Jet Ski Mafia:

4 von 10 Jet-Ski-Verleihern in Pattaya haben Betrug im Sinn. Deshalb ist dieser Spaß auf eigene Gefahr! Was Ihnen passieren kann, wenn Sie zu gutgläubig sind, und wie der SCAM in der Regel abläuft, erfahren Sie im Text. Foto/cc: Bert Dickerson

Kontrollen & Verhaftungen

Wer unbedingt im Thailand-Urlaub Jet-Ski fahren will, sollte sich auf eine mögliche Abzocke gefasst machen. Denn der Betrug mit diesen Wasserfahrzeugen floriert, und das ist längst kein Geheimnis mehr. Gutgläubige, "blauäugige" Touristen sind herzlich willkommen...!


Dem Jet-Ski-Betrug - zunächst einmal im Seebad PATTAYA - soll endlich der Garaus gemacht werden. 200 Polizisten der Kriminalpolizei (Crime Suppression Police) aus Bangkok sowie Marinesoldaten waren Ende letzter Woche im Einsatz (...noch bevor der Tropensturm VAMCO über das Land fegte...), und ertappten "Scammer" sogar auf frischer Tat!
Der sogenannte "Crack Down" wird, sobald die Sonne wieder scheint und Touristen an die Strände zurückkehren, fortgesetzt. Endlich nimmt sich auch die Regierung einer der schlimmstem Betrüger-Maschen gegen ahnungslose Touristen vor. Mit Erfolg, wie es scheint. Nach den ersten Kontrollen und Verhaftungen blieben Jet-Ski-Betreiber dem Pattaya Beach und dem Bali Hai Port fern.
Auch an anderen Urlaubsdestinationen sollen nun so schnell wie möglich diese "crack downs" erfolgen.

So funktioniert der "scam":


Sie laufen den Strand entlang. Ein thailändischer Beach Boy spricht Sie freundlich an, ob Sie nicht "für einen tollen Discount-Preis" einen Jet Ski fahren möchten. "It's super fun", hört man ihn sagen. "Das macht einen super Spaß!" Ob halbe Stunde oder Stunde - der Preis wird schließlich zu attraktiven Konditionen verhandelt - und schon kann's losgehen.
Die wenigsten Sportfreude nehmen sich jedoch die Zeit, das Fahrzeug vorab genau in Augenschein zu nehmen. Und schon ist man in die Falle getappt...  

Von möglichen schweren Unfällen einmal abgesehen, kommt das böse Erwachen meist nach dem "Riesenspaß". Da ist von schweren Kratzern und Schäden am Wasser-Scooter plötzlich die Rede, die man verursacht haben soll.
Und diese sind tatsächlich da, nur hat man sie schlichtweg vor dem Anmieten nicht gesehen. Resumee: Kosten von 50.000 - 100.000 Baht (1200 - 2500 Euro!) werden Ihnen umgehend berechnet, die sofort, und zwar bar bezahlt werden müssen!
Verweigern Sie dies, wird die Polizei gerufen (die angeblich mitunter selbst an dem Deal "mitverdient"). Im Falle des Falles müssen Sie mit Bedrohungen schlimmster Art rechnen. 

Reiseziel-Image geschädigt


Besonders rigoros geht die Jet-Ski-Mafia auf Phuket und in Pattaya vor und schädigt somit das paradiesische Urlaubsbild nachhaltig. Nach zahlreichen Beschwerden von betroffenen Urlaubern rückte nun Kommandeur Akkaradech Pimolsri am 11. September 2015 gleich mit einer Hundertschaft an Polizisten und Beamten am Stadtstrand von Pattaya an (Foto rechts).
Knapp 60 Betreiber wurden kontrolliert sowie deren 127 Jet-Skier untersucht. Mehrere Fahrzeuge hatten keine Zulassungspapiere, acht illegale Anbieter wurden verhaftet.

Auf frischer Tat ertappt wurde Jet Ski-Verleiher Kongsri Dalakorn, der am gleichen Tag von zwei Italienern 4000 Baht für angebliche Lackschäden abzocken wollte. Erst auf der Polizeistation gab er sein Ansinnen auf. Ab sofort sollen die sogenannten "crack downs" regelmässig durchgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher, und zwar auch auf Phuket, Koh Phangan und Koh Samui.
Helfen Sie mit: Boykottieren Sie Scams!
Ob diese Kontrollen tatsächlich etwas nützen, bleibt abzuwarten. Vielmehr - so meint das Thaizeit Team - sollten Sie selbst handeln, liebe Leser! Verzichten Sie auf die Wasser-Flitzer, schützen Sie sich selbst vor Betrug und helfen Sie durch Ihren Verzicht mit, dass der Jet-Ski-Mafia endlich das Handwerk gelegt wird.

Und auch das ist wichtig für Sie zu wissen:

Vorsicht Falle: "Die 10 größten Scams"

Nathalie Gütermann

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel