Hochwasser in Thailand:

Der deutsche Botschafter Rolf Schulze übergibt Dr. Prinya Thaewanarumitkul von der Thammasat-Universität 500 Decken und Kissen für Flutopfer. In den Sporthallen der Uni wurde ein Notlager für die Betroffenen eingerichtet.

Update 17. Oktober

Lage in Bangkok entspannt sich - Siem Reap unter Wasser - deutsche Hilfe für Ayutthaya


+++ Die Lage in Bangkok +++
"Die größten Wassermassen sind an Bangkok vorbeigezogen", wird Thailands Agrarminister von der Bangkok Post zitiert. Gleiche Angaben machte das Flood Relief Centre der Regierung. Der Hochwasserschutz an den Ufern des Chao Praya werde standhalten. Die Innenbezirke der Hauptstadt seien damit vorerst sicher.
Einige Außenbezirke im Osten von Bangkok seien dagegen betroffen, unter anderem Klong Sam Wa, Lat Krabang, Min Buri und Nong Chok.
Bangkok Gouverneur Sukhumbhand Paribatra wollte dagegen noch keine endgültige Entwarnung abgeben. Er sehe im Norden der Stadt noch immer die Gefahr eines Deichbruchs.
+++ Siem Reap unter Wasser +++
Nicht nur Thailand hat mit den Fluten zu kämpfen. Auch in Kambodscha herrscht derzeit noch Ausnahmezustand. Die Touristenstadt Siem Reap, unweit von Angkor Wat, steht zu weiten Teilen unter Wasser.
+++ Infos auf Englisch auf interaktiver Karte +++
Eine Karte mit aktuellen Informationen, Fotos und Videos bietet das Asian Institute of Technology in Zusammenarbeit mit der Chubu University in Japan. Hier ist der Link zur Karte  
+++ Hilfe aus Deutschland für Ayutthaya +++
Das Weltkulturerbe in Ayutthaya soll nach den Flutschäden auch mit Hilfe aus Deutschland restauriert werden.  Bei einem Treffen mit einem thailändischen Regierungsminister hat der deutsche Botschafter Rolf Schulze zugesagt, dass die Regierung der Bundesrepublik zu diesem Zweck sowohl ein Experten-Team mit Archäologen als auch Hilfsgelder in Höhe von 100.000 Euro nach Thailand schicken werde.  

Unverändert gelten folgende Meldungen aus den vergangenen Tagen: ++ Reaktionen der Reiseveranstalter +++ Tui hat vorerst alle Rundreisen abgesagt, die durch Mittelthailand führen. Tagesausflüge in die alte Königsstadt Ayutthaya fielen bis zum Ende des Monats aus. Auch Thomas Cook bietet vorerst keine Tagesausflüge nach Ayutthaya an. Dertour und Meier's Weltreisen steuern auf Rundreisen, bei denen in Ayutthaya Halt gemacht werden sollte, andere Ziele an.   +++ Flughäfen +++
Auf Thailands Flughäfen läuft der Betrieb normal. +++ Die Situation im Norden +++ Laut Angaben der Thailändischen Tourismusbehörde (TAT) sind die Regionen Chiang Mai, Chiang Rai und Sukhotai nicht mehr von Überschwemmungen betroffen. Wettervorhersagen der Thailändischen Meteorologie-Behörde finden Sie unter diesem Link  +++ Zugverbindungen in den Norden +++
Die Züge aus Bangkok nach Norden fahren laut der Tourismusbehörde nicht weiter als nach Lopburi. Informationen unter Telefon + 66 1690. +++ Südthailand +++ Der Süden Thailands ist von den Überschwemmungen nicht betroffen. Laut TAT können folgende Regionen problemlos besucht werden: - Koh Samui - Koh Phanghan - Koh Tao - Phuket - Krabi - Ranong - Chumphon - Nakhon Si Thammarat - Songkhla - Narathiwat - Satun - Pattani - Surat Thani - Phang Nga - Trang - Phatthalung - Yala +++ Twitter +++
Auf Twitter gibt es unter dem Hashtag #thaiflood und #thaifloodeng ständig aktulle Informationen.

thaizeit


Wichtige Telefonnummern Thailändische Tourismusbehörde (TAT) in Deutschland: 069 138139 TAT Nordthailand: +66 53 248604 TAT Zentralthailand: +66 34 51 1200 TAT Südthailand: +66 77 28 1828 Auskunft über den Bahnverkehr: +66 1690 Auskunft über den Busverkehr: +66 1490 Auskunft über die Highways: +66 1586

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel