Bang Khla:

Ein Schwimmender Markt

THAIZEIT besuchte einen schwimmenden Markt nicht weit von Bangkok gelegen, fernab der Touristengegenden.


Der Distrikt von Bang Khla in der Provinz Chachoengsao zählt auf den Ruf von zwei Märkten in dieser Provinz – Ban Mai und Klong Suan, beide schon über hundert Jahre alt und sehr beliebt durch ihre multi-kulturelle Atmosphäre und traditionellen Speisen, die auf einen neuen schwimmenden Markt abfärben sollen, der vor etwas über einem Jahr am Ufer des Bangpong Flusses entstand.
Der entlegene Distrikt von Bang Khla ist meistens bekannt für seine alten Bauten, Schreine und den Tempel Wat Pho, wo man tagsüber tausende von Fledermäusen in den Bäumen hängen sieht.
„Distriktsbeamte hatten die Idee für einen schwimmenden Markt an diesem Platz, weil er bereits als Landestelle für Bootsfahrten in die umliegenden Siedlungen genutzt wird“, sagt Kongsak Nimahnoradee, der Chef des Vereins für den Bang Kla Schwimmenden Markt.
„Die Märkte von Ban Mai und Klong Suan sind für uns ein gutes Beispiel, das wir nachahmen können.  Wie haben vielleicht keine alte Architektur oder multi-kulturelle Einwohner wie dort, aber unsere schöne Lage inmitten von Natur, die feinen lokalen Gerichte und unsere Gastfreundschaft sind unser Anziehungspunkt. Besucher können hier eine Vielzahl von traditionellen Gerichten und unsere ausgewählt schmackhaften Mangos genießen.“

Ein Markt inmitten der Natur


Herr Kongsak lobt seine Vorgängerin Rujira Mahcharoen, eine pensionierte Lehrerin, die in der Planung für diesen Markt Großartiges geleistet hat und – so erzählt Herr Kongsak – alle helfen zusammen als Team, um ihre Gemeinschaft zu fördern. Von Anfang an setzten sie ihr  Hauptaugenmerk auf die Förderung von guter Qualität der Waren und Speisen, was gleichzeitig auch die ganze Gegend fördert.
Nun gibt es schon fast 190 Verkäufer auf einem 10 Rai (ca. 4000 Quadratmeter) großen Grundstück entlang des Flusses und auf dem Fluss selbst, wo sie unter anderem traditionelle Speisen, hausgemachtes Kräuter-Eis und Getränke, OTOP (One Tambon – One Product = Ein Bezirk – ein Produkt) und Souvenirs anbieten. Jeder Verkäufer zahlt 30 Baht pro Tag für Strom und Wartungskosten.
Die große Anfrage hatte zur Folge, dass für den Markt das grüne Licht gegeben wurde zur Erweiterung um drei Landflächen, die mehr als 100 neue Verkaufsplätze bieten. Wir wollten erforschen, was diesen schwimmenden Markt so beliebt macht und entschlossen uns, an einem sonnigen Sonntagnachmittag einen Ausflug zu unternehmen.
Bevor wir noch den Landesteg erreichten, fanden wir eine Reihe von Ständen, an denen eine bunte Mischung von OTOP-Artikeln angeboten wurde, wie zum Beispiel künstliche Blumen, getrocknete Früchte, Duftkerzen, Öle und Kleidung. Unter einem weiten Zeltdach kann man sogar eine traditionelle Fußmassage bekommen. Die Waren sind hier nicht teuer und für große Mengen geben die Händler gerne noch eine Vergünstigung. Die Herzlichkeit der Bewohner ließ mich wie zu Hause fühlen, ganz besonders angetan war ich von einem Geschäft am Eingang zum Landesteg mit frisch gekochtem Kaffee und cremigem Milchtee.

Herzliche Bewohner

Ein Stück weiter wurde entlang des Bangpong Flusses ein verlängerter Metallsteg gebaut, mit langen Tischen und Bänken und mit Blick auf die malerische Insel Lat. Einkaufsstände auf Holzbooten bieten eine Vielzahl von Speisen und Getränken an. Nicht mehr als zwei Stände dürfen das gleiche Essen anbieten, daher erscheint die Auswahl fast unbegrenzt. In diesem Marktlabyrinth ist es fast unmöglich bei einem Besuch alle angebotenen Speisen zu kosten, so wählten wir ein gemischtes Menü mit nordöstlichen Spezialitäten: Grüner Papayasalat, genannt Som Tam, Klebreis und gebratene Schweinekoteletts, dazu das Nudelgericht Phad Thai und gegrillteTintenfische und Crevetten. Aus der Getränkeliste bestellten wir Palmensaft und Zitronengrassaft, das passte gut zu unserem scharfen Salat und den Nudeln. Wir konnten mit Befriedigung feststellen, dass der Markt sehr ordentlich und rein gehalten wird. Nur Minuten nachdem wir unsere Mahlzeit beendet hatten, kam eine sauber uniformierte Frau den Tisch abräumen. An vielen Stellen sind außerdem Tonnen für Abfälle angebracht. Während für viele Besucher das Essen und die günstigen Waren der Hauptgrund sind den Bang Kla Markt zu besuchen, macht für mich die Gastfreundschaft der Bewohner diesen Ausflug besonders wertvoll. Nach einer kräftigen Mahlzeit empfehle ich eine gemütliche Bootsfahrt um die Insel herum. Die meisten Einwohner wohnen entlang den Ufern des Bang Pakong Flusses und seinen schlangenförmigen Kanälen.

Bredget Sadoc, Übersetzung: Veronika Thananan


Der Bang Khla Markt ist am Wochenende und an Nationalfeiertagen geöffnet. Er befindet sich etwa eine Autostunde  entfernt von Bangkok im Bezirk Bang Khla, Chachoengsao. Bootstour Larn Manam Tel.: +66 (0) 3854 1909, +66 (0) 3882 5097 TAT Chachoengsao Tel.: +66 (0) 3854 1027 +66 (0) 3854 1061

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel