Verzehr oder Einatmen Rauschzustände auslöst.

Sehenswert: "Hall of Opium"

Dem Engagement von Prinzessin Srinagarindra, Mutter von Thailands König Bhumipol, war es zu verdanken, dass der Opiumhandel eingestellt wurde und die Bewohner des Goldenen Dreiecks nun vom Opiumanbau unabhängig sind. Statt Schlafmohn wird heute Kaffee, Obst und Gemüse angebaut. Dennoch können Besucher noch einige der früheren Opiumfelder besichtigen, ebenso wie die Opiumhalle in Baan Sob Ruak. Mit einer großen Anzahl interaktiver Displays und Multimedia-Präsentationen wird die Bedeutung und die Auswirkung des Rauschgifts erklärt; außerdem bekommt man einen umfangreichen Einblick in den damaligen Opiumhandel und seine dunkle Geschichte. Für weitere Details klicken Sie bitte hier...  (NG)

Info

"Hall of Opium" / Opiumhalle Chiang Rai

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 8.30 bis 16:00 Uhr 

Provinz Chiang Saen, Moo 1 Ban Sop Ruak, Chiang Rai

Tel.: +66 (0) 5378 4444-6

In Verbindung stehende Artikel:

Chiang Rai:

Die thailändische Schweiz

Auf in die Berge von Chiang Rai! Im Norden von Thailand wartet eine märchenhafte Landschaft und faszinierende Kultur auf Sie!

mehr

Schwarz auf Weiss:

Die "dunkle" Seite von Chiang Rai

Jede Madaille, so sagt man, hat zwei Seiten. Was soviel bedeutet wie: man sollte eine Sache nicht nur unter einem einzigen Aspekt betrachten. Wie nahe Gegensätze beieinander liegen, kann man…

mehr

Bildergalerie:

Der Weisse Tempel von Chiang Rai

Wie eine überirdisch schöne, filigrane Eisskulptur steht er in einem mit Wasserspielen durchzogenen Park. Der Wat Rong Khun ist eine Hommage an Buddha, dessen reine Weisheit "hell über dem Universum…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel