Six Senses auf Naka Island:

Eine Insel der Gesundheit

THAIZEIT testet das neue Destination Spa von Six Senses auf Naka Island


„Wir müssen kurz anhalten“, sagt Resident-Manager Melida Weber. Verwundert blicken wir uns um. Gerade erst sind wir mit dem Speedboat von Phukets Yachthafen nach Naka Island übergesetzt und ins resortypische Golf-Cart umgestiegen.
Doch nach gut hundert Metern ist die Fahrt schon wieder unterbrochen und wir halten vor einem großen, geschmiedeten Gong. Als Melida uns den überdimensionalen Schlegel reicht und wir ratlos in die Runde der Neuankömmlinge blicken, klärt Sie uns auf: „Sie müssen den Gong schlagen, das steht für Alles, was Sie jetzt hinter sich lassen und für das, was Sie sich für Ihren Aufenthalt bei uns vorgenommen haben. Der Gongschlag ist eine Zäsur - ab jetzt beginnt für Sie die Erholung“.

Erholung ab dem Gongschlag


So schlage ich – für mich ganz untypisch – gruppendynamisch den Gong und denke im Stillen: „Was für ein New-Age-Quatsch, ich will doch nur meine Ruhe haben“. Und doch – als mein eigener Gongschlag verhallt, hat sich meine Stimmung verändert. Ein wenig Ruhe und Entspannung stellen sich ein und eine gewisse Neugier, sich auf kommende Erlebnisse einzulassen.
Die Six Senses Gruppe hat vor der Nord-Küste Phukets auf einer kleinen Insel ein komplett neues Resort geschaffen. Genannt „Destination Spa“ und auf ganzheitliche Erholung mit klarem Fokus auf Gesundheit konzipiert, schickt es sich an, als einzige wirkliche Konkurrenz in Thailand in die Phalanx des mittlerweile berühmten Luxus-Spa-Resorts Chiva-Som einzubrechen.
„Wir spielen sicher in der gleichen Liga und haben dieselbe Zielgruppe, sind aber noch konsequenter, gehen noch einen Schritt weiter“, erklärt uns Ana Maria Tavares, General Manager auf Naka Island, den Unterschied zum altgedienten Mitbewerber aus Hua Hin. Sie muss es wissen, schließlich war Sie selbst jahrelang in leitender Position dort tätig. „Das fängt bei der Location an“, so Tavares weiter. „Bei uns finden Sie Ruhe und Abgeschiedenheit, die Sie nur auf einer einsamen Insel erleben können, nie in einem Stadt-Resort“.

Robinson-Crusoe-Feeling garantiert

Naka Island besteht aus zwei Inseln, wir befinden uns auf Naka Yai (der Großen) und wir fragen uns unwillkürlich, wie beschaulich wohl erst Naka Noi (die Kleine) aussehen mag. Echtes Robinson-Crusoe-Feeling ist hier garantiert. Abgesehen vom Resort, gibt es auf Naka vielleicht noch hundert Einheimische, praktisch keine Läden oder Geschäfte und keine Touristen – abgesehen von uns natürlich. Aber auch beim Essen versucht das Destination Spa es auf die Spitze zu treiben. Wer glaubt, sich mittags am Filetsteak nebst eiskaltem Singha-Bier laben zu können, ist hier völlig falsch. „Von Singha haben wir lediglich stilles Wasser in der Minibar“, lacht Tavares. „Wir nennen unsere Küche Fishetarian. Wir servieren überhaupt kein Fleisch, nicht einmal Geflügel, sondern nur Fisch direkt aus der Region. Ansonsten bereiten wir nur Gemüse zu, bis auf wenige Ausnahmen selbst gezogen hier auf der Insel“. Und Alkohol – nun, wer unbedingt ein Glas Wein möchte, der kann es selbstverständlich bekommen. Aber bitte nur Bio und erst ab 18 Uhr.

Biowein erst ab 18 Uhr

So bleibt dann auch bei meinem Omelette am Morgen das Eigelb gänzlich auf der Strecke. Frisch aufgeschlagen nur aus dem Eiweiß sei doch viel gesünder, erinnert mich der Kellner freundlich wieder an den Hauptgrund meines Kommens. Gesund Leben wollten wir für ein paar Tage, endlich mal entgiften und was für den gestressten Körper tun. Und selbstverständlich verschweige ich meine Nachfrage nach dem Verbleib des Eigelbes meiner Ernährungsberaterin beim anschließenden, obligatorischen Termin. Schlecht genug war mein Gewissen ohnehin, nachdem sie mir mitteilte, ich würde mich sowieso viel zu unausgewogen ernähren und hätte zu viel Stress. Was passt da besser als ein paar schöne Spa-Anwendungen nebst dazugehöriger Massagen zur Entspannung. Hier nun läuft das Destination Spa endgültig zu allergrößter Form auf und beweist Kernkompetenz. Der unglaubliche Spa-Bereich hat je einen chinesischen, indischen, indonesischen und thailändischen Teil. Jeder verschieden eingerichtet und ausgestattet. Die unglaubliche Anzahl der verschiedenen Anwendungen zu nennen, würde den Rahmen sprengen. Vom Angebot ein wenig eingeschüchtert, haben wir uns zunächst auf verschiedene Massagen beschränkt ... und waren begeistert. Ob Hot Stone, Deep Tissue oder Ayurveda, Lomi-Lomi mit Hula Tanz oder klassische Thai-Massage, besser wurden wir noch nicht massiert und das Destination Spa setzt hier Maßstäbe und macht seinem Namen alle Ehre.

Hot Stone und Ayurveda

Aber auch die sonstigen Angebote können sich sehen lassen. Meditationen, Yoga oder Hypnosetherapie helfen bei der Selbstfokkusierung, Rafting, Gerätetauchen, Moutainbiking oder Kayakfahren runden das sportliche Programm ab. Ein ganz besonderes Resort hat die Six Senses Gruppe hier geschaffen. Als nach einer Woche Naka Island der Gongschlag uns wieder in den Alltag entlässt, fühlen wir uns ein bisschen wie neue Menschen und der Abschied fällt uns schwer.

Mark Heine


Six Senses Destination Spa Phuket Naka Island, Phuket Tel. +66 (0) 7637 1400 www.sixsenses.com Vom Ao Por Grand Marina Yachthafen in Phuket in etwa 10 Minuten mit dem hoteleigenen Speedboat zu erreichen. Preise ab ca. 25.000 Baht pro Person/Nacht inkl. Vollpension und zwei Spa-Anwendungen pro Tag.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel