Kolumne von Amorn Surangkanjanajai:

Spiel, Spaß und WETTEIFER

Eine Kolumne von TV-Star Amorn Surangkanjanajai, besser bekannt als Gung aus der Lindenstraße


Dieses Jahr hat der Monsun schon im Mai begonnen, der Klimawandel macht sich auch in Thailand bemerkbar! Ungleich schlimmer sind da die Auswirkungen bei Thailands Nachbarn in China und Myanmar, wo die Willkür der Naturgewalten gerade wieder deutlich wurde.
Vielleicht ist es auch diese Gefühl, der Natur und dem Zufall ausgeliefert zu sein, das den Thais eine besondere Faszination für das Glücksspiel in die Wiege legt...
Zu meiner Schulzeit in Thailand spielte ich schon mit meinen Schulkameraden Wettspiele, dafür reichte schon ein geschlossenes Buch: Wir wetteten auf die zufällig aufgeschlagene Seitenzahl.
Obwohl abgesehen von Pferdewetten und der staatlichen Lotterie alles Glücksspiel in Thailand verboten ist, existiert eine wahre „Wettkultur“ im Lande: Thaiboxen, Fußball oder Kartenspiele sind ohne Wetteinsatz nicht denkbar. Noch immer gibt es zudem tierquälerische Wettkämpfe mit Hähnen, Grillen oder Büffeln.
„Len“ (Spiel) und „Sanuk“ (Spaß) lassen sich nur selten von „Panan“ (Wetten) trennen. Sie sind Ecksteine der thailändischen Kultur mit allen ihren negativen Auswirkungen, und es gibt nichts, um das es sich nicht knobeln lässt: Bevor es den Ultraschall gab, wurde sogar um das Geschlecht des Ungeborenen gewettet!
Amorn Surangkanjanajai

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel