Mit Highspeed in die City:

Probefahrt mit der neuen Express-Bahn

Eine Probefahrt mit der neuen Express-Bahn von Suvarnabhumi zum City Air Terminal


Teil 3: Der Airport Link


Es herrscht Aufregung in der Gruppe der Auserwählten. Schließlich ist es eine Premiere für die Vertreter der Fluggesellschaften und einige Presseleute – eine Testfahrt mit der lang ersehnten und heiß diskutierten S-Bahn zwischen neuem Flughafen und der Station Makassan.
Rund vier Jahre nach dem Start des Projekts unter Führung des deutschstämmigen Unternehmens B. Grimm rückt die Eröffnung der Strecke nun in absehbare Nähe. Auf uns wirkten die Schienenwege und Bahnhöfe jedenfalls bereits recht betriebsbereit. Als wir den unterirdischen Bahnhof Suvarnabhumi Airport betreten, unter dem Parkhaus zwischen Terminal und Hotel gelegen, sind wir erstaunt, wie großflächig hier gebaut wurde. Augenscheinlich ist die meiste Technik installiert, die Anzeigetafeln tragen noch die schützende Plastikfolie.

in nur 15 minuten zum flughafen

Zwei Linien werden hier verkehren: Der Express und die City Line. Die City Line folgt dem Prinzip der BTS und verbindet Flughafen und Bangkoks östliche Vororte mit der Innenstadt und schließt sich an der Station Phaya Thai an das Skytrain-Netz (BTS) an. Die 28,5 Kilometer lange Strecke mit ihren acht Stationen wird in 28 Minuten durchfahren. Noch schneller geht es mit dem Express-Zug, der nur zwischen Flughafen und dem City-Air-Terminal an der Makassan-Station pendelt. Auf einem parallelen Gleis schafft der Zug die 25-Kilometer-Strecke in nur 15 Minuten. Wir passieren die Zugangskontrollen und fahren mit der Rolltreppe zum Abfahrtsgleis der Express-Linie. Der weiße Siemens-Zug mit roten Streifen wartet bereits auf uns. Ich habe die Chance, einen Blick in die Fahrerkabine zu werfen. Knöpfe und Hebel, wie erwartet. Und dann endlich geht es los. Der Zug setzt sich mit einem jungfräulichen Quietschen in Bewegung – das wird sich nach einigen Fahrten geben. Kurze Zeit später erreichen wir die Erdoberfläche, fahren einige hundert Meter ebenerdig und erklimmen dann mit Schwung und Eleganz die Stelzen. Einen schöner Blick über den Flughafen und die Autobahnknoten hat man hier. Die Züge hat Siemens in Krefeld gebaut und per Schiff über Bremerhaven nach Laem Chabang geschickt. Drei Passagierabteile und ein Gepäckwagen hat jeder der vier Express-Züge, die später bis zu 3.000 Passagiere pro Stunde und Richtung befördern sollen. Die fünf City-Line-Züge, die rund um die Uhr eingesetzt werden sollen, bringen es auf bis zu 680 Personen pro Stunde und Richtung. Nach einer Weile kommt die Durchsage per Lautsprecher: Wir fahren jetzt mit 160 km/h Höchstgeschwindigkeit. In der Tat, rasant ziehen wir am Verkehr auf der parallelen Schnellstraße vorbei und bohren uns schnurstracks in Bangkoks Skyline. Nach einer Viertelstunde ist der Spaß vorbei, Makassan erreicht. Hier, rund um den Bahnhof, der sich an das U-Bahn-Netz anschließt, soll zwischen Petchaburi Road und Rama IX Road, zwischen Ratchadaphisek und Phratumwan in den nächsten Jahrzehnten ein neues City-Center entstehen mit Dutzenden von Wolkenkratzern, Shopping-Centern und kulturellen Einrichtungen.

alptraum der taxifahrer

Die futuristische Station wirkt eher wie ein Flughafen-Terminal als ein S-Bahnhof. Zu recht: Direkt in der Station werden Fluggäste ihr Gepäck aufgeben und für die Flüge einchecken können. Die Schalter der Airlines, die Gepäckbänder, die Anzeigetafeln – alles ist bereits installiert. Der Alptraum der Taxifahrer wird wahr. Reisende gelangen schnell, bequem und sicher von der Stadt zum Flughafen. Der Fahrpreis wird auf etwa 150 Baht geschätzt, in der City Line 30 bis 50 Baht. Rund 30 Milliarden Baht wird dieses eindrucksvolle Infrastrukturprojekt gekostet haben und deutsche Firmen haben einen erheblichen Anteil geleistet. Am 5. Dezember wird der Testbetrieb aufgenommen. Wann genau die ersten Passagiere befördert werden können, steht noch nicht fest. Der März 2010 ist wohl ein realistischer Termin.

Mark Sonntag


fortsetzung In der nächsten Ausgabe setzen wir das Airport-Special fort: • Teil 5: Interview mit dem AOT-Präsidenten • Teil 6: Ein Blick hinter die Kulissen bei der Lufthansa-Crew • Teil 7: Kooperation zwischen den Flug- häfen München und Suvarnabhumi

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel